Thema: (?) (5/7/9) Postvorschuß, Auslagen, Nachnahme
Werner Steven Am: 15.10.2013 12:56:23 Gelesen: 8207# 3@  
Soviel zu den Postvorschüssen in Preußen

1720 Kgl. Erlaß
Versendung von Gerichtsakten künftig durch die Königliche Preußische Post - Entschädigung 8 bis 12 Groschen.

1782 Postordnung,
Prokuragebühr: bis 1 Taler = 1 Guter Groschen, bis 5 Taler = 2 gGr, darüber 1 gGr je Taler. Annahmepostamt erhält ¾, Bestimmungsamt ¼.

1825 Portotaxregulativ,
Es bleibt den Beamten überlassen Vorschüsse auf eigene Gefahr zu leisten. Prokuragebühr für die Beamten 5 bis 15 Sgr. = 1 Sgr. über 15 Sgr., von halben zu halben Taler bis 10 Taler 1 Sgr., dann weitere ½ Sgr. Teilung wie 1792.

1849 Amtsbl. Nr 46,
Bis 50 Taler. Es gibt das Geld erst wenn der Empfänger gezahlt hat. Prokuragebühr und Porto zur Postkasse. Roter Stempel "Auslagen". Vorschußbetrag auf der Vorderseite, Gebühr auf der Rückseite.

1852 rev. Postvereinsvertrag:
Bis 50 Taler bzw. 75 Gulden, im Vereinsgebiet (ohne Österreich) zugelassen. Mit Rückschein. Briefgebühr ½ Sgr. je Taler oder 1 Kr. je Gulden, mindestens 1 Sgr. oder 3 Kreuzer. Fahrpost.

August 52: Preuß Reglement
Unfrei und ohne Einschreibung. Prokuragebühr bis 5 Taler nichts, über 5 bis 15 Taler 1 Sgr. über 15 Sgr. bis 10 Taler für jeden Taler 1 Sgr., für jede weiteren halben Taler ½ Sgr.

1856 Reglement,
Bis 50 Taler, 75 Gulden oder 87½ rheinländische Gulden.

1860 Postvereinsvertrag.
Auf Frachtauslagen und Spesen auch mehr als 50 Taler etc. Prokuragebühr: außer der Briefgebühr für jeden Taler ½ Sgr., mindestens 1 Sgr. für jeden Gulden 1 Kreuzer, mindestens 3 Kreuzer. Briefgebühr und Prokuragebühr sind unteilbar.

1862 Amtsbl. Nr.106
Rückschein nicht mehr zwingend.

1868 Reglement der NDP
Vorschußsendungen, Nachnahmesendungen, Postvorschüsse. Als Drucksache oder Warenprobe, Porto wie für Briefe.

1871 Amtsbl. Nr. 44 Bezeichnung Nachnahme ist weggelassen.

1874 ab 1.Januar

Beförderungsgebühr bis 10 Meilen 2 Sgr. über 10 Meilen 4 Sgr.. Vorschussgebühr wie bisher. Kennzeichnung durch roten Auslagestempel, bei großen PAnst. durch Aufkleber ‟Postanstalt Auslagen”

1874 vom 18 Dezember Postordnung

Meistbetrag 150 Mark, für jede Mark 2 Pf., mindestens 10 Pf. Aufrundung, durch 5 teilbar.

1878 7. September Amtsb. Nr. 110
endgültig Nachnahmeverfahren
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/4767
https://www.philaseiten.de/beitrag/73574