Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Philippinen: Echt gelaufene Belege
Das Thema hat 30 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Altmerker Am: 28.01.2018 20:15:41 Gelesen: 5246# 6 @  


Die Stempelfarbe ist so üblich nicht, eine Jahreszahl finde ich auch nicht. Die Karte ist wohl direkt in der Post von Moalboal aufgegeben worden.

Gruß
Uwe
 
Manne Am: 02.02.2018 10:23:21 Gelesen: 4984# 7 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief aus Manila vom 09.12.1965 an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim.

Gruß
Manne


 
Fips002 Am: 14.03.2018 21:35:48 Gelesen: 4728# 8 @  
Luftpostbrief von Sarlac 25. Juni .... nach Radeburg.

Der Brief ist freigemacht mit 42 Marken Präsident Quezon, Mi.Nr. 664, Ausgabe 15. Nov. 1960 und 1 x Präsident Quezon, Mi.-Nr.554, Ausgabe 1952/60.



Gruß Dieter
 
Mondorff Am: 06.09.2018 18:42:43 Gelesen: 4293# 9 @  
Von den Philippinen:



Aus der Zeit der US-Amerikanische Besetzung der Philippinen (1899-1935).

R-Brief, mit besonderem R-Stempel vom 17. August 1927 sowie Dreiring-Entwertungsstempel ab Manila nach Gonderingen in Luxemburg mit rückseitig abgeschlagenem Ankunftstempel Junglinster vom 16.9.1927.

Freundliche Grüße
DiDi

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Luxemburg Eingehende Briefe"]
 
Angelika2603 Am: 02.10.2018 16:48:26 Gelesen: 3834# 10 @  
Mein Beitrag zum Thema:



Gruß
Angelika
 
Manne Am: 02.10.2018 17:54:14 Gelesen: 3822# 11 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief aus dem Jahr 1967 an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim. Stempel leider nicht komplett lesbar.

Gruß
Manne


 
Michael Mallien Am: 30.11.2018 13:23:19 Gelesen: 3488# 12 @  
Brief vom 21.5.1972 aus Manila nach Mainz, frei gemacht mit 100 Sentimos.



Viele Grüße
Michael
 
Mondorff Am: 24.01.2019 21:22:16 Gelesen: 3215# 13 @  
Brief von den Philippinen nach Luxemburg.



Im Stempel ist leider nur das Datum 29. April 1983 lesbar.

Gruß DiDi
 
Manne Am: 25.01.2019 10:34:03 Gelesen: 3193# 14 @  
Hallo,

aus Manila ein Brief an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim aus dem Jahr 1966.

Gruß
Manne


 
Fips002 Am: 28.01.2019 13:35:37 Gelesen: 3137# 15 @  
Luftpostbrief aus Cebu, 07. November 1956, nach Hamburg.

M.S."Hamburg" besuchte auf der Kreuzfahrt nach Ostasien die Trauminsel Cebu, eine Insel der Visayas-Gruppe im Inselstaat der Philippinen.



Dieter
 
DL8AAM Am: 28.01.2019 19:56:54 Gelesen: 3110# 16 @  
Ich wollte hierzu eigentlich einen eigenen Thread aufmachen, aber er passt vorerst auch hier recht gut rein

Mt. Pinatubo Surcharge Paid

Nachdem 1991 der Vulkan Mount Pinatubo auf der philippinischen Insel Luzon mit katastophalen Folgen ausgebrochen ist, musste auf Grund des präsidentialen Erlasses "Proclamation Nos. 64 & 64-A" von 16. November 1992 bis (ursprüglich) zum 28. Februar 1993 eine Extrasteuer auf Briefe gezahlt werden, der den Opfern des Ausbruchs zu Gute kommen sollte. 0,25 Peso auf Inlands- und 1 Peso (₱) auf Auslandssendungen [1]. Dafür wurden passende Steuermarken gedruckt, die zusätzlich zum Porto verklebt werden mussten. Nachdem aber die Regierung vor dem höchsten Gericht wegen dieser Poststeuer verklagt wurde (die "Steuer bzw. die Zwangsspende war sehr unbeliebt"), entschied das High Court das die Steuer verfassungswidrig sei. Sie wurde bereits zum 01. Februar 1993 per Gerichtsbeschluß abgeschafft. Restbestände dieser Steuermarken (bei der Post und den Kunden) wurden anschliessend offiziell zu regulären Postwertzeichen umgewidmet und konnten so für ganz normale Portozwecke verwendet werden.

