Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (55) Neuseeland: Echt gelaufene Belege
Das Thema hat 55 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
filunski Am: 17.04.2021 22:52:49 Gelesen: 6145# 31 @  
@ DL8AAM [#30]

"Ortsangaben sollen nicht zu möglichen Verwirrungen führen und werden deshalb aus "Diskretionsgründen" gleich ganz weggelassen - die da unten ticken halt irgendwie ganz anders."

Hallo Thomas,

ja, da hast du aber sehr recht! ;-)

Inzwischen haben die "Post-Kiwis" auch den maximalen Grad an Diskretion und damit totalen Datenschutz erreicht, indem sie so gut wie gar nicht mehr stempeln.

Die in dem Beleg von Michael [#29] zu sehenden Stempel, sind philatelistsiche Entwertungen, Gefälligkeitsstempel des Manuwatu Mail sorting center/Briefzentrum, auf Anforderung des Absenders (Kadine stamps, ein philatelistischer Händler aus New Plymouth) um den (philatelistischen) Empfänger/Kunden zu erfreuen.

Ich habe schon vor einigen Jahren bei Touren durch Neuseeland, immer wieder erfahren dürfen, dass in vielen Postfilialen (meist auch alles wie bei uns ausgelagert in den Einzelhandel), die dort Angestellten noch nicht einmal mehr wussten, was überhaupt ein Poststempel ist.

Viele Grüße,
Peter
 
skribent Am: 18.04.2021 13:42:36 Gelesen: 6113# 32 @  
Guten Tag,

hier ein First Day Cover aus einer Zeit, als die von Euch hier aufgezeigten Probleme noch nicht existent waren.



Neuseeland - Mi.-Nr.: 428/429 vom 25. November 1963 zum Anlass Centenary Of Railways 1863-1963, mit Sonderstempel vom gleichen Tag, zum gleichen Anlass von Christchurch.

Trotz der vielen Lokomotiv-Abbildungen ist der Brief per Airmail befördert worden und war bis zum 2. Dezember 1963 zum Empfänger im Libanon unterwegs.

Falls es interessiert- abgebildet sind die Dampflok PILGRIM und eine Diesellok der Klasse Dg.

MfG >Franz<
 
filunski Am: 18.04.2021 23:41:18 Gelesen: 6047# 33 @  
@ skribent [#32]

Hallo Franz,

ja, ein schöner FDC aus einer Zeit in der nicht nur die Philatelie (und auch nicht nur in NZ) einen anderen Stellenwert hatte. Leider erging es seitdem in Neuseelnad auch den Eisenbahnen nicht viel besser als den Stempeln. :-(

Auch aus dieser Ära mal hier im Thema ein zu seiner Zeit ganz gewöhnlicher und unbedeutender Umschlag, heute aber, vor allem in unseren Breiten, wohl kaum mehr erhältlich:



Ein eigentlich recht schöner Geschäftsbriefumschlag mit Werbung. Aufgegeben in Auckland im Nov. 1953, nach? Wissen wir nicht mehr, der Inhalt mit der Empfängeradresse ist nicht erhalten. Stempel waren damals noch kein Problem, hier frei gemacht mit AFS und dann nochmals mit Maschinenstempel abgestempelt.

Typisch "Kiwi" das so wohl nur in Neuseeland anzutreffende Shell-Maskottchen. Ein Kiwi mit Tankschlauch und Pistole. ;-)



Viele Grüße,
Peter
 
DL8AAM Am: 19.04.2021 07:33:24 Gelesen: 6026# 34 @  
@ filunski [#33]

Sehr viel interessanter finde ich das Werbeklischee des beigesetzen Maschinenstempels, "erreiche neue Kunden durch (Post-) Versandhandel", und dass 1953!

