Thema: Altdeutschland Baden: Stempelmarken
Postgeschichte Am: 18.02.2011 20:45:39 Gelesen: 8268# 2@  
@ tennis_20 [#1]

Hallo Werner,

es handelt sich um Stempelmarken von Baden, die in den Wertstufen von 10, 20 und 50 Pf, sowie 1 M. und 2 M. 1875 verausgabt wurden. Die Verwendung der Marken ergibt sich aus der entsprechenden Stempel-Verordnung, die auch andere Gebiete u.a. Gebühren für Rechnungen, Quittungen, Wechsel und ähnliches zu entrichten waren. Welche Gebühren für welches Schriftstück zu entrichten war, ergibt sich aus dem mehrseitigen Stempeltarif. Es handelt sich also auch um eine Fiskalmarke. Den Grund der Benutzung lassen wir, da die Unterlage fehlt, außer Betracht.

Die drei Marken werden im Katalog der Stempelmarken von Deutschland, Erler u. Norton, mit 0,10 DM, 1,50 DM und je nach Farbe zwischen 0,15/0,40/0.60 DM angegeben.

Mit philatelistischen Gruß
Manfred
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/3070
https://www.philaseiten.de/beitrag/34832