Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Neues vom Consilium Philatelicum
Richard Am: 13.05.2017 16:42:38 Gelesen: 2523# 1 @  
Außenseiter überzeugten erneut in Bonn

(wm) Ein Symposium des Consilium Philatelicum wusste im Bonner Haus der Philatelie und Postgeschichte einmal mehr 30 Besucher zu begeistern. Dr. Heinz Jaeger zeigte mit seltenen Belegen auf, wie aus ersten Sondermarken für bestimmte Sponsoringzwecke (z.B. Olympische Spiele 1896) und dann mit späteren Zuschlagsmarken eine Art Philatelisten-Steuer erwuchs, Günther Korn entfaltete die Vielfalt der Spezialisierungsmöglichkeiten bei einer einzelnen Marke (15 Pf. „Bedeutende Deutsche“) und Wolfgang Maassen zeigte am Beispiel der deutschen Auswanderung nach New York im 19. Jahrhundert, dass Themen wie Immigranten, Massenflucht und Abkapselung in Parallelgesellschaften nicht allein Probleme der heutigen Zeit sind. Was G. Korn mit der 15 Pf.-Luthermarke der Serie „Bedeutende Deutsche“ belegte, entfaltete Dr. Eckhart Bergmann an der Serie „Aufbau in der DDR“ und deren drei Ausgaben, die für jeden Spezialsammler ein El Dorado sein können ebenso wie die von Brigitte Nitzke vorgestellte „Blumen-Dauerserie“ der BRD. Wie erstmals zwei Farben auf einmal passergenau gedruckt wurden, zeigte Ralph Ebner eindrucksvoll auf, sein Belegfundus war schier einmalig. Kürzer angerissen, aber ebenso eindrucksvoll, brachte Hartmut Geyer die Versuchs-Justierheftchen von Bund und Berlin näher, bis letztlich W. Maassen mit Betrachtungen zur Frage der Qualität von Briefmarken den Reigen abschloss.

Brigitte Nitzke war erstmals als Referentin mit von der Partie und sie erhielt großen Applaus, ebenso die anderen Referenten, denn sie boten allesamt gute spannende und unterhaltsame Themen auf verständlichem Niveau. Umso mehr bedrückte die Schlussnachricht, dass das Consilium Philatelicum aufgrund der derzeitigen Verbands- und Vorstandssituation des BDPh weitere öffentliche Veranstaltungen bis zum September dieses Jahres erst einmal aussetzt, um zu prüfen, ob danach noch das Umfeld für weiteres eigenes Engagement gegeben ist. Immerhin hat dieses Gremium des BDPh, dessen weitere Existenz derzeit ungesichert erscheint, mit mehr als 60 teils mehrtägigen Veranstaltungen nicht nur das Bonner Haus der Stiftung mit Leben erfüllt, sondern dem BDPh in den letzten Jahren auch einen fünfstelligen Betrag eingespielt. Wenn aber Vorstand wie Verbände (einzelne befürworten eine Abschaffung dieses in der Satzung des BDPh verankerten Gremiums bedeutender Philatelisten), dies im Gegensatz zu den Besuchern dieser Veranstaltung nicht mehr wert zu schätzen wissen, so Consiliums-Vorsitzender Wolfgang Maassen, muss man eben andere Wege finden, die Philatelie in Deutschland zu fördern.



Eine gut besuchte Consiliums-Veranstaltung in Bonn. Foto: Wolfgang Maassen



Günther Korn, der ehemalige Geschäftsführer des BDPh (links), war als Referent zu Gast. Foto: W. Maassen
 
Setubal Am: 29.03.2018 10:34:36 Gelesen: 2005# 2 @  
Hallo ins Forum,

gestern habe ich die neue Philatelie für April erhalten.

Auf Seite 6 befindet sich eine Ankündigung für die Fortführung der Vortragsveranstaltungen des Consilium Philatelicum unter dem Thema Außenseiter - Spitzenreiter am 28.04. 2018.

Wie das Programm ankündigt werden außergewöhnliche Vorträge zu verschiedensten Themen der Sammelei angeboten.

Von traditionell bis thematisch, von post-, Philatelie- bis fiskalgeschichtlich werden Vorträge den Tag spannend gestalten.

Es würde mich freuen, wenn auch aus dem Forum einige den Weg nach Bonn finden würden, um sich evtl. auch Anregungen für die Ausübung der eigenen Sammelleidenschaft zu holen.

