Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Iran: Echt gelaufene Belege
Michael Mallien Am: 27.04.2017 20:13:00 Gelesen: 4603# 1 @  
Brief aus Teheran nach Bremen vom 10.12.1986, frei gemacht mit 45 Rial.

Stempel: CENTRE DE TRADE TEHERAN / 3 / 10/12/86 / E



Die Motive der beiden Marken zeigen sehr schön den religiösen Hintergrund der noch jungen islamischen Republik:

2000th day of sacred defence: 2000ster Tag der heiligen Verteidigung

Mab'as: the appointment's day of Mohammad as prophet: Tag der Ernennung von Mohammad als Prophet
 
fogerty Am: 27.04.2017 22:47:39 Gelesen: 4588# 2 @  
Und hier eine Ansichtskarte aus dem Jahr 1974 von Hamedan, einer Stadt im Westen des Iran, nach Meran.

Aus Zeiten, in denen noch der Schah das Sagen hatte!



Grüße
Ivo
 
GSFreak Am: 28.04.2017 00:48:12 Gelesen: 4581# 3 @  
@ fogerty [#2]

Hallo,

das ist übrigens das Avicenna-Mausoleumm. Der berühmte persische Arzt Avicenna (Ibn Sina) ist spätestens seit dem Film "Medicus" einem breiten Publikum bekannt.

Gruß
Ulrich
 
Manne Am: 28.04.2017 10:56:16 Gelesen: 4557# 4 @  
Hallo,

aus Teheran ein Luftpost-Brief vom 10.12.1953 an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim.

Gruß
Manne


 
Michael Mallien Am: 28.04.2017 16:02:33 Gelesen: 4533# 5 @  
Aus dem gleichen Briefverkehr wie in [#1] habe ich einen weiteren Beleg. Der Stempel ist leider kaum lesbar. Die Frankatur beträgt abermals 45 Rial.



Die Marken entsprechen vom Stil her denen in [#1]. Die 40-Rial-Marke trägt die Inschrift The 7th anniversary of resistance of the Muslim people of Afghanistan.
 
mausbach1 Am: 29.04.2017 08:31:26 Gelesen: 4509# 6 @  
Eine kleine Zuordnung:

Beitrag 1 - MiNr. 2152: 2000 Tag des Golfkriegs; MiNr. 2155: Fest der Erwählung Mohammeds zum Propheten
Beitrag 2 - MiNr. 1569
Beitrag 3 - MiNr. 853 u. 859
Beitrag 4 - MiNr. 2050: Aus der Serie Religionsgelehrte Seyed Djamaleddin Assadabadi (1844-1906)
MiNr. 2193: sieben Jahre Widerstand des afghanischen Volkes
 


 

GSFreak Am: 29.04.2017 12:05:55 Gelesen: 4500# 7 @  
Hallo,

hier zwei R-Briefe (von Bank zu Bank) aus dem Iran. Da die Marken - wie seinerzeit oft üblich - auf der Rückseite verklebt sind, sind jeweils Vorder- und Rückseite abgebildet. Neben den Freimarken findet sich auch eine (bei einem Brief sogar zwei) Zwangszuschlagsmarke(n) "Roter Löwe und Sonne Iran". Diese Zwangszuschlagsmarken waren bei Aufgabe eines Einschreibens ab dem 21.03.1950 bis etwa 1980 beizukleben.

Luftpost-R-Brief 1975 von der "Bank Pars" in Teheran an die "Deutsche Bank" in Köln

Luftpost-R-Brief 1975 von der "Bank Sepah" in Ahwaz an die "Deutsche Bank" in Köln

Gruß
Ulrich




 
Manne Am: 01.05.2017 10:30:03 Gelesen: 4472# 8 @  
Hallo,

aus Teheran ein weiterer Luftpost-Brief an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim. Trotz vergessener Adresse angekommen. Stempeldatum leider nicht lesbar.

Gruß
Manne


 
Michael Mallien Am: 07.05.2017 15:50:24 Gelesen: 4428# 9 @  
Heute ein Brief nach Bremen mit einem Absenderfreistempel. Das Stempeldatum ist der 8.6.63, die Freimachung beträgt 32 Rial.


 
Michael Mallien Am: 24.06.2017 08:10:13 Gelesen: 4273# 10 @  
Bei den beiden Briefen, die ich heute zeigen möchte, hatte ich gezögert, weil mir die Bestimmung der Stempeldaten Probleme bereitet hat. Nach ein paar Recherchen habe ich eine Idee, wie die Daten zu interpretieren sind.

1. Brief aus Teheran nach Mainz. Auf einer Marke sehe ich die Jahreszahl 1974. Die Freimachung beträgt 18 Rial.



Auf dem Stempel lese ich 3-3-33. Ich fand einen Kalenderrechner Iran [1], der mit dem Datum 3.3.2533 iranisch (schahi) das abendländische Datum 24.5.1974 ergab, was passend aussieht.



2. Brief aus Teheran nach Mainz. Auf den Marken sehe ich die Jahreszahlen 1970 und 71. Die Freimachung beträgt 24 Rial.



Auf den Stempeln meine ich 5.10.31 zu erkennen, was, wie oben umgerechnet der 26.12.1972 wäre.



Was sagt ihr? Passt das?

Viele Grüße
Michael

[1] http://www.nabkal.de/kalrechiran.html
 
Manne Am: 24.06.2017 08:50:54 Gelesen: 4266# 11 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief aus Teheran vom 17.01.1954 an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim.

Gruß
Manne


 
Michael Mallien Am: 20.08.2017 21:41:35 Gelesen: 3998# 12 @  
Eine schöne Mehrfachfrankatur zu 7x40 = 280 Rial kann ich heute zeigen. Der Brief ging von Teheran nach Bremen.

