Thema: Schweizer Philatelistenverband VSPhV vor ungewisser Zukunft
Richard Am: 26.09.2014 09:21:25 Gelesen: 4945# 1@  
Schweizer Philatelistenverband vor ungewisser Zukunft

Von Wolfgang Maassen (25.09.14) - Wenn gleich zwei verschiedene Schweizer Fachzeitschriften, die SBZ (Artikel von Hans Schwarz) und die BBZ (Artikel von René Bracher) über ein und das gleiche Geschehen ihr Unverständnis äußern, dann schreckt die Frage nach dem „Quo vadis, Zentralvorstand?“ auf. Man kann den Zeilen entnehmen – und nicht nur zwischen diesen lesen –, dass der bisherige Vorstand um Präsident Jean-Marc Seydoux nicht immer mit glücklicher Hand agiert hat und große Differenzen im Verband letztlich zu dessen angekündigtem Rücktritt am 18. Oktober 2014 bei der Delegiertenversammlung in Payerne geführt haben.

Mit ihm gehen der bisherige Schatzmeister Heinz Glaettli, der Vertreter der Jugendkommission Bruno Mathis und der für Marketing zuständige Florian Domenjoz. Stimmungsmache beherrscht die Szene, bei der Einzelne auch gegen den langjährigen SBZ-Chefredakteur Hans Schwarz zu Felde gezogen sind, der einmal eine Kandidatur für sich in Betracht gezogen hatte, aber angesichts der „Schlammschlacht“ resigniert aufgegeben hat.

Neuer und einziger bisheriger Kandidat für das Präsidentenamt ist Ivo Bader, der im Bereich Ausstellungswesen erfolgreich gearbeitet hat, dem aber so mancher die – zumal in einer mehrsprachigen Schweiz – schwierige Aufgabe einer starken konzeptionell erfolgreich neu ausgerichteten Verbandsführung nicht so recht zutrauen.

Stark rückgängige Mitgliederzahlen und rückläufige Einnahmen machen die Situation für alle nicht leichter. So oder so: Man darf gespannt sein, wie dieser einstmals so weltweit erfolgreiche Verband sich neu zu orientieren versteht.
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/7122
https://www.philaseiten.de/beitrag/92053