Thema: Altdeutschland: Mecklenburg-Schwerin Postgeschichte
briefmarkenwirbler24 Am: 16.11.2014 11:25:20 Gelesen: 38720# 34@  
Guten Morgen,

nachdem ich nun länger nichts mehr geschrieben habe, möchte ich euch noch die Idee der Markenbilder bzw. Anzeichen für eine echte Marke näherbringen.

Man verwendete für die Wappen im Markenbild als Vorlage mecklenburgische Passkarten, jedoch mit einem wichtigen Unterschied, die Hörner des Büffelkopfes zeigen bei den Marken nach innen und bei den Passkarten nach außen, richtig ist die Durchführung bei den Postwertzeichen.

Bei Michelnummer 1 verlaufen die Punktreihen des Untergrundes regelmäßig kreuzweise schräg und zwar so, dass die längsten von einer Ecke durch die Mitte zur gegenüberliegenden Ecke verlaufen, sprich im 45° Winkel.

Dies ist schon mal ein wichtiger Anhaltspunkt, ob eine Marke dieser Zeichnung echt oder falsch ist, also andersartige Winkel sind falsch!

Ein weiteres Erkennungsmerkmal ist die Stellung des Bruchzifferstrichs, welcher nicht diagonal durch die Mitte der Eckquadrate verläuft, sondern leicht steiler nach links im 60° Winkel.

Das untere Bild verdeutlicht die Echtheitsmerkmale der Mnr.1 und ist ein Ausschnitt aus @ briefmarkenwirbler24 [#11]:



Sobald ich eine Fälschung finde, kann ich die Bilder dann gegenüberstellen.

MfG

Kevin
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/7184
https://www.philaseiten.de/beitrag/95021