Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Berlin Druckzufälligkeiten
Das Thema hat 35 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Georgius Am: 22.12.2008 19:19:22 Gelesen: 8968# 11 @  
@ duphil [#15]

Hallo Peter,

In meinem Versuch Deine Frage zu beantworten, gehe ich sehr pragmatisch vor. Zum einen sind ja auf diesen Marken echte Porzellanfiguren der KPM abgebildet. In diesen berühmten Manufakturen (hier Berlin, aber auch von Meißen weiß ich das) wurden ganz gewiss keine grünstichigen Gesichter (siehe rechte Marke, das Kind) gemalt. Deshalb zähle ich eine Marke, die ein grünstichiges Gesicht zeigt schon gar nicht zum Normalfall. Die linke Marke wird dem am ehesten gerecht.

Unten zeige ich zwei Vertreter von einem halben Dutzend Marken aus meiner Sammlung, die alle normale Gesichtsfarben haben. Diese halte ich durchaus für die Normalen.

Die stark grün betonte Marke hingegen hat vermutlich eine nicht normgerechte Farbintensität. Das kann beim Druckvorgang zwar passieren, kann aber nicht gewollt sein und ist deshalb nicht normal.

Kleine Nachbemerkung: Mit Digitalkamera wiedergegebene Markenbilder taugen wenig zum Farbvergleich, weil schon an der Kamera Farbmanipulationen möglich sind und außerdem natürlich die äußeren Lichtverhältnisse zu Verfälschungen führen können.

Meine Bilder sind mit 200 dpi gescannt.

Viele Grüße und frohes Fest
Dietrich
 


HEFO58 Am: 22.12.2008 19:56:31 Gelesen: 8960# 12 @  
@ germaniafreund [#9]

Hallo
Klaus

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Marken nicht in Berlin gedruckt wurden, ist eigentlich sehr gering, da die Bundesdruckerei in Berlin ihren Sitz hat.

Es besteht aber die Möglichkeit, dass Marken auch in einer Nebenstelle in Westdeutschland gedruckt wurden, was ich mir aber irgendwie nicht vorstellen kann.

Gruß
Helmut
 
H.G.W. Am: 26.03.2018 21:08:21 Gelesen: 10201# 13 @  
Hallo,

hier habe ich auch eine Briefmarke aus Berlin mit einem Druckereifehler:

Michel Nr.99

Gruß Horst


 
spain01 Am: 22.07.2018 19:44:35 Gelesen: 7902# 14 @  
Möchte mal die Berlin MiNr. 404 von Feld 10 vorstellen.



Hier erscheint das L von BERLIN deutlich verdickt und der rechte Schenkel des N verdünnt. Bei dem L bin ich mir nicht sicher, ob das eventuell eine Farbverquetschung sein könnte, aber das N fällt auf. Ebenso scheint das R verdickt und das E unten links beschädigt zu sein.

Was meinen die Experten dazu?

Gruß
Michael
 
Ostfriesland Am: 19.04.2019 23:38:05 Gelesen: 2214# 15 @  
Wer kann mir helfen Oberrand Zeichen auf Berlin Mi 522 Violinschlüssel

Hallo bzw Moin,

wer kann mir helfen oder Auskunft geben, was auf der Briefmarke aus Berlin 1976 Mi 522 Chorfest auf Feld 10 im Oberrand so eine blaue Markierung ist. Ist wahrscheinlich das selbe blau wie Schnittwinkel (Ecke rechts oben vom Rand).

Würde mich sehr freuen, wenn ich eine Erklärung bekommen von Ihnen.

Wünsche alle Philatelisten ein schönes Osterfest und viel Freude mit dem BfM


 
achim11-76 Am: 20.04.2019 10:09:17 Gelesen: 2156# 16 @  
Hallo Ostfriesland,

so aus dem Bauch raus würde ich eher auf eine Verunreinigung der Druckplatte tippen, vielleicht ein Faden oder eine Texitlfaser, der draufgefallen ist und mitgedruckt hat.
 
