Thema: Lange Laufzeiten bei Sendungen, die über den Zoll laufen
filunski Am: 01.07.2012 14:28:36 Gelesen: 20516# 10@  
Noch eine kleine anschauliche Anmerkung/Beispiel oder auch Anekdote dazu am Rande.

Ich unterhalte mit einem guten Freund in Neuseeland seit Jahren eine sehr intensive Tauschbeziehung mit einer Fülle von hin und hergehenden Briefen über die Jahre.

Gerade in den letzten zwei Jahren landeten dabei die Briefe aus Neuseeland (oft sehr voluminös) vermehrt beim Zoll, wurden teils geöffnet und ich auch schon mal persönlich benachrichtigt. Mein Freund der immer die Zollerklärung anbringt und auch ausfüllt hatte dafür nicht immer volles Verständnis.

Vor Kurzem nun sandte er mir einen ziemlich dicken Brief, hier zu sehen:



Wie kann es auch anders sein, beim Zollamt im IPZ (Internationales Post Zentrum) in Frankfurt prompt aufgelaufen und des wohl verdächtigen Inhalts wegen kontrolliert.

Hier auch die korrekt ausgefüllte Zollerklärung (rückseitig angebracht):



Darauf der Inhalt beschrieben "Gift, Card/mats" und der Wert gleich 0 Neuseeland Dollar.

Gift steht für Geschenk, card ist der eingelegte Karton zur Versteifung des Unmschlags, mats ist die englische Bezeichnung für Bierdeckel (!).

Der Inhalt bestand tatsächlich aus 12 Bierdeckeln die dann auch anstandslos und ohne weitere Bemerkung an mich durch die Post überstellt wurden.

Mit schmunzelndem Gruß,
Peter
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/4417
https://www.philaseiten.de/beitrag/51620