Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (165) Altdeutschland Württemberg Ganzsachen
Das Thema hat 179 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8  oder alle Beiträge zeigen
 
bayern klassisch Am: 04.08.2019 13:16:47 Gelesen: 34817# 155 @  
@ Martin de Matin [#154]

Hallo Martin,

ein tolles Stück - danke fürs Zeigen.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
London-Dieter Am: 04.08.2019 19:32:50 Gelesen: 34792# 156 @  
Nach vielen hochkarätigen, heute mal wieder eine etwas einfachere (weil sie mir persönlich gut gefällt):

Eine P 9 / 02; Königlich= 25 1/2 mm lang, Strich nach 'in': 54 mm lang



Am 1. Februar 1873 von Stuttgart nach Frankfurt/M - ohne Ankunftsstempel.

Und die Rückseite:


 
Martin de Matin Am: 10.08.2019 21:39:16 Gelesen: 34607# 157 @  
@ Martin de Matin [#154]

Ich kann auch eine Abbildung des Stückes zeigen, das diese Jahr angeboten wurde.

Es ist aus Ravensburg und ging nach München. Rückseitig hat das Stück wohl einen Bahnpoststempel und einen Münchner Stempel



Gruss
Martin
 
Manne Am: 08.10.2019 09:57:05 Gelesen: 33413# 158 @  
Hallo,

ein Brief aus Echterdingen vom 06.12.1864 nach Neidlingen. Eigentlich ein Brief für die Tonne, einzig der Stempel von Echterdingen hält mich davon ab. Auch die Stempel auf der Rückseite leider schlecht.

Gruß
Manne




 
bayern klassisch Am: 08.10.2019 10:07:02 Gelesen: 33412# 159 @  
@ Manne [#158]

Hallo Manne,

ich würde solch ein Poststück niemals wegwerfen - viel zu schön gestempelt und wenn du einen Heimatsammler findest, der einen Ort sammelt, dessen Stempel das Kuvert ziert, hast du einen Freund fürs Leben gefunden.

Und wie wir nach so langer Zeit aussähen, möchte ich lieber gar nicht wissen. :-)

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Gernesammler Am: 04.05.2020 19:26:24 Gelesen: 29794# 160 @  
Hallo Sammlerfreunde,

Ganzsachen Brief aus Württemberg vom 12.8.1872 zu 3 Kreuzer hier die U20 (Überdruck schwarz und die 3 im Posthorn an der Klappe hat einen runden Kopf) nach Augsburg an die Mechanische Weberei am Fichtelbach. Abgangsstempel von Württemberg ist von der Bahnpost.

Der Ankunftsstempel ein Halbkreisstempel Bahnhof Augsburg (Winkler Nr.14 in violett) weißt das Datum 7.8. auf, heißt einer der beiden Postbeamten hat den Stempel falsch eingestellt.

Gruß Rainer



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Altdeutschland Bayern Eingehende Briefe"]
 
olli0816 Am: 19.05.2020 14:28:48 Gelesen: 29368# 161 @  
Hallo,

heute zur Abwechslung mal etwas aus Württemberg. Ich habe den Beleg in erster Linie wegen dem Segmentstempel erworben, der selten ist. Es ist eine 1 Kreuzer Ganzsache U16b, die in Ummendorf versendet wurde an einen Holzhändler. Da die Kenntnisse bei mir in alter Schreibschrift nur äußerst rudimentär sind, kann ich den Namen nicht entziffern.

Das Jahr lässt sich leider nicht eingrenzen, die Ganzsache ist 1865 erschienen. Es ist bei dem Segmentstempel im Gegensatz zu einigen anderen kein V = Vormittag oder N = Nachmittag zu sehen.



Grüße Oliver
 
bayern klassisch Am: 19.05.2020 14:55:16 Gelesen: 29362# 162 @  
@ olli0816 [#161]

Hallo Oliver,

"Akermann" hieß der Holzhändler, vlt. auch Ackermann, man hat damals eher phonetisch geschrieben.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
volkimal Am: 30.03.2021 14:22:43 Gelesen: 21881# 163 @  
Hallo zusammen,

zwei Postkarten aus Marstetten an den Buchbindermeister Simon in Wurzach:



P 34 aus dem Jahr 1888, Wertstempel und Vordruck violett



P34 vom März 1990, Wertstempel und Vordruck grün. Mit Strich unter der dritten Punktzeile.

Ein früherer Besitzer hat in rot auf der Karte notiert: "1890 No 33 gelbgrüner Druck, Strich unter der dritten Adresslinie verwischt".

Im Ritter - geographisch statistisches Lexikon von 1905 steht:

Marstetten, Weiler in Württemberg, Donaukreis, Oberamt und Amtsgericht Leutkirch, Gemeinde Aitrach, 143 Einwohner Post- und Telegraphenstation Marstetten-Aitrach, Eisenbahnstation der Linie Leutkirch - Memmingen.







