Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Schule und Schulfächer
chemiekusss Am: 01.07.2017 11:29:32 Gelesen: 4131# 1 @  
In Deutschland findet erstmalig eine Briefmarken-Ausstellung statt, in der nur das Thema „Schule“ im Mittelpunkt steht. Es werden Ansichtskarten und Dokumente Frankfurter Schulen gezeigt. Außerdem wird (fast) jedes Schulfach durch Ausstellungsobjekte dargestellt. Hierzu haben wir herausragende Aussteller aus dem gesamten Bundesgebiet und sogar aus einem Nachbarland gewinnen können.
Lassen Sie sich anregen!

Zeitraum vom 09. bis 30. Sept. 2017
Ort: Stadtteilbibliothek Frankfurt-Rödelheim, Radilostr. 17-19, 60489 Frankfurt
Öffnungszeiten: Di 13-19 Uhr, Mi, Do 13-18 Uhr, Fr 11-18 Uhr, Sa 11-14 Uhr

Veranstaltungsemblem ist ein Stundenplan, der auf Briefumschlägen und einer Briefmarke individuell zur Verwendung kommt.

Weitere Informationen erhalten Sie von meiner hinterlegten Mailadresse.


 
GSFreak Am: 01.07.2017 11:58:57 Gelesen: 4126# 2 @  
Beim Thema "Schulfächer" ist mir direkt eine Antwort-Postkarte an einen Kriegsgefangenen in Erinnerung gekommen. Ein Griff in die richtige Schublade, und hier ist der Beleg (Namen abgedeckt): Ein Junge teilt seinem Ende Juli 1947 noch in französischer Gefangenschaft gehaltenen Vater die Jahreszensuren mit. Toll die Rechtfertigung "Die 3 ist wie früher 2."



Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 01.07.2017 20:27:20 Gelesen: 4096# 3 @  
Passend zum Thema "Schule" ein Stempel aus Marl:

Maschinenstempel (21a) MARL (KR. RECKLINGHAUSEN) 1 (UB x) vom 12.04.1960 "MARL Neue Gymnasien".



Gruß Ulrich
 
Angelika2603 Am: 02.07.2017 14:14:28 Gelesen: 4059# 4 @  
Auch das gehört dazu - Schulmöbel



LG
Angelika
 
GSFreak Am: 02.07.2017 18:28:14 Gelesen: 4041# 5 @  
Lehrerinnen und Lehrer gehören doch auch zur Schule, oder?

Maschinenstempel (13a) REGENSBURG 2 (UB a) vom 24.06.1961 "100 JAHRE BLLV (BAYERISCHER LEHRER- UND LEHRERINNEN-VEREIN) 20.-26.07.1961



Gruß Ulrich
 
chemiekusss Am: 05.07.2017 16:36:52 Gelesen: 3978# 6 @  
Auch wenn der Trend zur Smartboard gehen mag, die Schultafel ist im Klassenraum noch Standard.

Was gibt's noch in der Schule?

Gruß Michael


 
merkuria Am: 09.07.2017 08:55:00 Gelesen: 3930# 7 @  
Am 8. März 1975 verausgabte die Volksrepublik China eine Sonderausgabe zum Internationalen Tag der Frau (Mi Nr. 1228-1231). Thema dieser Ausgabe war das Leben und Wirken der Landschullehrerinnen.



Kompletter Satz auf portogerechter Einschreibe-Luftpost-Drucksache von Peking in die Schweiz, Aufgabe am Ausgabetag 8. März 1975, Restfrankatur auf der Briefrückseite.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
GSFreak Am: 09.07.2017 09:02:14 Gelesen: 3927# 8 @  
Hier ein Ortswerbestempel aus 4458 NEUENHAUS, DINKEL 1 vom 13.10.1980

Idyllische Wohnstadt, reiches Freizeitangebot, modernes Schulsystem.

Mit diesen Argumenten versuchte man u.a. sicherlich, junge Familien zu einem Umzug nach Neuenhaus zu bewegen.



Der Ort Neuenhaus hat knapp 10.000 Einwohner und liegt am Flüßchen Dinkel in Niedersachsen unweit der Grenze zu den Niederlanden.