In einigen Postämtern, auf denen (zeitweise) keine dieser Steuermarken verfügbar waren, kamen entsprechende Handstempel zum Einsatz. Beschrieben sind drei grundsätzliche Formen [2]:

"Type 1" Zweizeiler im Rechteck mit Schriftzug "MT. PINATUBO SURCHARGE PAID / (Postamtsbezeichnung)",
"Type 2" Zweizeiler ohne Umrandung und
"Type 3" Einzeiler ohne Postamtsbezeichnung.

Von der Type 1 wird in [2] nur "9100 Mambajao, Camiguin" genannt,
von der Type 2 sind dort vier beschrieben: "San Juan, P.O.", "Makati C.P.O", "Manila C.P.O" sowie "PASAY CITY C.P.O" und
von der Type 3 war bis dato lediglich ein Abschlag bekannt. Von einem unbekannten Postamt, wobei der Absender hier aus Aklan stammt.

Gestern ist mir beim Aufräumen ebenfalls ein Brief mit der Type 3 in die Hände gefallen.



Der Absender stammt in diesem Fall aus "6116 Silay City, Neg. Occ.". Der Ortsstempel ist leider ebenfalls nicht zu identifizieren, so dass ich keine Ausagen zum führenden Postamt machen kann. Interessanterweise zeigt das Datum des Stempels den 08. Februar 1993, d.h. also eine Woche nach dem gerichtlich erzwungenen Stop dieser Zusatzsteuer. Möglicherweise kam diese Info aber in Silay City (?) nicht zeitnah genug an.

Ob es zwischenzeitlich neuere Erkenntnisse zu diesen provisorischen Stempels gibt, kann ich nicht sagen.

Beste Grüße
Thomas

[1] http://www.theipps.info/journals/PPJ%20vol%2017%20no%202%201995.pdf
[2] http://topicalphilippines.com/Volcanoes/Mount_Pinatubo.html
 
Fips002 Am: 04.02.2019 10:45:27 Gelesen: 3005# 17 @  
Luftpost-Brief mit Einschreiben von Sagay, 22. Dezember 1978 nach Bonn.




Dieter
 
Wachauer Am: 04.02.2019 11:33:03 Gelesen: 2996# 18 @  
Liebe Sammlerfreunde,

ein Luftpost-Brief in die USA von 1950 aus meiner Pfadfindersammlung:



Herzliche Sammlergrüße
Gerhard (Wachauer)
 
Michael Mallien Am: 30.03.2019 11:04:01 Gelesen: 2675# 19 @  
Brief vom 22.10.1980 aus Manila nach Mainz, frei gemacht mit 3,20 Pesos.



Viele Grüße
Michael
 
notna1 Am: 05.05.2019 11:40:54 Gelesen: 2501# 20 @  
Hallo zusammen,

am 27. Januar 1973 schickt das Büro für Öffentlichkeitsarbeit aus Manila in diesem Umschlag eine Autogrammkarte von Staatspräsident Ferdinand Marcos an einen Sammler in Deutschland.

Viele Grüße an alle philaseiten-Leser,

notna 1


 
epem7081 Am: 19.05.2019 08:40:55 Gelesen: 2397# 21 @  
Hallo,

mit farbenprächtigen Marken auf Vorder- und Rückseite ist dieser Brief der Philippinen, vermutlich aus dem Jahre 1976, ausgestattet. Rätselhaft bleiben mir allerdings Ortsangabe (Airport) und Stempeldatum.





Trotz mehrfacher Stempel erschließt sich mir bisher nur: AIRMAIL EXCHANGE OFFICE / PHIL. / *MIA*. Die im Stempel besonders hervorgehobenen Ziffern 8 und 6 könnten für den Monat und das Jahr (197)6 stehen? Was bedeutet MIA?

Vielleicht kennt sich hier jemand aus. Für klärende Hinweise wäre ich dankbar.

Gruß Edwin
 
DL8AAM Am: 20.05.2019 19:54:13 Gelesen: 2340# 22 @  
@ epem7081 [#21]

Wie wäre es mit "Manila International Airport"?

Der internationale Flughafen von Manila heisst heute zwar (noch) "Ninoy Aquino International Airport (NAIA)", hiess aber bis 1987 einfach nur "Manila International Airport", abgekürzt MIA; wobei heute Betrebungen laufen, den Flughafen wieder zu personalisieren und ihn wieder in MIA zurück zu umbenennen [1].

