Thema: Poste restante - postlagernd - gibts das heute noch ?
Kalmimaxiss Am: 18.05.2008 23:17:29 Gelesen: 23440# 12@  
Ich habe das Gefühl,dass einige der User noch nie was von der Aerophilatelie gehört haben, sonst würden sie nicht einen solchen Blödsinn von "Spleen" etc. verzapfen:

Wie sollte denn ein Sammler seine Belege von einem Flug zurückbekommen, wenn er im Bestimmungsland keinen Adressaten aufweisen konnte ? Also war dies nur über eine postlagernd-Adresse zu bewerkstelligen, auf der Rückseite der Briefe befand sich die Absenderadresse. Nach dem Flug wurden dann die Briefe durch die Post des jeweiligen Bestimmungslandes an den Absender zurückgesandt.

Durch die neuen Postgesetze ist diese Handhabe heute nicht mehr erlaubt, dank einiger engagierten Clubs (DAPC/ILA/ÖFSV/SWISSAIR Philatelisten etc), die entsprechende Kontaktadressen im Bestimmungsland anbieten, ist es jedoch möglich, auch heute noch Erstflüge zu dokumentieren!

Wer solche Belege als "Spleen" einstuft, muß damit rechnen, selbst als Spinner bezeichnet zu werden, wenn er irgendwelche bedruckten Zettelchen (Briefmarken) womöglich noch im Abo von der Post sammelt oder hinter irgendwelchen Muckenschissen auf den Briefmarken (Plattenfehler) herjagt.

Zur Weiterbildung einiger User hier z.B.die HP einer reinen Luftpost-Auktion (es muß anscheinend mehrere solche Sammler geben) - man beachte auch die Preisansätze.

http://www.aerophil.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Aerophilatelie

Hier speziell für unseren Freund Pilatus der letzte Satz:

Es gibt zahlreiche Briefmarkenvereine rund um den Globus, die sich mit der Aerophilatelie beschäftigen. Ihre Dachorganisation ist die FISA

http://www.aerophilatelie.de/01_portal.htm
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/113
https://www.philaseiten.de/beitrag/6282