Gruß Ulrich
 
merkuria Am: 21.07.2017 08:22:37 Gelesen: 3861# 9 @  


Am 1. Mai 1935 verausgabte Luxemburg eine Wohltätigkeitsausgabe für emigrierte Intellektuelle (Mi Nr. 266-280). Auf der 5C + 5C und der 10Fr+10Fr Wertstufe wird eine Professor beim Unterricht in (vermutlich) Geometrie oder Physik gezeigt (Mi Nr. 266).

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 27.07.2017 08:05:20 Gelesen: 3817# 10 @  


Am 1. Juli 1957 verausgabten die USA eine Sonderausgabe anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Lehrer-Vereinigung.

Gezeigt wird eine Lehrerin mit Schülern an einem Globus.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
chemiekusss Am: 20.08.2017 09:22:45 Gelesen: 3701# 11 @  
Sie erhalten aktuelle Informationen zur Sonder-Briefmarkenausstellung „ Schule und Schulfächer“ des Vereins für Briefmarkenkunde Frankfurt-Rödelheim. Eine Ausstellung unter diesem Motto findet deutschlandweit erstmalig statt. Die Ausstellung ist vom 09. bis 30. September in der Stadtteilbibliothek in Frankfurt-Rödelheim (Radilostraße 17-19) zu sehen.

Die Ausstellung wird am 09. September 2017 um 12.00 Uhr eröffnet, mit Redebeiträgen und einem kleinen Imbiss. Bis zum Schließen der Bibliothek gegen 14.00 Uhr können Sie sich die Exponate anschauen. Hierzu laden wir herzlich ein.

Anschließend laden wir in die Phila-Bibliothek Heinrich Köhler (Langer Weg 16-18) in Rödelheim ein. Um 15.00 Uhr hält der pensionierte Studienrat Peter Schuler einen Vortrag mit dem Titel „ Eine kurze Geschichte der chemischen Zeichen“.

Die Liste der Exponate entnehmen Sie bitte der anhängenden Grafik:


 
chemiekusss Am: 17.09.2017 09:18:05 Gelesen: 3615# 12 @  
Hier noch einige Infos und Fotos von der Ausstellungseröffnung.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung begrüßte die Leiterin der Bibliothek, Frau Dinger, und der Vorsitzende des ausrichtenden Vereins, Dr. Hampel, die Gäste. Die Vorsitzende des Ortsbeirats Frau Will und der Landtagsabgeordnete Caspar sprachen Grußworte. Der pensionierte Lehrer, Herr Schuler, berichtete von seinen Erfahrungen mit Briefmarken im Schulunterricht und ein Mitglied, Herr Karius, wurde zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.

Pech für die, die die Eröffnungsveranstaltung versäumt haben. Glück für die, die noch bis zum 30. September die Gelegenheit haben die Exponate zu "Schule und Schulfächern" zu bewundern.

Herzliche Einladung
Michael Hampel






 
Altmerker Am: 13.11.2017 22:07:55 Gelesen: 3365# 13 @  
Die Marke verweist auf eine ganz besondere Schule. Das Bildungsangebot des Sankt Georgs-Kollegs setzt sich aus wesentlichen Elementen des türkischen und österreichischen Schulwesens zusammen und vermittelt eine breite Allgemeinbildung.



Die Schülerinnen und Schüler können neben dem türkischen Diplom zusätzlich ein Zeugnis erwerben, das einem in Österreich ausgestellten Reifezeugnis (Matura) gleichgestellt ist. Für die Absolventinnen und Absolventen steht daher über die türkische Universitätsaufnahmeprüfung bzw. über die Matura der Zugang zu den Universitäten in der Türkei, in Österreich und anderen Ländern offen.

Gemäß des Österreichischen Allgemeinen Hochschul-Studiengesetzes sind Inhaber eines Reifezeugnisses der Schule Österreichern gleichgestellt und zum Studium an jeder österreichischen Universität berechtigt.

