Thema: (?) (30) Ganzsachen: Postkarten mit anhängenden Antwortkarten
Cantus Am: 13.12.2012 00:02:45 Gelesen: 34592# 11@  
@ Richard [#10]

Hallo Richard,

ich habe dieses Thema und deine Bitte gerade erst entdeckt. Natürlich zeige ich gerne eine entsprechende Doppelkarte. Ich habe dafür ein frühes Exemplar ausgewählt, bei dem nicht nur beide Postkartenteile zusammenhängend hin- und herbefördert worden sind, sondern als zusätzliches "Schmankerl" ist hier wohl auch noch die Destination anzusehen.

Es handelt sich hierbei um die Doppelkarte P 27/01 des Deutschen Reiches. Sie trägt auf Frage- und Antwortteil jeweils einen Wertstempel zu 10 Pfennig in karmin.



Frage- und Antwortteil hängen an ihrer jeweiligen Oberkante zusammen.

Man unterscheidet drei Unterarten dieser Karte, die sich durch unterschiedliche Rahmentypen unterscheiden; die Zuordnung lässt sich leicht anhand des rechts unten aufgedruckten Druckdatums vornehmen.



Die Karte wurde am 6.10.1896 in Cöpenick (heute = Berliner Ortsteil) aufgegeben. Sie war an Herrn Consul Schott oder Amtsnachfolger beim deutschen Consulat in Gibraltar gerichtet. Mit der Karte wurde der Consul gebeten, dem Absender der Karte Zeitschriften aus Gibraltar zukommen zu lassen. Die Karte traf schon nach fünf Tagen am 11.10.1896 am Zielort ein.





Bereits einen Tag später trat die komplette Karte die Rückreise nach Deutschland an. Neben dem Adresstext wurde vom Konsulat das Amtssiegel des Kaiserlich Deutschen Konsulats Gibraltar auf dem Antwortteil aufgestempelt. Die Karte wurde sodann mit Duplex-Stempel von Gibraltar (A 26) am 12.10.1896 entwertet und traf am 17.10.1896 wieder in Cöpenick ein. Leider kann ich den Antworttext auf der Rückseite des Antwortteils nicht entziffern, lediglich die Aufzählung der vier möglichen Druckwerke aus Gibraltar ist lesbar festgehalten.





Um möglichen Anfragen vorzugreifen teile ich mit, dass diese Karte unverkäuflich ist. Ich würde sie jedoch vertauschen, allerdings nur gegen einen Beleg, der mir persönlich sehr am Herzen liegt und der genauso schwer zu beschaffen ist wie solch eine Karte. Dazu gehören z.B. mir noch fehlende private Ganzsachen-Postkarten von Österreich zur Jubiläumsausstellung in Wien im Jahr 1898 oder in Kufstein im Jahr 1908 oder echt gelaufene Frachtbriefe mit eingedrucktem Gebührenstempel von Österreich in nicht so häufigen Sprachen wie deutsch, böhmisch oder italienisch.

Viele Grüße
Ingo
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/3352
https://www.philaseiten.de/beitrag/57932