Thema: (?) (1736) Altdeutschland Bayern: Schöne Belege
bayern klassisch Am: 31.12.2013 13:32:05 Gelesen: 450590# 299@  
@ kreuzer [#298]

Hallo kreuzer,

richtig, aber die neuen "Marken - Tarife" galten schon ab dem 1.7.1849 - nur die Druckerei hatte es noch nicht geschafft, Druckerzeugnisse = Briefmarken so herzustellen, dass sie über dem Makulatur - Niveau anzusiedeln waren. Um brauchbares Material zu liefern, fing man ja gerade mit der schwarzen Eins an und ließ die anderen beiden Marken erst einmal links liegen.

Erst nachdem man den Druck (man hatte kein Erfahrung in diesem Bereich) beim Einser ordentlich hin bekommen hatte, druckte man die 3x und 6x Marken probehaft, natürlich noch in der "Farbe", die man bisher einzig verwendet hatte, nämlich in schwarz, die ja eigentlich für den Einser vorgesehen war.

Nachdem auch die Probedrucke auf dem Seidenfadenpapier der schwarzen Eins problemlos verlaufen waren (gewissermaßen eine technische Übergangsmarke zu den beiden farbigen), kamen die Farbtöpfe blau und braunrot hervor und der Zauber konnte im Oktober beginnen, so dass alle 3 Marken in der letzten Woche des Okt. 1849 - endlich! - fertig gedruckt, gummiert und wohl getrocknet in den neu gestalteten Bogentaschen an die Bezirkskassen der OPÄ versandt werden konnten.

Die Alternative wäre gewesen, das alte Regulativ vom 1.1.1843 - entgegen der internen Ankündigung - per Sofortdekret bis zum allenfallsigen Start der Markensaison weiterlaufen zu lassen. Das hätte aber keinen Druck erzeugt und wer weiß, wann man dann mit der Markenausgabe angefangen hätte, vermutlich erst 1850. Dabei waren die 4 Monate doch schon peinlich genug.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/1262
https://www.philaseiten.de/beitrag/78064