Interessant finde ich, dass sowohl in Leutkirch als auch in Wurzach unterschiedliche Stempel benutzt wurden.

Kann einer von Euch etwas zu dem Verwendungszeitraum des Zweikreisstempels aus Leutkirch sagen. Solch eine späte Verwendung habe ich weder in den Datenbanken noch bei Ebay oder Delcampe gefunden. Es fehlt interessanterweise auch die Jahreszahl.

Viele Grüße
Volkmar
 
bayern klassisch Am: 17.05.2021 11:34:21 Gelesen: 19791# 164 @  
Liebe Freunde,

heute zeige ich ein Kuvert aus Ulm vom 9.1.1867 der Firma Diederich & Cie. an Herrn Vogel, adresse Herrn Gustav Friede, Michelsgasse 42 in Gotha.



Der Wertstempel von 9 Kreuzern reichte aus für Kuverts über 20 Meilen, aber unter 1 Loth. Hiesiges Kuvert wog aber 1 bis unter 2 Loth und somit lag es im 2. Gewicht, wofür man in Ulm noch hätte weitere 9x frankieren müssen. Daher wurde gerechnet: 1. Gewicht bezahlt mit 9x, 2. Gewicht nicht bezahlt, also 9x plus 3x Ergänzungsporto (12 EP in blau von Ulm). Am 11.1. wurde es gegen Zahlung in Gotha ausgehändigt.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
bayern klassisch Am: 17.05.2021 11:43:30 Gelesen: 19790# 165 @  
Liebe Freunde,

die Auswirkungen des Krieges waren nicht allein beschränkt auf die reinen Kriegshandlungszeiten, sondern trafen auch schon vor dem tatsächlichen Krieg die Öffentlichkeit, indem die Staaten Prioritäten zu setzen hatten und was konnte eine höhere Priorität haben, als ein vaterländischer Krieg gegen den "Erbfeind"?




Eine württembergische Korrespondenzkarte aus Ludwigsburg mit Stempelung vom 23.7.1870 (Kriegserklärung erst am 19.7.1870 erfolgt, erste Kämpfe in der Südpfalz Ende Juni 1870) war an den Consum Verein in Ulm gerichtet worden. Text:

Ludwigsburg 22/7/70,

Ihr Auftrag liegt zum Versandt parat, und wird, sobald die Eisenbahn den Güter- Transport wieder aufnimmt, unverzüglich an Sie abgehen. Achtungsvoll. Gez. Unterschrift.

Ausweislich des Distributionsstempels von Ulm wurde die Ganzsache anläßlich des 2. Botengangs am 24.7. ausgetragen, währenddessen die Warensendung noch warten musste, bis es nach Ulm ging.

Wie lange die kriegsbedinten Verzögerungen (Aufmarsch im Westen) die württembergischen Eisenbahnen affektierten, weiß ich leider nicht, aber vlt. ein Anderer?

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
HWS-NRW Am: 30.11.2021 17:39:47 Gelesen: 13282# 166 @  
Hallo in die Runde,



ich sitze derzeit an der Neuauflage eines Buches über deutsche Formulare. Zur Thematik "Zeitungssache" fand ich diese Ganzsache, bei der eine fehlende Zeitung angemahnt wurde.

Könnt ihr mir bitte die MiNr. der Ganzsache benennen und was bedeutet (event.) der schöne Stempel auf dem Wertzeichen?

mit herzlichem Dank
und Sammlergruß
Werner
 
wuerttemberger Am: 04.12.2021 08:23:49 Gelesen: 12901# 167 @  
@ HWS-NRW [#166]

Diese Ganzsachen sind nach Einführung der Markwährung am 1.07.1875 ungültig geworden. Sie wurden mit Dienstsiegeln überdruckt und im inneren Postdienst aufgebraucht. Es gibt viele verschiedene Varianten davon. 3 davon sind in diesem thread schon einmal gezeigt worden.

Gruß

wuerttemberger
 
HWS-NRW Am: 04.12.2021 17:05:52 Gelesen: 12872# 168 @  
@ wuerttemberger [#167]

Hallo und herzlichen Dank für die Info.

Dann kann ich die zwei mir vorliegenden Belege gut als "Vorgänger" der späteren Zeitungssachen in meinem Buch vorstellen.

Beste Grüße und eine schöne Adventszeit
Werner
 
Kreisel Am: 06.02.2022 14:08:50 Gelesen: 9991# 169 @  
Hallo,

ist mir eben beim Durchsehen untergekommen: Eine Württemberg DP 13 aus dem Jahr 1916. Versendet wurde sie am 12.5.1947 von Neuenbürg nach Isny. Ist eine Verwendung alter Postkarten nach dem Krieg bekannt und ist es selten, denn es liegen ja 31 Jahre dazwischen ?

