Thema: Thomas Schantl Gruppe / Primus schliesst NICHT für immer
Richard Am: 02.02.2024 09:09:27 Gelesen: 3654# 17@  
Firmenschließung als Marketingaktion: Großer Räumungsverkauf der Konstanzer Firma Primus

Von Wolfgang Maassen

(wm-pcp) - Für große Sprüche, clevere Ideen und neue Innovationen war der Inhaber des Hauses Primus, Thomas Schantl, schon früher bekannt. Nun ließ er unlängst seine Kunden wissen:

„Mehr als 30 Jahre sind vergangen, seit ich in der elterlichen Garage den Grundstein für meine heutige Firmengruppe gelegt habe. 30 spannende und abwechslungsreiche Jahre, in denen ich stets dankbar dafür war, mein Hobby als Beruf ausüben zu dürfen. Dennoch haben diese 3 Jahrzehnte auch stets einen enormen Einsatz an Zeit und Kraft erfordert.

Darunter zu leiden hatte (neben meiner Gesundheit) vor allem meine Familie. Und das möchte ich nicht mehr. Aus diesem Grunde habe ich mich – nach langen, wirklich sehr langen Überlegungen – dazu durchgerungen, die Schließung meiner Firmengruppe einzuleiten.

Dies wird aber nicht ‚von heute auf morgen‘ geschehen. Die Thomas Schantl Gruppe ist wirtschaftlich gut aufgestellt, weshalb keinerlei Notwendigkeit besteht, alles sofort und komplett bspw. an einen Händlerkollegen zu veräußern. Nein, im Laufe der kommenden Wochen und Monate werde ich schrittweise unsere über 30 Jahre gewachsenen, sehr umfangreichen Lagerbestände mit kleinen, großen und größten Raritäten auflösen, um sie als unfassbar chancenreiche Dankeschön-Schnäppchen jenen zugänglich zu machen, die mit ihrer langjährigen Treue den Erfolg meines Hauses erst möglich gemacht haben: Ihnen!“

Schantl verspricht, „dass dieser große Räumungsverkauf“ für Interessenten und Käufer eine Fülle „noch nie dagewesener Tiefpreis-Kracher bereithält“, mit denen man nicht selten bereits beim direkten Weiterverkauf bares Geld verdienen könne. Die Art dieses Informations- oder Werbeschreibens erinnert den Verfasser stark an die immer wieder in Medien auftauchenden Ankündigung von Teppich-Häusern, die ihre Schließung mit einem Räumungsverkauf bei großen Rabatten bekannt geben. Ob die Angebote tatsächlich, wie schriftlich angekündigt, „DIE Chance (eines) Sammlerlebens“ sind?
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/18931
https://www.philaseiten.de/beitrag/335202