Thema: Einschreiben: Belege und Informationen
Pete Am: 18.05.2008 20:58:42 Gelesen: 156920# 15@  
Mir liegen seit einigen Tagen 2 Postkarten vor, die als Einschreiben liefen, genauer gesagt als Einschreibeluftpostdrucksachenpostkarte (was für ein Wort *g*) von Radebeul nach Fitchburg / USA vom 27.11.1979 bzw. 13.12.1979, einmal regulär abgefertigt mit Einschreibezettel vom Schalter und einmal mit Einschreibezettel von einem Selbstbedienungspostamt. Beide Karten sind mit 90 Pf korrekt frankiert.



Drucksachenporto bis 20g: 0,10M
Einschreibegebühr: 0,50M
Lufpostzuschlag: 0,20M je 10g
zusammen: 0,90M

Auf der Vorderseite der Postkarte ist die Marschallstr. in Dresden abgebildet.



Die Karten dürften zweifellos philatelistisch beeinflusst sein. Wann sieht man aber diese Portostufenvariante einmal?

Ich hatte dies auf der diesjährigen Messe in Essen für je 1 Euro in der Krabbelkiste eines Händlers gefunden. Spaß muss nicht teuer sein *g*

Gruß
Pete
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/610
https://www.philaseiten.de/beitrag/6274