Thema: (?) (1713) Altdeutschland Bayern: Schöne Belege
bayern klassisch Am: 24.11.2014 13:07:50 Gelesen: 429787# 425@  
Liebe Sammlerfreunde,

damit man sieht, dass auch markenlose Briefe ihren Reiz haben können, hier das jüngste Briefchen meiner Sammlung:

Der folgende Beleg gibt mir derzeit ein Rätsel auf, das ich mit Hilfe des Forums zu lösen hoffe. Der Aufgabestempel zeigt München, den 20.12.1851, der preußische Ankunftsstempel den 23.12. ohne Datum.





Eine Hand aus der Zeit schrieb aber 15. December 1850 darüber, was auch sein kann. Der Absender schrieb "Louis" und da der Inhalt nichts mehr vollständig ist, kann über ihn keine genaue Datierung erfolgen. Empfänger könnte der hier gewesen sein:

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0CCMQFjAA&url=http%3A%2F%2Fmatrikel.adbk.de%2F05ordner%2Fmb_1841-1884%2Fjahr_1849%2Fmatrikel-00752&ei=lBtzVIi0JsWAywOapoLQCQ&usg=AFQjCNG8k85xcfFm_1SF-JhxPeG_omsagA&sig2=ePCSQe6LzrS6-JTqYaJAwQ

Kommen wir zum Salz der Suppe, den Taxen. Bayern hat ganz sicher 6 notiert, wobei das wohl Silbergroschen gewesen sein sollten. Da Hamburg aber leider etwas weiter von München weg lag, als bis 20 Meilen, war ein einfacher Brief mit 4 Sgr., ein schwerer wie hier mit 8 Sgr. zu taxieren.

In Hamburg selbst wurden diese 8 Sgr. siegelseitig von Hamburg/Preußen wiederholt, denn sie waren Bayern gut zu schreiben und frontseitig 11 Schilling Courant notiert, wenn ich das richtig reduziere.

Hierbei ist nicht unwichtig, dass Hamburg selbst erst zum 1.1.1852 Mitglied im DÖPV wurde, die DÖPV - Taxen mithin eigentlich gar nicht anwendbar gewesen wären (also auch keine 20 Meilen = 3. Rayon - Regelung und kein Portozuschlag, den es ja vor dem DÖPV nicht gegeben hatte). Allerdings gibt es da eine VO aus 1850, die ich hier anhänge und die sehr interessant ist.

Zur Vorstadt St. Georg habe ich wenig gefunden - scheint wohl erst später als der Brief "eingemeindet" worden zu sein, hatte aber dennoch wohl Hamburger Tarife.

Für Optimierungen und Präzisierungen wäre ich sehr dankbar.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/1262
https://www.philaseiten.de/beitrag/95508