Thema: (?) (816) (819) (820) (822) Moderne Postgeschichte: Konsolidierer und deren Kodes
DL8AAM Am: 10.11.2023 18:46:54 Gelesen: 41752# 808@  
Ich komme nochmals kurz auf die 4SCC-Barcodes der von Deutsche Post InHaus Services/K4000 zurück:



Gefütterter Maxibrief des Absenders Logistico GmbH aus 47805 Krefeld; frankiert mit einem aufgeklebten Etikett zu € 2,75. Dieser stammt vom Frankierservice von Deutsche Post InHaus Services (vermutlich vom Dienstleistungszentrum Essen), FRANKIT-Gerät 1D2000046C; 08.08.2023.

Das Besondere an diesem Beispiel ist, dass der blaue Zusatztext K 4000 im FRANKIT noch immer gesetzt ist, obwohl inzwischen sonst der früher gesetzte Zusatz "grundsätzlich" zu Gunsten des 4SCC-Barcodes weggelassen wird - da bei normalformatigen Briefen beide Elemente miteinander interferieren bzw. der FRANKIT-Zusatz die Lesbarkeit des Barcodes negativ tangieren kann. Hier spielt das Störpotential bei dieser Art von Maxibriefen mit separat aufgeklebtem Etikett aber keine Rolle.

Weiterhin weicht die Form der Konsolidiererkennzeichnung erheblich von denen für normalformatige Briefe ab. Der im 4SCC-Barcode kodierte Wert ist 451701042785D, d.h. die Konsolidiererkennung wurde für die konsolidierte Einlieferung in das Briefzentrum 45 (Essen) angebracht, weshalb ich davon ausgehe, dass das Gerät auch im DLZ Essen von Deutsche Post InHaus Services steht.

Man beachte, dass in diesem Fall die dritte Zahl im SCC-Barcode "451701042785D", d.h. 7, auch im textlichen Teil "7 K4000 000022 erscheint.

Beste Grüße
Thomas
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/2696
https://www.philaseiten.de/beitrag/329027