Gruß
Uwe
 
Altmerker Am: 19.12.2017 12:36:23 Gelesen: 3196# 14 @  
Das System der Volkshochschulen funktioniert auch heute noch.

Gruß
Uwe


 
Altmerker Am: 10.02.2019 12:19:28 Gelesen: 218# 15 @  
Was wäre die Schule ohne Lehrer? In der DDR trafen sich die bzw. die auserlesene Pädagogenelite, darunter durchaus stramme CDU-Unionsfreunde, alle paar Jahre mit Frau Ministerin Margot Honecker zum Pädagogischen Kongress. Hier eine interessante philatelistische Mischung: Marke der FDJ-Kampfreserve der Partei, drauf mit den ideologischen Pädagogenhammer der Stempel. Da gab es halt die Linie. Meine Lehrer heute sagen: Damals gab es wenigstens noch eine Linie, heute pädagogisiert jede Schule vor sich hin, aber wir sind ja hier auf einer Phila-, nicht auf der Bildungspolitik-Seite.

Gruß
Uwe


 
volkimal Am: 10.02.2019 20:36:30 Gelesen: 187# 16 @  
Hallo zusammen,

mein Urgroßvater Ferdinand Werdermann war Pfarrer in der kleinen Gemeine Friedersdorf bei Dobrilugk (Niederlausitz). Man kann es sich heute kaum noch vorstellen, aber als Pastor war mein Urgroßvater automatisch auch königlich preußischer Ortsschulinspektor für Friedersdorf und die Filialen Rückersdorf und Gruhno.



Dieser Brief an Urgroßvater kommt von der Königlich Preußischen Kreisschulinspektion in Dobrilugk. Der Absender des Briefes, war hauptberuflich ebenfalls Pastor, denn es war der Schlossprediger Schmidt aus Dobrilugk.

Auf diesem Brief an meinen Urgroßvater sind die preußischen Zählmarken zu 2 Pfg. und 3 Pfg. aufgeklebt. Obwohl der Brief von der Kreisstadt Dobrilugk (heute Doberlug-Kirchhain) zu dem 6 km entfernten Friedersdorf geschickt wurde, musste er nur als Ortsbrief freigemacht werden. Das lag daran, dass Friedersdorf kein eigenes Postamt hatte, sondern vom Postamt Dobrilugk aus versorgt wurde.

Mein Großvater schreibt in seinen Lebenserinnerungen:
Im Allgemeinen stand sich Vater mit den Lehrern gut. Er ließ Ihnen vor allem möglichste Freiheit. Nur vor Ostern musste er Schülerprüfung halten. Da erkundigte er sich vorher bei Mutter nach Steppnaht, überwendlicher Naht u.a., um auch einige sachkundliche Fragen bei Vorlegung der Nadelarbeit der großen Mädchen zu tun. Einmal erzählte er uns, es sei gerade geglückt, den Nordpol zu erreichen, er habe es gerade heute früh in der Zeitung gelesen; bis herauskam: das war ein "Aprilscherz" der Zeitung vom 1. April gewesen.

Für die 100 Schüler der Dorfschule in Friedersdorf gab es damals übrigens nur einen Lehrer. Die Schüler wurden deshalb in zwei Abteilungen unterrichtet: von 6-9 Uhr die 10-14 jährigen und danach von 9-12 Uhr die Kleinen.



Diesen Brief, an die königliche Kreisschulinspektion war an den Schlossprediger Schmidt aus Dobrilugk gerichtet. Der Brief kommt von der königlichen Regierung aus Frankfurt (Oder). Auch hier wurde eine preußische Zählmarke verwendet, in diesem Fall die 10 Pfg.-Marke für Briefe im Fernverkehr. Urgroßvater hat ihn wohl als Briefmarkensammler von Herrn Schmidt geschenkt bekommen.

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 19.02.2019 07:39:59 Gelesen: 79# 17 @  
Guten Morgen,

die katholische Mädchenrealschule in St. Gallen ist auf dieser Karte von 1937abgebildet. Interessant finde ich, daß fremdspachliche Literatur in dieser Zeit schwer zu beschaffen war, eigentlich unmöglich



Beste Grüße

Olaf
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.