Thema: Moderne Postgeschichte: Deutsche Post AG "Einkauf Aktuell"
DL8AAM Am: 29.03.2011 19:57:27 Gelesen: 21710# 3@  
@ Pete [#2]

Besten Dank für die schnelle Rückmeldung, also sind diese nicht nur mir aufgefallen ;-)) Auch danke für die sehr ausführliche Darstellung. Ich muss einmal am Samstag den "Briefträger" auflauern und schauen, ob es wirklich der gelbe Bote ist. Wenn dem noch so ist, dann macht übrigens der Flyer Sinn, den die Post vor einiger Zeit hier in Göttingen flächendeckend verteilt hat. Ich hatte ihn schon einmal unter Ermangelung eines besseren Themas unter "Formulare" [1] gezeigt.



Die möglichen unterschiedlichen Varianten innerhalb einer Region könnten sich in den Zustellhinweisen widerspiegeln, insbesondere die Angabe "37083 Göttingen 3" über der eigentlichen Empfängerpostleitzahl 37085. 37083 ist eigentlich unser "Nebenbezirk".

Mal weiter beobachten, klingt eigentlich alles fast doch noch interessant genug, um sich damit näher zu beschäftigen. ;-)

Auch interessieren mich diese neuen (?) Bund-Label. Die Abkürzung "PAblSt" steht vielleicht für eine PostAblageStelle (?), ZSP für Zustellstützpunkt (ex "Postamt"). Wobei mir der Terminus Postablagestelle eher mehr aus dem 19. Jahrhundert bekannt ist. Heissen etwa diese telefonkastenähnlichen, grauen "Postnachfülllager", in denen der "Briefträger" weiteren Nachschub findet, wenn die erste Fuhre ausgeteilt wurde, so?

Die von Dir geschilderte Problematik, auch mit kartellrechtlicher Fragestellung, wird übrigens schon recht gut im o. g. Wikipedia-Artikel angerissen. Zumindest ein guter Einstieg in diesen Aspekt.

Nochmals besten Dank, Pete!

Gruß
Thomas

[1]: "Formulare der Post" - http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=14465#M155
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/3223
https://www.philaseiten.de/beitrag/36559