Neues Thema schreiben   Antworten     zur點k Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Germania: Mi 141 Walzendruck
winni Am: 12.12.2008 09:53:24 Gelesen: 12133# 1 @  
Hallo

Die beiden Marken stammen aus 2 verschiedenen Auflagen im Walzendruck.

1. Auflage: 9 mal 2/9/2 und 1 mal 3/7/3, Maschinentyp: 1
2. Auflage: 9 mal 3/7/3 und 1 mal 2/9/2, Maschinentyp: 1
3. Auflage: 9 mal 3/7/3 und 1 mal 2/9/2, Maschinentyp: 2

Maschinentyp 1 und 2 unterscheiden sich im Bogenz鋒ler und in den Laufnummernklischees am linken Rand.


 
philamuseum Am: 12.12.2008 10:45:06 Gelesen: 12124# 2 @  
@ winni [#1]

Vielen Dank f黵 die Info, das war selbst mir "altem" Germania-Hasen neu!

Gewundert habe ich mich allerdings schon ob der Konfiguration 2'9'2 bei dreistelligen (also 4,00, 5,00 ... usw) Reihenwertz鋒lern.

Etwas 鋒nliches gibt es 黚rigens auch bei der 88+89 II: Dort haben die OR der Felder 1-3 (mit dreistelligen Reihenwertzahlen) mal die Konfig. 1'4'1/1'5'1, mal die Konfig. 1'4'1/2'3'2, was ebenfalls auf andere Zusammensetzungen der OR-Walzendruckleiste zu unterschiedlichen Druckzeiten schliesen l鋝st. 躡rigens gibt es auch Interessantes von den Plattendrucken der Nr. 141:



Druckerzeichen L oben zwischen Feld 1/2.



Randstreifen aus Markenheftchenbogen mit Kehrdruck, links durchgez鋒ntem Bogenrand (eigentlich Bogensteg des Markenheftchenbogens) und rechts mit Hausauftragsnummer.

Gruss Peter
 
J黵gen Witkowski Am: 12.12.2008 10:52:04 Gelesen: 12120# 3 @  
@ philamuseum [#2]

Hallo ihr Germania-Geheimwissenschaftler. K鰊nt ihr dem geneigten Leser erl鋜en was mit "Konfig. 1'4'1/1'5'1" gemeint ist?

Mit besten Sammlergren
J黵gen
 
winni Am: 12.12.2008 11:13:14 Gelesen: 12115# 4 @  
hallo J黵gen

Hier siehst Du die versch Walzenoberr鋘der mit versch Konfig.


 
J黵gen Witkowski Am: 12.12.2008 11:29:22 Gelesen: 12106# 5 @  
@ winni [#4]

Dass es um verschiedene Typen von Walzendruck-Oberr鋘dern geht, habe ich mir schon gedacht. Was aber haben die Ziffernfolgen f黵 eine Bedeutung? Stehen sie f黵 Ma遖ngaben, Anzahl von Strichen, Katalognummern? Ich bitte um Erleuchtung.

Mit besten Sammlergren
J黵gen
 
philamuseum Am: 12.12.2008 11:34:34 Gelesen: 12105# 6 @  
@ Concordia CA [#3]

Hallo J黵gen!

Du hast nat黵lich recht. Anhand des P鋜chen dieser 50 Pfennig-Marke l鋝st es sich aber nachvollziehbar auch f黵 nicht Germania-Spezies erkl鋜en:



Hat der Reihenwertz鋒ler im Oberrand nur 3 Stellen, wie hier links 5,00, passen nat黵lich mehr Plattenschutzstriche (diese Striche sch黷zten die Druckplatte vor Abn黷zung) auf den Oberrand als bei 4stelligen Zahlen, wie hier rechts die 10,00. Dort nahm man dann eine andere Konfiguration der Plattenschutzstriche vor (statt 3 langen au遝n und 7 kurzen wie bei Reihenwertzahl 5,00 innen nur 2 lange au遝n und 9 kurze innen wegen der breiteren Reihenwertzahl 10,00). Es gibt -und dies macht die Sache kompliziert, aber auch interessant- falsche (Setzfehler des Druckers?) Konfigurationen, also bei 3stelligen Wertzahlen solche f黵 4stellige oder umgekehrt.

Gruss Peter
 
germaniafreund Am: 12.12.2008 11:44:14 Gelesen: 12101# 7 @  
@ winni [#4]

Hallo Winni,

Herzlich willkommen hier, habe lange nichts von Dir geh鰎t. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung unserer interessanten Zusammenarbeit.

liebe Gre Klaus
 
winni Am: 12.12.2008 11:48:25 Gelesen: 12098# 8 @  
@ philamuseum und @ concordia

Die Anordnung 1'4'1/1'5'1 ist 1 Strich vor der Ziffer 4 Striche 黚er der Reihenwertzahl 1 Strich rechts der Wertziffer.

Was nat黵lich bei 2-farbigen Marken auch doppelt ist wie bei der 11/4 Mark. Deshalb auch die Bezeichnung 0򀭦 also 0 Orange Striche links und rechts der Wertziffer.
 
winni Am: 12.12.2008 11:52:25 Gelesen: 12096# 9 @  
Hallo Klaus

Ja ich hab mich lang nimmer ger黨rt, ich weis hatte viel zu tun. Aber ich wollte was in einem anderen Forum einstellen :-)) aber da ist der Wurm drin. :-(( Na ja schreiben wir halt hier weiter. Was ist 黚erhaupt mit FAN ? Gibts den nimmer ?

Viele Gre

winni
 
winni Am: 12.12.2008 11:56:13 Gelesen: 12092# 10 @  
@ concordia

Das ist kein Fehler wenn mal die Konfig anders ist, das ist abh鋘gig wie ganz oben schon erkl鋜t von der Auflage bzw vom Maschinentyp.
 
J黵gen Witkowski Am: 12.12.2008 12:38:09 Gelesen: 12082# 11 @  
@ philamuseum [#6]
@ winni [#8]+[#10]

Nun habe ich es begriffen! Das Schema ist:

Anzahl Striche links/Anzahl Striche mittig/Anzahl Striche rechts.

Bei zweifarbigen Marken sinngem溥 zweimal.

Ich bedanke mich f黵 eure konzertierte Aufkl鋜ungsaktion.

Mit besten Sammlergren
J黵gen
 
philamuseum Am: 12.12.2008 12:56:43 Gelesen: 12076# 12 @  
@ Concordia CA [#11]

Hallo J黵gen!

Manche Konfigurationen kommen nur auf einem Feld des Oberrands vor und sind -vor allem echt gebraucht- schon den Germania Seltenheiten zuzurechnen.

Wer beispielsweise von der "ordin鋜en" roten 10er (Michel Nr. 86II) ein Walzendruck-Oberrandst點k von Feld 10 hat (nur hier zeigt der Reihenwertz鋒ler 4 Stellen = 10,00,die Konfiguration ist dann 2'9'2 statt 3'7'3 bei den anderen Oberr鋘dern des Bogens), besitzt eine der seltensten Germania-Marken 黚erhaupt! Allerdings ist eine solche Marke gestempelt bisher nicht bekannt! Und das bei einer Milliardenauflage der Normal-Marke!

Gruss Peter
 
  Antworten    zur點k Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.