Thema: Das Doppel-M: Motiv Leipziger Messe
Totalo-Flauti Am: 14.07.2008 18:01:12 Gelesen: 175612# 47@  
Hallo Concordia CA

Danke für's Willkommen heißen. Dann will ich noch ein wenig Theorie vorwegnehmen.

Man muss sich Leipzig als kleine Siedlung im Schatten der deutschen Burg Libzi im Jahre 1015 vorstellen. Auf Grund seiner Lage erhält Leipzig als erster Ort 1165 in der Mark Meißen die Stadtrechte. Hier kreuzen sich die großen Handelsstraßen des Mittelalters - einmal die Via Imperii (Reichsstraße) aus dem Süden mit der alten Salzstraße als Verlängerung nach Norden und zum anderen die via regia (Königsstraße) aus dem Westen in Richtung Nord-Osten bzw. Süd-Osten. Die Kreuzung dieser beiden Straßen soll nach Überlieferungen auf dem heutigen Markt verlaufen.

Das sich an einer solchen Kreuzung nicht nur das regionale Marktgeschehen entwickelte, sondern auch der Fernhandel einen schnellen Aufschwung nahm, kann man an der relativ schnellen Verleihung der Stadtrechte (ca. 150 Jahren nach der ersten Erwähnung) erkennen.

Gruss Totalo-Flauti.


 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/184
https://www.philaseiten.de/beitrag/7860