Thema: Vorphilatelie: Hannover - Bayern
bayern klassisch Am: 17.03.2012 10:33:46 Gelesen: 6261# 1@  
Liebe Sammlerfreunde,

heute zeigen ich einen Brief vom 11.5.1821 aus Hann. München nach Würzburg.



Es war ein Portobrief, also sollte der Empfänger alles bezahlen. Hann. Münden lag an der Postgrenze Hannovers zum Postgebiet der Fürsten von Thurn und Taxis, daher fiel nur 1/2 Guter Groschen bis zur Postgrenze an, der gar nicht erst aufgeschrieben wurde, sondern gleich in 2 Kreuzer reduziert wurde. Taxis forderte 9 Kr. für seinen Transit bis Aschaffenburg, die 2 1/2 Silbergroschen oder 9 Kreuzern entsprachen, welche notiert wurden.

Ab der bayer. Grenze bei Aschaffenburg bis zum Zielort war es über 6 bis 12 Meilen, so dass er in Bayern in den 2. Rayon fiel, wofür 4 Kr. für einfache Briefe bis 1/2 Münchener Loth zu fordern war, die aber nicht angeschrieben wurden. Statt dessen hat man diese 3 Gebühren gleich links oben in 15 Kreuzer zusammengefasst.

Briefe der Vormarkenzeit von Hannover nach Bayern sind nicht häufig.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/4118
https://www.philaseiten.de/beitrag/47444