Gruß
Thomas

[1] https://www.change.org/p/a-call-to-rename-naia-back-to-its-original-name-manila-international-airport-mia-has-been-launched
 
Henry Am: 21.01.2020 19:21:18 Gelesen: 1344# 23 @  
Hallo,

in meinem Heimatdorf gibt es eine Hilfsorganisation, die sich auf den Philippinen engagiert. Jedes Jahr zu Weihnachten spenden wir einen Betrag, mit dem Reissäcke gekauft und an bedürftigte Familien verteilt werden. Als Dank erreichen mich dann solche Briefe:



Ich möchte den Stempel mal etwas näher vorstellen, soweit ich dazu in der Lage bin:



Die 6-stellige Zahl unter der Währungsangabe PESOSist auf meinen Belegen fortlaufend, daher nehme ich an, es ist die Zählnummer der Stempelabschläge.Nicht identifizieren kann ich die linke 6-stellige Nummern-/Zahlenkombination, die auf allen Briefen grundverschieden ist. Eine Registriernummer entfällt wohl, da kein besonderer Versand stattfand. Die Briefe wurden auch alle beim gleichen Postamt am gleichen Tag eingeliefert. Es kann also auch keine Postamtskennung sein. Vielleicht ist es aber auch gar nicht wichtig.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Fips002 Am: 30.03.2020 21:41:50 Gelesen: 886# 24 @  
Luftpost Brief vom 13. Februar 1979 aus Sagay nach Bonn.



Dieter
 
Altmerker Am: 18.06.2020 16:46:01 Gelesen: 449# 25 @  
Ich zeige einmal einen Brief von den Philippinen in den Iran. Mich interessiert das Zeitungs-Motiv. Auf der Vorderseite sieht man unten sehr dünn einen Iran-Stempel. Auf der Rückseite erkennt man gut den Ankunftsstempel von Teheran. 1389 müsste umgerechnet dann 2011 sein.

Gruß
Uwe



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Iran: Echt gelaufene Belege"]
 
wer.indja Am: 19.06.2020 11:33:30 Gelesen: 426# 26 @  
@ Altmerker [#25]

Der Ankunftsstempel 3.12.1389 entspricht dem 22.2.2011. Der etwas dünne Maschinenstempel hat die Inschrift "Bereich xx Teheran" (leider nicht komplett lesbar) und der Text weist darauf hin, die Postleitzahl bei Postsendungen nicht zu vergessen.

Beste Grüße
Werner
 
Cantus Am: 20.06.2020 02:20:29 Gelesen: 398# 27 @  
Von mir ein Brief, der am 28.7.1966 von Manila zum Papst in den Vatikan gelaufen ist.



Viele Grüße
Ingo
 
Regis Am: 20.06.2020 14:24:03 Gelesen: 384# 28 @  
Von mir einige Langbriefe der 1930er Jahre



1. Brief 2. Gewichtsstufe: Gebühr 16 Cents + 8 Cents; Frankatur 2 x 12 Cents; Aufgabe: Manila 1933;
2. Brief 3. Gewichtsstufe; Gebühr: 16 Censt + 2 x 8 Cents; Frankatur: 10 C + 8 C + 6 C + 4 C + 2 x 2 C; Aufgabe: Manila - 6. März 1934;



3. Brief 1. Gewichtsstufe mit Einschreiben; Gebühr: 16 Cents + R-Gebühr 20 Cents; Aufgabe: Manila - 27. November 1933; Ankunft Erfurt 20. Dezember 1933;



4. Brief 2. Gewichtsstufe; Frankatur 24 Cents; Aufgabe: Manila - 9. Januar 1935;

Wenn sie jemand braucht, ich sammle USA

Gruß Regis
 
Fips002 Am: 07.07.2020 20:53:18 Gelesen: 314# 29 @  
Luftpostbrief von Manila 24.November 1980 nach Bonn. Freigemacht ist der Brief mit 185 Sentimos = 1 Piso 85 Sentimos



Dieter
 
drmoeller_neuss Am: 07.07.2020 21:09:54 Gelesen: 311# 30 @  
@ Regis [#28]

Schöne Belege, an denen ich interessiert wäre. :)

Meine Email-Adresse ist in den Philaseiten hinterlegt.
 

Das Thema hat 30 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.