Thema: Bund Marken vor rasanter Aufwärtsentwicklung ?
abrixas Am: 02.05.2008 18:20:18 Gelesen: 11331# 10@  
@ drmoeller_neuss

Das mag schon stimmen. Ich gebe gerne zwei Dinge zum Bedenken:

1. München, zum Beispiel, hatte eine PLZ. Die Postämter München 1 bis München NNN gingen aus der Anschriftzeile hervor. Für ein elektronisches Lesesystem nicht auflösbar. Soweit sehe ich das ein.

2. Bei uns im Landkreis hatte der zentrale Postort die PLZ 8120. Alle rundherum angesiedelten Zustellämter wurden, für den Durchschnittspostkunden voll nachvollziehbar, rund um diesen Postort mit PLZn von 8121 bis 8129 bedacht. Die letzte Ziffer deckte sich in den meisten Fällen auch mit der Telefonvorwahl-Endziffer. Und die Ziffern von 1 bis 9 gingen sozusagen bei der Bevölkerung in Fleisch und Blut über. Die Postfachnummer wurde durch das sortierende Personal gelesen und die Sendung entsprechend eingelegt.

Das Argument mit der Automatisierung leuchtet mir ein. Es stellt sich aber dennoch die Frage: "Hätte man dieses Schema nicht beibehalten können und lediglich um eine zusätzliche Stelle erweitern können?

Dann wäre aus 4000 Düsseldorf 30 (Lichtenbroich) 40030 werden können und 4030 Ratingen wäre dann 40300 geworden.

Warum hat man aber den geographischen Aspekt gekippt und an der alphabetischen Reihenfolge der Ortsnamen festgemacht? :-)
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/95
https://www.philaseiten.de/beitrag/5904