Thema: Mein Praktikum im Auktionshaus Köhler
Heinz 7 Am: 30.08.2014 21:14:44 Gelesen: 6712# 15@  
@ briefmarkenwirbler24 [#10]

Hallo Kevin,

Ich war fünf Wochen lang sehr stark beschäftigt und konnte mich "Philaseiten" nicht so widmen, wie ich mir das gewünscht hätte. Nun lese ich von Deinem Praktikum.

Es ist natürlich für einen Philatelisten wie ein Lottogewinn, wenn man eine SOLCHE Praktikums-Stelle angeboten bekommt. Köhler ist, wie Bayern klassisch richtig sagt, eine der TOP-Adressen für Philatelie, das gilt für Deutschland, ja sogar weltweit!

Die Vielfalt der Arbeiten, die Du erledigen durftest, zeigt, dass man sich auch Mühe gegeben hat, Dir einen breiten Einblick zu geben. Eine solche Betreuung ist für den Arbeitgeber nämlich sehr aufwändig. Aber bestimmt haben die Leute dort gespürt, dass die Anstrengungen bei Dir auf fruchtbaren Boden fallen, und so ist vielleicht der "Startschuss" erfolgt für eine philatelistische Karriere? Das ist eine grosse Chance für Dich, um die Dich viele Sammler beneiden werden!

Ich sammle schon viele Jahre und beschäftige mich gerne ausführlich mit der Philatelie, aber damit man die Liebhaberei als Beruf (und Broterwerb!) nutzen kann, müssen viele Dinge zusammenpassen. Als Mitarbeiter in einem renommierten Auktionshaus arbeiten zu können, ist sicherlich eine der besten Vorbereitungen dazu; also wenn man Dir das anbietet, und Du das gerne machen würdest, dann ist das sicherlich eine Riesenchance! Ich möchte Dich also auch ermuntern, sehr sogar.

Natürlich wird der Beruf nicht nur "Schokoladen-Seiten" haben, aber das soll Dich nicht abschrecken. Erst in der Praxis wirst Du sehen, ob Dir die Arbeit gefällt, aber der Start war doch super (ich sehe das genauso, No. [#11]).

Also, Glückwunsch, und alles Gute auf Deinem weiteren Weg!

Heinz
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/6991
https://www.philaseiten.de/beitrag/90892