Rolf- Dieter
 
22028 Am: 29.03.2018 20:53:30 Gelesen: 1879# 3 @  
Ich habe mich mal angemeldet, habe auch den Vorschlag gemacht, dass ich evtl. einen kleinen Vortrag, aber kein Powerpoint, halten kann. Da ich aber nicht weiß, ob ich zu dem Zeitpunkt in Deutschland bin, nahm man dies mal "zur Kenntnis", sollte ich "hier" sein so werde ich zumindest als Besucher versuchen aufzuschlagen.
 
Setubal Am: 30.03.2018 10:09:37 Gelesen: 1776# 4 @  
Guten Morgen ins Form,
hallo 22028,

wäre schön, Dich auch in Bonn zu sehen - und nicht nur Außenseiter unter sich.

Vorm Consilium werde ich meine neuen Erkenntnisse zum Stempel P.Transatlantico vortragen. Mein Beitrag ist zwischen 16.00 und 16.30 vorgesehen.

Mein Sammelgebiet mag zwar für die meisten Briefmarkensammler "exotisch" sein, aber es zeigt eben wie vielfältig unser Hobby sein kann, wenn man denn mal etwas tiefer in die Materie einsteigt. Ob ich als Außenseiter auch zu den Spitzenreitern gehöre, mögen andere beurteilen.

Rolf-Dieter
 
22028 Am: 02.04.2018 11:23:56 Gelesen: 1671# 5 @  
@ Setubal [#4]

Kleine Korrektur zu meinem Posting bzgl. meiner Anmeldung.

Ich habe mich zum Treffen des Consilium Philatelicum am 25/26 August 2018 in den Räumen des Auktionshauses Köhler in Wiesbaden angemeldet welches als Landestreffer der RPSL verstanden wird.
 
Richard Am: 06.10.2018 09:06:32 Gelesen: 884# 6 @  
Franz-Karl Lindner neu ins Consilium Philatelicum des BDPh berufen!

(cph) Am Samstag, den 29. September 2018, beschlossen Bundesvorstand und Verwaltungsrat des BDPh einvernehmlich die Berufung des langjährigen früheren Vizepräsidenten des BDPh, Franz-Karl Lindner, ins Consilium Philatelicum. Diesem seit 1986 bestehenden Gremium des Verbandes gehören bis zu 24 verdiente Philatelisten an, die sich mit ihrer Arbeit in besonders herausragender Weise um den Verband, aber auch um die Förderung der Philatelie in Deutschland verdient gemacht haben.

Lindner gehörte von 1991–1997 dem Vorstand des BDPh zuerst als Beisitzer, danach bis 2013 als Vizepräsident an. Schon Jahrzehnte zuvor war er in diversen Positionen für den Verband der Philatelisten in NRW sowie für seinen Heimatverein in Soest tätig gewesen. Er leitete zahlreiche Ausstellungen, organisierte Deutsche Philatelistentage und setzte sich nachhaltig für die Förderung Forschung und Literatur in den Verbänden ein. Nicht nur mit den „Soester Gesprächen“, thematischen Seminaren, sondern auch bei großen Ausstellungen wie der IBRA 99 in Nürnberg und der IPHLA 2012 in Mainz, bei denen Literatur stets in erster Reihe stand.

Der ehemalige Direktor der Blindenschule in Soest ist auch privat als Sammler und Aussteller seinem früheren Beruf mit Exponaten zu „Blindensendungen“ und „Blindheit im Spiegel der Philatelie“ verbunden.

Die Ernennungsurkunde wird Franz-Karl Lindner am 21. Oktober 2018 im Haus der Philatelie und Postgeschichte überreicht. Dort findet der Abschlusstag der gemeinsamen Tagung der Forschungsgemeinschaften „Tag der Briefmarke“ und „Geschichte der Deutschen Philatelie“ statt. Anlässlich dieser Tagung wird der Vorsitzende des CPh, Wolfgang Maassen, das neue Mitglied des Consiliums willkommen heißen und danach das Thema „Social- und Open-Philately“ aufgreifen. Der Vortrag beginnt um 11.30 Uhr und dauert inklusive Diskussion bis 13 Uhr. Gäste sind im Haus der Philatelie und Postgeschichte in der Mildred-Scheel-Str. 2, 53175 Bonn, stets gerne willkommen.



Foto: privat
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.