Viele Grüße Markus


 
hajo22 Am: 06.02.2022 15:58:38 Gelesen: 9973# 170 @  
@ Kreisel [#169]

Es handelt sich um eine "Gebühr-bezahlt-Postkarte". Der Wertstempel ist gegenstandslos/wertlos. Aufbrauch der Ganzsache als Formular.

hajo22
 
Briefuhu Am: 12.02.2022 19:46:33 Gelesen: 9595# 171 @  
Da ich für Dienstumschläge kein eigenes Thema gefunden habe, zeige ich diesen Brief vom 02.06.1892 vom Schulteisenamt Gamerschwang an das Königliche Gerichtsnotariat Esslingen hier.

Ich halte den Umschlag für den DU5 Format A, Farbe kann ich nicht bestimmen. Der Stempel ist leider nur halb zu lesen, ich interpretiere ihn als Schwang, aber was bedeuten dann die Buchstaben FN.A.D.



Schönen Gruß
Sepp
 
TomWolf_de Am: 12.02.2022 20:07:10 Gelesen: 9586# 172 @  
@ Briefuhu [#171]

Gamerschwang
Ehingen a.D.

Gruß
Thomas
 
Briefuhu Am: 12.02.2022 20:51:58 Gelesen: 9580# 173 @  
@ TomWolf_de [#172]

Vielen Dank Thomas,

jetzt sehe ich es auch.

Schönen Gruß
Sepp
 
violin Am: 16.06.2022 16:11:06 Gelesen: 3193# 174 @  
Württemberg Ganzsache: Dienstpostkarte 30 Pf. mit Druckdatum "3/21"

Hallo liebes Forum,

ich habe folgende Ganzsache vor mir liegen: Württemberg Dienstpostkarte (ungelaufen) mit 30 Pfennig Wertmarke und Druckdatum "3 21" (siehe Foto).

Württemberg als eigenständiger Postbereich existierte doch nur bis 1920. Und folglich finde ich diese Ganzsache auch nicht im Michel-Ganzsachenkatalog. Ich bin verwirrt. Kann mir jemand das erklären?



Danke und beste Grüße,
Tobias
 
philast Am: 16.06.2022 16:22:32 Gelesen: 3188# 175 @  
@ violin [#174]

Hallo,

wie du bereits gesagt hast existierte Württemberg als eigenständiges Postgebiet nur bis 31.3.1920, danach war es Teil des Deutschen Reiches, deshalb ist die diese Ganzsache auch beim Gebiet DR einsortiert als DP 12.

Inkonsequenterweise (oder im Widerspruch dazu) sind die gleichartigen Briefmarken für Gemeindebehörden die nach dem 31.3.1921 ausgegeben wurden, im Michel Deutschland (+ Spezial) beim Sammelgebiet Württemberg aufgeführt MiNr. 150-188.

<Ironie> Das gehört wohl in die Rubrik das haben wir schon immer so gemacht und ist unabänderlich ;-)</Ironie>.

Grüße
philast
 
violin Am: 16.06.2022 16:31:55 Gelesen: 3186# 176 @  
Danke!

Irgendwie logisch, aber trotzdem hätte ich an dieser Stelle nie geguckt (jetzt habe ich die Karte auch gefunden).

Normals danke!

Tobias
 
bayern klassisch Am: 02.08.2022 22:42:51 Gelesen: 651# 177 @  
Liebe Freunde,

Beifang, aber sicher kein übler - Ulm vom 22.4.1870 (?) nach ?? bei Zürich - hinten leider blank.



Nettes Kuvert und so ab 1.9.1868 möglich.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
SH-Sammler Am: 03.08.2022 06:41:31 Gelesen: 619# 178 @  
@ bayern klassisch [#177]

Hallo Ralph,

guten Tag wünsche ich Dir.

Könnte es USTER sein?

Du weisst, dass ich mit der deutschen Schrift manchmal meine Mühe habe. Aber hin und wieder findet auch ein blindes Huhn.

Liebe Grüsse

SH-Sammler
Hanspeter
 
bayern klassisch Am: 03.08.2022 10:47:05 Gelesen: 589# 179 @  
@ SH-Sammler [#178]

Lieber Hanspeter,

ja, danke - Uster ist es. Leider haben sie es dort verabsäumt, einen Ankunftsstempel abzuschlagen, warum auch immer, die Schweiz wurde ja in den 1870er Jahren doch akkurat geführt, aber jetzt passt alles.

Liebe Grüsse,
Ralph
 

Das Thema hat 179 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.