Ben 11 Am: 22.04.2019 09:05:44 Gelesen: 2014# 17 @  
@ Ostfriesland [#15]
@ achim11-76 [#16]

Guten Morgen in die Runde,

für das Chorfest steht in meinem Katalog: RaTdr = Rakeltiefdruck. Nun muss bekanntlich nicht alles stimmen, was in den Katalogen steht. Die erste Frage ist also: Sind die typischen Merkmale des Rakeltiefdrucks erkennbar? Wenn ja, fallen Druckplatten und mitdruckende Verunreinigungen als Ursache aus, da dann tiefliegende Rasternäpfchen farbführend sind. Von allen anderen Flächen wird die Farbe von einem Rakel entfernt. Gibt es dennoch eine hartnäckige Verschmutzung auf der Oberfläche, druckt diese wegen des Rakels nicht mit. Es sollte aber ein farbiger Schatten, bzw. Farbverlauf, erkennbar sein. Den sehen wir aber nicht. Käme also noch die Beschädigung der Druckform in Frage. Die wäre sicher spannend, aber dafür müssten wir den Fehler schon viel häufiger gesehen haben. Haben wir aber nicht.

Wenn der Katalogeintrag "RaTdr" falsch sein sollte, ist die mitdruckende Faser durchaus plausibel. Allerdings passt das Aussehen dann nicht zu einem "Butzen".

Fazit: Sieht schön aus, ist möglicherweise aber nur ein zufälliger Farbspritzer. 10 Euro, wie derzeit in der Bucht angeboten, ist der aber nach meiner Meinung nicht wert. Aber das kann jeder für sich selbst entscheiden.

Schöne Ostern wünsche ich noch.
Ben.
 
opti53 Am: 08.12.2019 13:23:32 Gelesen: 1238# 18 @  
Hallo,

da bisher als Plattenfehler nicht bekannt, stelle ich hier eine Enddeckung bei Berlin 608 als Druckzufälligkeit vor:



Hat das schon mal jemand gesehen?

Viele Grüße,

Thomas
 
spain01 Am: 16.12.2019 15:49:02 Gelesen: 1172# 19 @  
Berlin MiNr. 63 I mit zusätzlicher Abweichung

Hallo Allerseits,

beim Scannen dieser Berlin MiNr. 63 I postfrisch fiel mir die doch sehr deutliche Verbindung unten zwischen "h und e von Deutsche" auf:



Auf meinen drei anderen Marken der MiNr. 63 I ist diese doch sehr deutliche Abweichung nicht vorhanden.

Wer von euch kann sie bestätigen?

Gruß
Michael

[Redaktionell verschoben aus dem Thema "Plattenfehler Berlin "]
 
Richard Am: 16.12.2019 21:02:54 Gelesen: 1146# 20 @  
Wichtiger Hinweis

Hier im Forum werden im Michel notierte Plattenfehler unter "Plattenfehler" in den Überschriften gezeigt, beschrieben und bewertet.

Alle Marken mit Abweichungen, die nicht im Michel zu finden sind, zählen im Forum als Druckzufälligkeiten.

Bitte auch immer die Michel Nummer (mit oder ohne römische Ziffern nennen, damit jeder - auch die Redaktion Philaseiten - die genannte Meldung sofort nachvollziehen kann.

Schöne Grüsse, Richard
 
spain01 Am: 16.12.2019 22:08:38 Gelesen: 1126# 21 @  
@ Richard [#20]

Hallo Richard,

aus diesem Grund habe ich ja zuerst die MiNr. (63 I) genannt, da es sich primär um einen im MiSpez. gelisteten Plattenfehler handelt.

Der MiNr. 61 I hat ja auch einen "Nachfolger" (61 II), der letztlich eine Erweiterung des 61 I ist.

Vielleicht ist es Zufall, dass auch hier ein zunächst gelisteter Plattenfehler ein weiteres Merkmal aufweißt. Aber bei der anderen Marke (61 I) war das ja auch zunächst der Fall. Meine Hoffnung/Erwartung ist, dass sich weitere Marken finden lassen um einen möglichen 63 II nachweisen zu können.

Gruß
Michael
 
tobi125 Am: 13.01.2020 15:59:13 Gelesen: 932# 22 @  
Druckzufälligkeit bei Berlin Mi.-Nr. 440

Das R von Fürst ist oben ausgefüllt. Es sieht nicht so aus, als wäre dies durch den Stempel bedingt.



Hat jemand etwas ähnliches zu zeigen?

Gruß

tobi125
 
tobi125 Am: 13.01.2020 21:29:34 Gelesen: 887# 23 @  
Und noch eine Zufälligkeit bei Berlin Mi.-Nr. 264.

Das D von Deutsche ist an der Unterseite leicht beschädigt.



Der Detailscan ist nicht so gut. Mein Scanner gibt leider nicht mehr her.



