Thema: Moderne Privatpost:Pilotprojekt Briefe und Pakete am Bankschalter
DL8AAM Am: 30.12.2013 21:12:14 Gelesen: 15920# 6@  
@ Richard [#3]

[Beitrag 3 redaktionell nach hier verschoben und Überschrift von Volksbankschalter auf Bankschalter geändert]

Richard,

ich glaube nicht, dass die hierher transferierten Beiträge mit den biberpost Briefmarken wirklich zu diesem Projekt gehören. Es gab zwar viele Bestrebungen Banken (oder auch Supermärkte, siehe CITIPOSTs "Penny-Markt-Marken") als Verkaufsfilialen von Privatpostdienstleistern einzusetzten, aber zu dem PAKETERIA-Modell gehören die nicht, zumal PAKETERIA (nun) eher in den Volksbank- und Raiffeisenbereich gehört. Die ursprüngliche Webseite http://www.paketeria.de leitet übrigens direkt auf die der "Volksbank Raiffeisenbank Meißen Großenhain eG" weiter [1]. PAKETERIA war ursprünglich (ist?) eine Franchise-Geschäftsidee. Auf der Webseite "franchisestarter" [2] steht (noch heute, aber leider ohne Angabe eines Aktualisierungsdatums) " Inzwischen verfügt PAKETERIA über 35 Filialen. Es kommen in Kürze vier neue Filialen und fünf weitere Masterstores im gesamten Bundesgebiet hinzu.", weiter heisst es dass neue Interessenten eine Eintrittsgebühr von 15.000 Euro und als laufende Franchisegebühr 5% vom Umsatz an die Berliner "PAKETERIA GmbH" (siehe unten) zahlen müssen. Ich vermute aber einmal, dass sich die bundesweite Idee ("Geplante Anzahl Partner: 1000" [2]) auf den Einzugsbereich der VR Meißen-Großenhein reduziert hat:



Wenn ich dort die Fähnchen zähle komme ich auf lediglich 14 Filialen. Die Frage ist, ob es das ursprünglichen Franchise-Geber-Unternehmen überhaupt noch gibt (keine Webseite mehr?). Es scheint mir so, als ob die dortige Volksbank den "Laden übernommen hat" und nun als ganz normale lokale Privatpost betreibt? Pete was sagen Deine Infos dazu?

Auch zeigen die biberpostler allesamt übrigens ja nur Sparkassen. Ich will mich jetzt ausgerechnet zum Jahresende nicht zu sehr noch als Korinthenkacker outen, aber eine Sparkasse ist nun einmal keine Bank [3] (Titel "... am Bankschalter"). Ja, Volksbanken sind Banken, aber Sparkassen nicht! Das war fast das erste, was wir in der Berufsschule (als Bankkaufleute) lernen durften. Banken und Sparkassen sind Kreditinstitute, aber nicht jedes Kreditinstitut ist eine Bank ;-) Bis 1995 gab es neben einem Bankkaufmann auch noch den Ausbildungsberuf des Sparkassenkaufmanns. Heute ist "der Sparkassenkaufmann kein anerkannter Ausbildungsberuf mehr, sondern (nur noch) ein Titel, der von der Sparkassenorganisation verliehen wird (...)" [4].

Die umgeleitete, aktuelle "PAKETERIA-Webseite", d.h. die Unterseite der Meißener Volksbank, ist auch nicht gerade wirklich topaktuell, werben sie doch noch mit "Sicher haben Sie aus der Presse entnommen, dass die Deutsche Post die Portopreise ab 2013 beim Standardbrief ... auf 0,58 EUR anhebt. Bei unserer PAKETERIA-POST können Sie aber weiterhin Ihre Briefe ... für günstige 0,50 EUR ... versenden" [1] ;-)



Mit den besten Grüßen und einen Guten Rutsch
Thomas

[1]: http://www.vr-meissen.de/privatkunden/paketeria-post.html
[2]: http://www.franchisestarter.de/franchise-systeme/franchise-geber-messe/franchise-system/paketeria-gmbh bzw. http://www.foerderland.de/uploads/tx_txfranchise/Franchisedossier-Paketeria.pdf
[3]: http://www.finanz-forum.de/genauer_unterschied_zwischen_banken_sparkassen_t3765.html
[4]: http://de.wikipedia.org/wiki/Sparkassenkaufmann

Nachsatz: Wie ich gerade ergooglet habe, wurde die "PAKETERIA GmbH" (nach der Gründung der "PAKETERIA AG") zum 07.12.2007 auch aus dem Handelregister gelöscht [5]. Der in [#1] genannte "Paketeria-Vorstand Andy Rösch" hat anschließend von der Privatpostschiene mit der neuen "Paketeria AG" auf die geldreichere Pharma- bzw. Medizinproduktebranche umgesattelt [6]. Es scheint also wirklich so, als ob die "PAKETERIA-POST" nur noch ein Markennamen der Volksbank Meißen ist? Ich tippe "Pilotprojekt gestorben"

Und wieder ein kleines Bausteinchen der modernen Postgeschichte.

[5]: http://peoplecheck.de/handelsregister/BE-HRB_88261_B-54757
[6]: http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/paketeria-das-berliner-unternehmen-paketeria-wird-die-injex-pharma-gmbh-und-vertraege-der-mmb-zum-injex-der-spritze-ohne-nadel-millionenhoehe-uebernehmen/?newsID=688771
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/623
https://www.philaseiten.de/beitrag/78042