Wir hatten damals vielleicht die ersten Versandhäuser, und dass die mitmachen war deren Geschäftsmodell, diese musste man nicht noch durch Werbeklischees anwerben. In Neuseeland versuchte man wohl durch "Massenwerbung" im Alltagsklischee, den normalen Shop "von nebenan" zu motivieren, neue Kundenschichten durch "Postversandangebote" zu erschliessen. Die haben da Unten unsere heutige Amazon-Entwicklung bzw. das Corona-Geschäftsmodell 60-70 Jahre vorweggenommen - schon witzig. ;-)

LG
Thomas
 
Briefuhu Am: 24.05.2021 19:06:40 Gelesen: 5534# 35 @  
Hier ein Luftpostbrief aus Neuseeland nach Brackenheim, Stempel Auckland leider nicht lesbar. Dürfte aber Ende 1988 sein aufgrund des Eingangsstempel des Empfängers vom 03.01.1989.Auffällig ist auch der Luftpostaufkleber " Par Avion" fastPost.



Schönen Gruß
Sepp
 
Ichschonwieder Am: 10.10.2021 17:10:46 Gelesen: 4329# 36 @  
Hier mal ein Beleg von Deutschland nach Neuseeland.

29.10.96 in 75172 Pforzheim 1 aufgegeben. Ankunftsstempel in Neuseeland am 13. Ja (Januar) 1997.

Da hatte er also eine Reise von 76 Tagen hinter sich.



VG Klaus Peter
 
Baber Am: 10.10.2021 20:32:06 Gelesen: 4310# 37 @  
Eine schöne Buntfrankatur mit sauberem Stempel von Manawatu mit Windradmotiv, gelaufen 8.1.2021



Inhalt war ein Ebay-Los, die Frankatur 3,30 $ - dürfte also portogrecht sein, denn der Versender will ja normalerweise nicht mehr als nötig ausgeben.

Gruß
Bernd
 
axelotto Am: 09.11.2021 14:16:34 Gelesen: 4006# 38 @  
Morgen kann ich ja jetzt schlecht schreiben,



der erste Schritt zur einer gesunden Nation, damit ist alles gesagt.

Gruß Axel

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Alle Welt (ohne Deutsches Reich): Bebilderte Werbung auf Postbelegen"]
 
Briefuhu Am: 11.02.2022 15:01:16 Gelesen: 3355# 39 @  
Da war die Welt noch in Ordnung und Neuseeland stempelte noch seine Briefmarken. Hier sogar deutlich lesbar auf einem Luftpostbrief vom 22.03.2001 von Kaikoura nach Berlin mit bunter Frankatur im Wert von 6,05 Dollar, vermutlich überfrankiert, oder sind die Postgebühren in Neuseeland wirklich so hoch?



Schönen Gruß
Sepp
 
jmh67 Am: 12.02.2022 10:10:58 Gelesen: 3318# 40 @  
@ Briefuhu [#39]

Schätze, die 5.10 $ rechts oben sind der Gesamtpreis eines Blocks oder Zusammendrucks, von dem aber nur eine Marke verwendet wurde. So kommen wir auf eine Frankatur vor 2.02 $, wobei ich 2 Cent "convenience overfranking" vermute (ich habe keine Preistafel von New Zealand Post), d.h. der Absender hatte gerade keine 5-Cent-Marke, aber eine übrige 7-Cent-Marke. Vielleicht aus einem aufgelösten Album.

-jmh
 
ChristianSperber Am: 12.02.2022 10:31:52 Gelesen: 3315# 41 @  
@ jmh67 [#40]

Deine Erklärung halte ich für richtig. Ich erinnere mich an eine Portostufe von 2 $ und den damals in dem Land verbrachten Urlaub.

Christian
 
Briefuhu Am: 12.02.2022 10:56:19 Gelesen: 3307# 42 @  
@ jmh67 [#40]
@ ChristianSperber [#41]

Viele Dank für die Erklärung, da habe ich wohl den Wert der runden Marke von einem Dollar übersehen und nur den Gesamtwert des Blockes von 5,10 Dollar berechnet. 2 Dollar als Porto sind korrekt. Die Marke stammt aus dem Block Michel Nr. 112 zur World Stamp Expo 2000.

Schönen Gruß
Sepp
 
Richard Am: 12.02.2022 11:20:09 Gelesen: 3302# 43 @  
@ Briefuhu [#42]

Hallo Sepp,

es dürfte sich um Mi.1047 I in dunkelgraugrün vom 19.10.1988 handeln. Mit gleicher Zeichnung und zu jeweils 1 Dollar siehe Mi. 1164, 1295 und 1620.

