Thema: Deutsches Reich: Sägezahnartig durchstochen
muemmel Am: 07.04.2013 22:48:25 Gelesen: 6751# 14@  
@ rostigeschiene [#12]

Eine 309 B vermute ich zwar nach der "kleinlichen" Abbildung auch.

@ taro [#13]

Mit der Haushaltschere liegst Du nicht so ganz verkehrt. Die durchstochenen Marken waren allgemein wegen ihrer schlechten Trennbarkeit recht unbeliebt und daher kam die Schere zum Einsatz.

Was die Unbeliebtheit der Durchstichmarken betrifft, noch eine Anmerkung: Dies trifft nicht generell zu, denn es gibt Schalterbogen, bei denen der Durchstich dermaßen stark ist, dass man schon Angst haben muss, dass einem diese nicht auseinanderfallen. Aber das sind halt nur Ausnahmen.

Schönen Gruß
Mümmel
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/3012
https://www.philaseiten.de/beitrag/64262