Thema: Moderne Postgeschichte: Deutsche Post AG "Einkauf Aktuell"
DL8AAM Am: 21.12.2011 20:43:02 Gelesen: 20725# 9@  
@ heide1 [#8]

Abschließend eine kleine Frage, an die echten Spezialisten, in welcher Form werden/sollten diese Belege gesammelt werden.

Da ich kein Spezialist dafür bin, hatte ich die Frage auch schon einmal gestellt. Es gibt aber wohl noch keine allerhöchste Richtlinie vom BDPh.

Ich persönlich habe für mich die Wahl getroffen, lediglich das abgetrennte Deckblatt zu sammeln (noch). Da ist das wann/wo/wer/was sowie der Tintenstrahlaufdruck mit den Zustellangaben drauf. Sollte mir mal wieder ein Exemplar mit dem Bundlabel (klebt ja auf eine der Platikumhüllungen der jeweiligen "Sammellieferung") in die Finger fallen, dann schneide ich die Hülle sauber oben auf, entnehme den Inhalt, trenne wieder das Deckblatt ab und versuche dann das Deckblatt wieder ordentlich in die Versandhülle zu prökeln. Das ganze dann in eine Klarsicht-Aktenhülle und ab in einen Mehleordner. ;-)

Andere schrieben mir, dass sie das gesamte Heft aufbewahren (würden), andere dass es sogar durchaus Sinn machen würde, die gesamte Sendung zu sichern, da je nach Region auch unterschiedliche Beilagen (sogar u.U. innerhalb einer Region) versendet werden. Aber soweit gehe ich nicht, mich interessiert ja nicht der Inhalt selbst. Ich hebe dieses Belege nur für eine mögliche zukünftige philatelistischen Dokumentation auf, man weiss ja nie. Im Prinzip sollten also exemplarisch 2-3 Belegstücke (für den Heimatsammler aus der Region) reichen. Interessant (naja, was man als solches betrachtet) sind derzeit für mich eigentlich auch nur die Bundlabel, die die postalische Logistik und Zustellung dokumentieren, so dass nicht wirklich jede Ausgabe/jedes Deckblatt archiviert werden müsste, aber noch habe ich Platz für einen weiteren DIN A4 Ordner im Regal.

Das Zeug ist nicht wirklich eines meiner liebsten Teilbereiche im Hobby. Trotzdem gehört der Kram in den Bereich der modernen Postgeschichte und verdient etwas Beachtung. Mir geht es daher zur Zeit eher darum, diese postalische Versandform im hier-und-heute für eine eventuelle spätere Betrachtung zu sichern, Daten zu verdichten bzw. Besonderheiten zu dokumentieren. Wenn vor 150 Jahren jeder das Streifband von seiner Tageszeitung mit dieser zusammen entsorgt hätte, würde uns heute etwas fehlen, oder?

Gesamte Hefte mit sämtlichen Beilagen...reizt mich dazu, diese Werbung in Hannover für Dich komplett zu sammeln und monatlich per Spedition zu senden. Wäre das was?

Nee, nee, lass mal. Aber trotzdem besten Dank für das Angebot. Das Verständnis der liebsten Ehefrau von allen findet irgendwo bestimmt auch eine Grenze. ;-)

Es wäre aber mal interessant Belege mit Bundlabeln aus anderen Gegenden zu Gesicht zu bekommen. Mach dafür eine nette Übersicht der hannoverschen Exemplare, scanne sie ein und zeige sie dann hier. ;-)

Schöne Festtage und Gruß
Thomas
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/3223
https://www.philaseiten.de/beitrag/43843