Thema: Philatelistische Bibliothek Hamburg
Richard Am: 12.01.2015 19:06:12 Gelesen: 12548# 1@  
Liebe Philaseiten Mitglieder,

am 14.12.2014 hat der BDPh Präsident Uwe Decker im BDPh Forum bekanntgegeben, dass noch vor Weihnachten das blanke Entsetzen ausbrechen wird, wenn die für 2015 beschlossenen Zuwendungen der Stiftung Philatelie aus Bonn bekannt werden. Diese Kürzungen würde er als Kuratoriumsmitglied als auch als Vorstandsvorsitzender der Stiftung voll mittragen.

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=1&CP=0&ST=7453&page=0

Tatsächlich hat die Bonner Stiftung zur Förderung der Philatelie und Postgeschichte den Zuschuss der Philatelistischen Bibliothek Hamburg für 2015 komplett gestrichen. Mit dieser Maßnahme wurde ein Loch von etwa 27.000 Euro oder rund 50 % in den Etat gerissen, welcher aus eigenen Mitteln nicht mehr auszugleichen ist und in einigen Monaten zur Schliessung der Bibliothek führen könnte.

Wir haben uns bereits im Dezember vergangenen Jahres an die Bibliothek Hamburg gewandt und vor wenigen Tagen deren Zustimmung zu einer Benefizauktion auf den Philaseiten erhalten. Weitere Auktionen werden durch das Auktionshaus Dr. Reinhard Fischer in Bonn (Einlieferungsschluss 17.1. für die aktuelle Auktion, eine zweite wird folgen, Mindestaufrufpreis 10 Euro je Los und 50 Euro je Einsendung) und das Hamburger Auktionshaus Schwanke (Einlieferungsschluss 15.2., Mindestausrufpreis eines Loses 50 Euro) durchgeführt.

http://www.philatelistische-bibliothek.de/

Die Benefizauktion auf den Philaseiten [1] wird wie folgt abgewickelt:

- Lose mit einem Mindestausrufpreis von 10 Euro werden wie üblich in den Auktionen vom 24.01.2015, 06.02.2015 oder 18.02.2015 eingestellt. Durch den Klick auf das rot markierte Quadrat "Benefiz Auktion" wird das Los in der Auktion deutlich sichtbar und verbindlich als Spende gekennzeichnet.

- Nach erfolgtem Zuschlag werden Mails an die Käufer gesandt mit der Bitte die Zahlung nicht an den Anbieter, sondern an die Richard Ebert Philaseiten AG zu überweisen. Eine Kopie dieser Mail erhält der jeweilige Anbieter, ebenso nach Zahlungseingang einen Auftrag, das Los an den Käufer zu übersenden. Die Versandkosten werden vom Verkäufer übernommen und dem Käufer nicht berechnet.

- Zu jedem Monatsende werden wir die eingegangenen Zahlungen abrechnen und auf das Konto der Bibliothek Hamburg überweisen.

- Selbstverständlich können ebenso gerne Spenden über die Richard Ebert Philaseiten AG in beliebiger Höhe zur schnellen Hilfe geleistet werden

- Für jedes verkaufte Los und für jede Spende wird die Richard Ebert Philaseiten AG den Erlös aus eigenen Mitteln um 10 Prozent aufstocken.

- Anbieter, die für das kostenfrei zur Verfügung gestellte Los eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung erhalten möchten, können sich nach Verkauf eines oder mehrerer Lose bei uns melden.

Wir bitten Sie herzlich, diese gemeinschaftlichen Benefiz-Auktionen als Anbieter und/oder Käufer grosszügig zu unterstützen.

Vielen Dank und schöne Grüsse, Richard Ebert

[1] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/auktion.pl
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/7533
https://www.philaseiten.de/beitrag/99718