Ist die Zufälligkeit jemanden bekannt?

Gruß

tobi125
 
bovi11 Am: 13.01.2020 21:39:15 Gelesen: 880# 24 @  
@ tobi125 [#22]
@ tobi125 [#23]

In beiden Fällen würde ich die "Fehler" als Farbsprenkel vom Stempel einordnen.

Bei der Mi.-Nr. 264 in der gezeigten weniger starken Vergrößerung wird das besonders deutlich.
 
tobi125 Am: 14.01.2020 21:25:18 Gelesen: 815# 25 @  
Ich versuch es heute nochmals.

Zufälligkeit bei Berlin Mi-Nr. 324. Am Übergang Haare in Hintergrund befindet sich ein kleiner senkrechter weißer Strich.



Was meint ihr dazu?

Gruß

tobi125
 
tobi125 Am: 16.01.2020 22:02:47 Gelesen: 733# 26 @  
Und auch Heute noch etwas auffälliges.

Berlin Mi. Nr. 425



L und A in Schlachtensee sind unten miteinander verbunden.



Druckzufälligkeit oder doch ein unentdeckter Plattenfehler?

Gruß

tobi125
 
tobi125 Am: 20.01.2020 21:30:44 Gelesen: 581# 27 @  
Wieder habe ich eine kleine Druckauffälligkeit entdeckt.

Und zwar bei Berlin Mi-Nr. 542:

Im oberen rechten Rand der Marke ein kleiner schwarzer Punkt.



Gruß

tobi125
 
tobi125 Am: 21.01.2020 22:10:19 Gelesen: 500# 28 @  
Auf der Berlin 224entdeckt:

Schwarzer Punkt im linken Rand (mittig)



Gruß

tobi125
 
tobi125 Am: 23.01.2020 21:45:01 Gelesen: 359# 29 @  
Hallo zusammen,

gerade ist mir diese Druckzufälligkeit auf einer Berlin 256 aufgefallen:



Das L von Berlin unten rechts verdickt.

Gruß

tobi125
 
Michael Mallien Am: 24.01.2020 10:53:30 Gelesen: 327# 30 @  
Hallo Tobi,

ich habe meine Alben "gelüftet" und habe nach allen, in diesem Thema gezeigten Druckzufälligkeiten gesucht.

Leider habe ich nichts gefunden, aber ich dachte mir, dass das ja auch ein Ergebnis ist.

Viele Grüße und Spaß beim Suchen.
Michael
 
tobi125 Am: 24.01.2020 13:10:24 Gelesen: 309# 31 @  
@ Michael Mallien [#30]

Ja das ist auch ein Ergebnis.

Eventuell ist ja bei meinen nächsten Funden was dabei...

Ich mache auch gleich mit einer sehr markanten Druckzufälligkeit auf Berlin 342:

Rechts neben dem O von Bundespost ein größerer Punkt.



Gruß

tobi125
 
tobi125 Am: 25.01.2020 09:19:29 Gelesen: 217# 32 @  
Auf einem senkrechten Paar der Berlin 219 habe ich eine weitere Druckzufälligkeit gefunden.

In der unteren Marke ist die untere grüne Linie oberhalb vom RL im Wort Berlin unterbrochen.



Gruß

tobi125
 
tobi125 Am: 26.01.2020 18:32:29 Gelesen: 106# 33 @  
Auf der Berlin 373 eine Druckzufälligkeit, die wahrscheinlich auf einer Verunreinigung auf der Druckplatte zu erklären ist.

Links unten neben dem linken Bein der Marionette ein heller Fleck auf der Hintergrundfarbe.



Gruß

tobi125
 
tobi125 Am: 26.01.2020 18:41:30 Gelesen: 102# 34 @  
Und noch eine Zufälligkeit hinterher:

Auf der Berlin 547 rechts vom Rand mittig ein schwarzer Punkt.



Gruß

tobi125
 
tobi125 Am: 27.01.2020 22:01:10 Gelesen: 14# 35 @  
Auf der Berlin 256 sind mir noch zwei Druckzufälligkeiten begegnet. Es scheint so, als würden sich die Zufälligkeiten bei dieser Marke häufen.

Auffälligkeit 1:

Rechts oben an der 0 von 20 befindet sich ein kleiner oranger Strich



Auffälligkeit 2:

L und I in Berlin sind miteinander verbunden



Gruß

tobi125
 

Das Thema hat 35 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.