Thema: (?) (30) Ganzsachen: Postkarten mit anhängenden Antwortkarten
Richard Am: 13.07.2011 08:11:22 Gelesen: 36731# 10@  
@ Martinus [#9]

Hallo Michael,

sehr schöne Stücke hast du da vorgestellt !

Solche Antwortkarten im Sinne der nachfolgenden Ausführungen und natürlich der von Uli Möller (danke dafür !) wurden bisher in einer Reihe von Ganzsachen Themen hier im Forum vorgestellt.

Besonders interessant wäre, wenn jemand eine gelaufene Antwortpostkarte mit noch anhängender Postkarte vorstellen könnte. Diese waren nicht zugelassen, sind aber irrtümlicher weise vorgekommen (siehe letzter Absatz in den nachfolgenden Ausführungen).

Schöne Grüsse, Richard

---

Antwortkarte

Am 1. Januar 1872 kamen Antwortkarten im Gebiet der Deutschen Reichspost, Bayern und Württemberg auf den Markt.[55] Zunächst kosteten sie mehr als die aufgedruckten Wertzeichenpreise, aber bald wurden sie zum aufgedruckten Postwertzeichenpreis verkauft. Erst durch den Postkongress in Wien im Jahr 1891 wurde die Antwortkarte in allen Postvereinsländern verpflichtend eingeführt.[56] Das Porto wurde vorab vom ersten Absender für Hin- und Rückweg vorausbezahlt. Sie waren zusammengeklappte zweiteilige Karten, bestehend aus zusammenhängenden Frage- und Antwortkartenteil. Die beiden Teile hingen oben an den langen Seiten zusammen. Frage- und Antwortteil waren auseinander geklappt doppelt so groß wie eine gewöhnliche Postkarte und die Anschriftseite der Antwortkarte befand sich innerhalb der zusammengeklappten Karte.

Zunächst beschreibt der ursprüngliche Absender den Frageteil und versendet die doppelteilige, zusammengeklappte Antwortkarte an den Empfängeradressat. Der Empfänger trennt den Frageteil ab und sendete die nun separaten Antwortkartenteil zurück. Sowohl Frage- als auch Antwortteil hatten einen entsprechenden Wertzeicheneindruck.

Im Jahre 1992 wurde durch die Generaldirektion der Deutschen Bundespost Postdienst die Beendigung der Aufträge für Antwortkarten angewiesen. Die restlichen Vorräte wurden noch verbraucht. Noch nicht abgetrennte Antwortkarten zur Rückantwort war nicht vorgesehen bzw. genehmigt, kamen irrtümlicherweise dennoch teilweise vor. In der Schweiz gab es Antwortkarten national ab 1874 und für das Ausland ab 1879, dort wurde der Verkauf von Antwortkarten in den 1970er Jahren eingestellt.[57] Durch einen Beschluss des Weltpostvereins wurden diese Karten, im internationalen Postverkehr, seit dem 1. Juli 1971 nicht mehr zugelassen.

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Postkarte#Antwortkarte )
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/3352
https://www.philaseiten.de/beitrag/39305