Thema: Rumänien für Sammler
Heinz 7 Am: 02.12.2023 23:04:10 Gelesen: 32465# 1086@  
@ Heinz 7 [#1085]

Dutzende von hoch-interessanten Briefen am Freitag stammen aus der Sammlung von Gabriel Sassower, London. Postgeschichtlich hat dieser Sammler über Jahrzehnte mit wachem Auge geforscht und im "London Philatelist" (und in anderen Zeitschriften) wichtige Erkenntnisse veröffentlicht. Von viele Belegen hatte er besonders schöne Exemplare (Stempel, Formulare, Briefmarken).



Los 3108:

Beschreibung:
"Austrian PO's 1850: Entire letter to Lyons, France struck with superb two line dated "IBRAILA / 23. MAG" datestamp in blue (Tchilinghiian fig. 728, early use in this colour), rastel punched for disinfection with "AT" transit in black and reverse with Lyons arrival cds, where charged "32" décimes due in manuscript. Ex collection Sassower."

Dass ein so schönes Lot zum Ausrufpreis verkauft wurde (CHF 160), wundert mich. Bei anderen Losen mussten die Sammler tiefer in die Tasche greifen.



Ein hochinteressanter Brief war Los 3154, von Galatz in die Schweiz, aus der berühmten Joost-Korrespondenz. der Brief war zu wenig frankiert, was auch ausführlich dokumentiert wurde. Der Brief wurde von moderaten CHF 250 auf sehr hohe CHF 1'800 hoch geboten, für eine Einzelfrankatur mit einer Michel Nr. 34 sicher stolzer Preis.

Und und und... Ich habe selten in den letzten Jahren eine so lange Gebotsliste platziert; die effektive "Einkaufsliste" ist dann allerdings recht kurz geworden. Weil Rumänien - Qualitätsware eben fast immer gute Preise erzielt!

Heinz

[DeepL: "Österreichische Post von 1850: Ganzer Brief nach Lyon, Frankreich, gestempelt mit herrlichem zweizeiligem Datum "IBRAILA / 23. MAG" in blau (Tchilinghiian fig. 728, frühe Verwendung in dieser Farbe), Rasterstempel zur Desinfektion mit "AT" Transit in schwarz und rückseitig mit Lyons Ankunft cds, wo belastet "32" décimes due in Manuskript. Ex Sammlung Sassower".]
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/5351
https://www.philaseiten.de/beitrag/330706