Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Großbritannien: Feldpost Honor's Envelopes
duphil Am: 15.12.2008 15:48:02 Gelesen: 9068# 1 @  
Hallo zusammen!

Vor einiger Zeit sind mir auf einem Tauschtag diese Umschläge in die Finger gefallen:





Verwendet wurden diese Umschläge ca. 1949 und sie wurden nach Duisburg geschickt.

Jetzt meine Fragen:

Was sind das für Umschläge und welchen Zweck hatten sie?

Ich hoffe, hier wird mir geholfen! ;))

Mit freundlichen Gruß
Peter

[Überschrift nach Beantwortung der Fragen am 20.12.08 geändert]
 
doktorstamp Am: 15.12.2008 16:46:03 Gelesen: 9061# 2 @  
@ duphil [#1]

Hallo Peter

Einst waren diese Umschläge für die Soldaten im Einsatz (Feldpost) gedacht. Dies ist ja alles überdruckt und OHMS drauf gebracht wo sie dann als Dienstpost eine Verwendung gefunden haben.

mfG

Nigel
 
duphil Am: 15.12.2008 21:02:05 Gelesen: 9044# 3 @  
@ doktorstamp [#2]

Hallo Nigel!

Vielen Dank für Deine prompte Antwort.

@ Alle

Ich habe eine zusätzliche Frage oder Bitte: Kann mir jemand einmal so einen (oder ähnlichen) Umschlag zeigen, der nicht bedruckt wurde und der als Feldpost lief?

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
Carolina Pegleg Am: 16.12.2008 13:10:05 Gelesen: 9019# 4 @  
@ duphil [#3]

Mir sind diese Umschläge, wenn unüberdruckt verwendet, als "Honor's envelopes" bekannt. Bei Amerikanern und Briten erfolgte die militärische Zensur der Post der Manschaften auf Ebene der Einheit. Mit anderen Worten: Der Kompaniechef, Zugführer, etc., las jedes Wort der Soldaten.

Um Soldaten ein persönliches/vertrauliches Wort zu ermöglichen, erlaubten die Briten, dass eine bestimmte Anzahl Briefe, z. B. einmal im Monat (Details weiss ich nicht), auf Ebene des "base censors" also der höheren Zensusbehörde geprüft wurde. Dazu dienten diese besonderen Umschläge, die an die Soldaten gelegentlich verteilt wurden. Post, die in diesen Umschlägen versendet wurde, wurde dann erst vom Amt des base censor und nicht vom der Einheit geöffnet. Der Base Censor überprüfte sonst bspw. stichprobenartig die Post der Ofiziere usw.

Ich weiss dies, weil im 1. WK eine grosse Anzahl von Amerikanern britischen Einheiten angegliedert waren oder es gemeinsame Übungen gab. Deren Post unterlag dann britischen Bestimmungen und daher gibt es auch amerikanische Feldpost 1. WK in diesen Umschlägen. Das System gab es also nicht erst im 2. WK. Vielleicht habe ich ein Exemplar. Muss ich mal suchen.
 
Carolina Pegleg Am: 18.12.2008 13:16:50 Gelesen: 8991# 5 @  
Tut mir leid. Ich kann leider kein Stück aus meiner Sammlung zeigen. Hier ein Link zu einer entsprechenden ebay Auktion, nur wegen des Bildes:



http://cgi.ebay.com/UK-Palestine-APO-SZ-39-Used-9-Months-Honor-cover-WWI_W0QQitemZ190244043082QQihZ009QQcategoryZ3502QQssPageNameZWD1VQQrdZ1QQcmdZViewItemQQ_trksidZp1638Q2em118Q2el1247
 
asmodeus Am: 18.12.2008 17:13:51 Gelesen: 8982# 6 @  
Hier ein anderer Vordruck der APO aus Cairo/Ägypten.


 
duphil Am: 21.12.2008 19:40:52 Gelesen: 8949# 7 @  
@ Alle

Vielen Dank für die prompte Beantwortung meiner Frage und das Zeigen von Vergleichsstücken.

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
Stefan Am: 01.03.2009 12:30:22 Gelesen: 8845# 8 @  
Britische Feldpost existiert weiterhin in Deutschland, zu einem ermäßigten Tarif. Für mich war der schwarze Stempel neu, gelaufen auf einem Beleg an eine Postfachanschrift in 48... Münster.

Der Brief wurde am Freitag, den 11.07.2008 aufgegeben, der firmeneigene Ankunftsstempel weißt das Datum vom Dienstag, den 15.07.2008 auf.



Rückseitig befindet sich noch ein Postausgangsstempel der Criminal & Traffic Offences Branch aus 41179 Mönchengladbach vom 10.07.2008.

Gruß
Pete
 
asmodeus Am: 01.03.2009 18:37:01 Gelesen: 8829# 9 @  
@ Pete [#8]

Wenn Du möchtest, schicke ich Dir einen Beleg durch die Feldpost.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.