Schöne Grüsse aus dem sonnigen Allgäu, Richard
 
Briefuhu Am: 12.02.2022 11:58:14 Gelesen: 3292# 44 @  
@ Richard [#43]

Hallo Richard,

danke für das Heraussuchen der Michel Nummern. Auch bei mir im südl. Oberbayern voll die Sonne.

Schönen Gruß
Sepp
 
Magdeburger Am: 12.02.2022 16:54:08 Gelesen: 3253# 45 @  
Liebe Sammelfreunde

eine One-Penny-Karte, aufgegeben am 26.09.1904 in Bluff, der südlichsten Stadt auf der Südinsel, nach Bernburg kann ich hier zeigen. Angekommen ist sie am 05.11., jedoch war der Empfänger schon nach Dessau verzogen, so dass sie nachgesandt wurde.



Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
AfriKiwi Am: 21.03.2022 02:27:54 Gelesen: 2762# 46 @  
@ Baber [#37]
@ Briefuhu [#39]

Hallo,

Das Porto steht momentan so:

100 g - 130 mm x 235 mm x 5 mm = NZ$ 3.60
200 g - 165 mm x 235 mm x 10 mm = NZ$ 4.30
200 g - 260 mm x 385 mm x 10 mm = NZ$ 6.50

Alles Luftpost.

Gruß Erich
 
Franz88 Am: 27.05.2022 21:18:37 Gelesen: 1938# 47 @  
Hallo Sammlerfreunde,

ein Luftpostbrief vom 7.4.1972, von New Plymouth nach Rijeka. Frankiert wurde der Brief mit einer schönen Buntfrankatur.

Liebe Grüße
Franz


 
Franz88 Am: 30.05.2022 14:34:36 Gelesen: 1854# 48 @  
Hallo Sammlerfreunde,

ein Luftpostbrief vom 14.2.1972, von New Plymouth nach Rijeka. Der Auslandsbrief wurde mit 20 Cent freigemacht.

Liebe Grüße
Franz


 
StefanM Am: 30.05.2022 14:53:01 Gelesen: 1849# 49 @  
@ Franz88 [#48]

Ich lese 14.2.73 auf dem Stempel. Die "2" ist wohl eine Uhrzeit?!

Gruß
Stefan
 
Franz88 Am: 30.05.2022 15:59:50 Gelesen: 1843# 50 @  
@ StefanM [#49]

Vielen Dank für die Richtigstellung. Da habe ich mich leider verlesen.

Liebe Grüße
Franz
 
Fledermaus Am: 31.05.2022 13:36:30 Gelesen: 1823# 51 @  
Postkarte mit "Draw-it-yourself-stamp" von 2004, leider nicht gestempelt, aber mit Strichcode.



Gruß Fritz
 
Fips002 Am: 02.06.2022 11:25:03 Gelesen: 1735# 52 @  
Karte mit Block 2 aus Auckland 12. August 1974 nach Preetz.



Dieter
 
Briefuhu Am: 30.06.2022 12:08:45 Gelesen: 1193# 53 @  
Hier ein einfacher Brief vom 05.08.1960 von Christchurch nach Werdau/Sachsen frankiert mit 6 d. Aber was bedeutet der rautenförmige Stempel ?



Schönen Gruß
Sepp
 
ChristianSperber Am: 30.06.2022 21:01:01 Gelesen: 1176# 54 @  
@ Briefuhu [#53]

Hallo Sepp,

die Raute ist ein Zählstempel aus Großbritannien [1].

Gruß
Christian

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=5145&CP=0&F=1
 
Briefuhu Am: 30.06.2022 21:57:33 Gelesen: 1164# 55 @  
@ ChristianSperber [#54]

Hallo Christian,

auch hier herzlichen Dank für Deine Hilfe. Der Brief ging ja von Neuseeland nach Sachsen. Lief der über Großbritannien oder wurden solche Zählstempel auch in Neuseeland benutzt?

Schönen Gruß
Sepp
 

Das Thema hat 55 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.