Vom Datum im Stempel entziffere ich 69/05/2 (oder 3).



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 21.08.2017 19:37:36 Gelesen: 3974# 13 @  
Und noch einen Beleg aus Teheran nach Aßlar habe ich gefunden. Das Stempeldatum ist der 19.12.1995. Die Freimachung beträgt 750 Rial.



Die Motive sind schöne Blumenmarken, aber an eine Bestimmung wage ich mich nicht heran.

Viele Grüße
Michael
 
Manne Am: 04.09.2017 10:49:59 Gelesen: 3918# 14 @  
Hallo,

ein weiterer Luftpost-Brief aus Teheran an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim. Stempel leider unleserlich.

Gruß
Manne


 
volkimal Am: 04.09.2017 20:07:28 Gelesen: 3894# 15 @  
@ Michael Mallien [#10]

Hallo Michael,

im Beitrag [#10] zeigst Du zwei Briefe und gibst die entsprechenden Daten an. Im Moment befasse ich mich gerade mit dem Iranischen Kalender. Ich will ihn demnächst auf Philaseiten vorstellen.

Leider ist das Datum bei den iranischen Stempeln fast immer unleserlich - bei deinem zweiten Brief sind die Stempel schon recht sauber! Vermutlich liegst Du aber mit den Stempeldaten falsch. Bei fast allen iranischen Stempeln mit den dort üblichen indischen Zahlen ist das Datum in der Reihenfolge Jahr-Monat-Tag angegeben.

Beim ersten Stempel liest Du 3-3-33. Ich denke es ist in Wirklichkeit 53-3-23. Die 5 ist nicht zu sehen und die erste Ziffer des Tages (23 oder 33) ist nicht eindeutig zu erkennen. Das Datum 1353-3-23 wäre nach dem üblichen iranischen Kalender der 13.06.1974.

Der zweite Stempel ist besser zu erkennen: Da du links mit dem Tag rechnest, liest du 5-10-31. In Wirklichkeit ist die Jahreszahl eine ۵۰ = 50. Der Stempel kommt also aus dem Jahr 1350. Der 10-te Monat hat im Iran nur 30 Tage, also wird es keine 31 sondern eine 21 sein. Die ٢ = 2 bzw. ٣ = 3 sind oft schlecht zu unterscheiden. Ich gehe also vom Datum 1350-10-21 = 11.01.1972 aus.

Du hast beim Datumsumrechner [1] die Jahresangabe schahi gefunden. Diese Zeitrechnung galt - wenn ich es richtig recherchiert habe - nur von 1976 bis 1978.

Viele Grüße
Volkmar

[1] http://www.nabkal.de/kalrechiran.html
 
zockerpeppi Am: 05.09.2017 20:11:08 Gelesen: 3850# 16 @  
Von mir ein Beleg gefunden in s'Hertogenbosch. Teheran nach Bonn. Stempel und Marken auf dem Verso -> Téhéran Départ 27.2.63



Habe ich mitgenommen wegen der Löwenmarke. Beim BDPh unter Exponate Online findet sich eine interessante Sammlung [1] diesbezüglich: Zwangszuschlagsmarken "Roter Löwe und Sonne Iran".

[1] http://www.exponate-online.de/e_exponat.asp?a=1&e=136

beste Sammergrüße
Lulu
 
Michael Mallien Am: 05.09.2017 21:26:17 Gelesen: 3842# 17 @  
@ volkimal [#15]

Hallo Volkmar,

vielen Dank für die sehr interessanten Ausführungen. Ich hatte mich nur einmal kurz mit den Kalendern beschäftigt und wie man sieht braucht es da viel mehr Sorgfalt. Aber das ist ja auch das tolle an dem Forum hier: Man bekommt sehr häufig kompentente Unterstützung bei nicht ganz alltäglichen Fragestellungen und Themen.

Viele Grüße
Michael
 
GSFreak Am: 14.08.2018 15:53:14 Gelesen: 1486# 18 @  
Hier ein Beleg vom 12.11.1938 aus Teheran nach Berlin an die Reichsdruckerei:



Gruß Ulrich
 
Angelika2603 Am: 15.08.2018 18:34:02 Gelesen: 1453# 19 @  
PERSIEN / IRAN - Karten / Briefe



1880 – Postkarte K 4 (nach Hartmann-Handbuch) mit Bild von Nāser ad-Din Schah (1848 bis 1896) im Wertstempel

Die Karte wurde befördert von Teheran nach Constantinopel – Ankunftsstempel rückseitig schwach abgeschlagen.



1911 – R-Brief von Bandar-Guez (es gibt auch Stempel Bender-Guez - siehe F.N. Farahbakhsh: The early Postmarks of Iran 1875-1925 – Tehran 1991)frankiert mit MiNr. 304, 305, 307 (2) waag. Paar, 311 und 314 aus der Serie Ahmad Schah Kadschar

Paketbegleitschein / barnameh



Zwischen 1903 und etwa 1925 wurden Paketbegleitscheine, in der Landessprache barnameh genannt, verwendet. Dieses Dokument wurde von den Postbeamten ausgefüllt, frankiert, abgestempelt und abgezeichnet. Es sind nur wenige Stücke erhalten geblieben.

Das zu diesem barnameh gehörende Paket wurde 1910 von Bopoudijerde über Abadan nach Resht befördert. Als Frankatur wurden Marken aus der 1909 verausgabten Serie Wappenzeichnung (Löwe) verwendet – MiNr. 289, 290, 300 und 301.

(aus der Sammlung SF Mausbach)

Lieben Gruß
Angelika
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.