Thema: Formnummern: Gibt es Fälschungen ?
drmoeller_neuss Am: 17.07.2014 10:50:22 Gelesen: 5662# 7@  
Es ist eine Binsenweisheit: Fälschungen müssen sich für den Fälscher lohnen.

Das ist dann der Fall, wenn:

- das "Urmaterial" ist Massenware und günstig erhältlich (z.B. Infla postfrisch)
- der Aufwand für das (Ver-)Fälschen muss vertretbar sein.

Die "guten" Dauerserien mit Formnummern (Posthorn, Heuss) sind im Stichtiefdruck hergestellt. Die Nachahmung des Stichtiefdruckes ist schwierig bzw. leicht zu entlarven. Dazu kommt, dass man als Urmarke ja bereits ein Eckrandstück braucht.

Wie Richard schon mit Beispielen belegt hat, sind moderne Marken im Offsetdruck Massenware. Selbst von Formnummern gibt es genügend auf dem Markt.

Genauer hinschauen muss man schon bei den Serien im Buchdruck ("Bauwerke", "Unfallverhütung"). Die lassen sich relativ einfach verfälschen, also aufpassen, wenn ein Bogenrandstück mit einem Druckerzeichen angeboten wird! Aber auch hier halte ich die Ganzfälschung eines Eckrandstückes für zu aufwendig.

Viel einfacher und lohnender sind Stempelfälschungen, sei es mit Klischee-Stempeln oder zurückdatierten, echten Poststempeln.
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/6905
https://www.philaseiten.de/beitrag/88806