Thema: (?) (1713) Altdeutschland Bayern: Schöne Belege
bayern klassisch Am: 31.03.2014 21:28:19 Gelesen: 444877# 340@  
@ Altdeutschland [#339]

Wenn Lust nicht das Problem ist, hilft deiner Motivation vielleicht dieser Brief etwas weiter.



Von der Pfalz in die Schweiz kenne wir zahlreiche 12x Frankaturen, nämlich 9x für Bayern und 3x für die CH. Mit 15x Franki wird es da schon merklich dünner, denn die Masse der CH - Korrespondenten residierten nahe der deutschen Grenzen und weniger im Hinterland oder der welschen Schweiz.

Heute zeige ich einen solchen Brief aus Bad Dürkheim vom 16.3.1855, der über Ludwigshafen - Mannheim - Karlsruhe nach Basel lief, wo er am 17.3. schon eintrudelte. Innerhalb von 24 Std. in der Schweiz zu sein Mitte der 1850er Jahre war das alleinige Verdienst der badischen Bahnposten, welche hervorragend abgestimmt waren und erstklassig arbeiteten.

Schon am Folgetag war er in Langnau und wurde dem Empfänger, der W(ittw)e Joost zugestellt.

Gebührenaufteilung: 9x Bayern, Baden nichts, 6x die Schweiz. Da Bayern an Baden das Weiterfranko, hier erst gar nicht ausgewiesen, zu vergüten hatte, hatte die badische Bahnpost dieses ungeschmälert an die Basler Post zu überweisen.

Im Falle eines Retourbriefes hätte die Schweiz 6x bekommen und Baden 9x; dann wäre Bayern leer ausgegangen, aber so einen suche ich noch mit schönen Rayonmarken.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/1262
https://www.philaseiten.de/beitrag/82902