Thema: Moderne Postgeschichte: Konsolidierer und deren Kodes
DL8AAM Am: 10.10.2011 19:05:19 Gelesen: 656147# 30@  
@ Pommes [#29]: Thomas, leider nein. Noch null-komma-nix bisher zu K4005.

Hier möchte ich einmal zwei FRANKITs des Konsolidierers freesort GmbH (" K2055"), einem Unternehmen dass zur FP-Gruppe (Francotyp-Postalia) gehört, zeigen. Ich vermute, dass beide Maschinen ( 1D10000129 sowie 1D1000013A) in deren Niederlassung in 04158 Leipzig und nicht am Hauptsitz in Langenfeld zum Einsatz kommen??
Der Absender beider Briefe ist die Wochenspiegel-Verlags-Gesellschaft mbH & Co. KG aus 06484 Quedlinburg.

Ursprünglich wurden beide Sendungen vom Absender dem Privatpostunternehmen "MZZ-Briefdienst GmbH" in 06122 Halle (Saale) übergeben, die diese dann am Folgetag ihren Konsolidierungspartner zur Versendung über die DPAG weitergeleitet haben, da wohl kein direkter Postaustausch mit unserer örtlichen Privatpost (CITIPOST Göttingen) bestand. BTW, mir sind aber schon CITIPOST-Sendungen in die Finger gefallen, die einen P2-"Weg" vermuten lassen (zumindest fanden sich P2-Kennzeichnungen), vielleicht war es der MZZ auch nur zu kompliziert...hi




Der schwarze Aufdruck "010074... / P2-015" stammt von der "MZZ-Briefdienst GmbH" erkennbar an dem UPOC "0074" und der P2-Partnerkennung "P2-015".

Was besagt die Zahl "12156" links vom freesort-Kundenklischee? Meine erste Idee ging seinerzeit in Richtung Sendungsnummer, da nun aber zwei Belege mit identischer Zahl vorliegen, muss es folglich etwas anderes sein? Vielleicht die Kundennummer von MZZ bei freesort? Oder ein freesort-Rücksendepostfach?

Gruß
Thomas
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/2696
https://www.philaseiten.de/beitrag/41417