Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Volksdeutsche Mittelstelle V Lager Ützdorf
zackenfreak56 Am: 14.08.2017 15:06:35 Gelesen: 1817# 1 @  
Wer kann helfen ?

Hallo,

habe am Wochenende diesen Beleg in meiner Sammlung gefunden und fand so gut wie nichts über den Stempel "Volksdeutsche Mittelstelle-V-Lager Ützdorf" mit den Abkürzungen Auß.Wol. Den Landpoststempel kann man kaum lesen, ebensowenig den auf den Marken aufgesetzen Stempel. Bruchstücke konnte ich entziffern, z.B. Ützdorf über ??.......??? (b. Berlin).

Wer bitte weiss etwas über dieses offensichtliche Lager und über den Stempel ?

Für Infos danke ich schon mal im Voraus.

mit Sammlergrüßen

zackenfreak


 
Ron Alexander Am: 14.08.2017 17:18:24 Gelesen: 1763# 2 @  
Hallo zackenfreak,

zur Römischen V habe ich was gefunden:

https://de.wikipedia.org/wiki/Volksdeutsche_Mittelstelle

Amt V: Deutschtumserziehung, Leitung Willi Walter Puls (auch als Adolf Puls bezeichnet)

Folglich war die Stelle in Ützdorf wohl zur Deutschtumserziehung.

Wenn man nach Wandlitz such, Ützdorf ist ein Gebietsteil von Wandlitz. Darüber scheint es auch Dokumente zu geben, aber steige dann bei irgendwelchen nicht deutschsprachigen Links aus, es ist auch kein Englisch. :-/

Zu Ützdorf selbst war die Suche leider auch erfolglos. Bin gespannt wer mehr sagen kann.

Grüße,
Ron
 
zackenfreak56 Am: 14.08.2017 20:35:35 Gelesen: 1680# 3 @  
Hi Ron,

vielen Dank erstmal. War ja schon mal ein kleiner Lichtblick.

Ich hab den Beleg schon lange, aber erst dieser Tage ist er mir wieder in die Hände gefallen. Nicht, dass ich so etwas im speziellen sammle, aber irgendwann vor ewigen Zeiten hab ich den erworben und auf die Seite gelegt, ohne große Beachtung zu schenken. Jetzt wurde ich aber doch neugierig und habe auf Google auch nur das rausgekriegt, was Du oben bestätigst.

Ich glaube, dass dieser Absender eher eine kleine Rarität sein dürfte. Poststempel ist übrigens von Bernau (b. Berlin). Landstempel: "Ützdorf über Bernau b. Berlin". Wurde mir in einem anderen Forum wo ich auch nachfragte, ermittelt, da ich das nicht genau lesen konnte.

Ich denke, da man über dieses "AMT V" praktisch nichts findet (Google ist sonst voll mit Infos), es auch kaum Infos zu geben scheint, dürfte es doch ziemlich RAR sein !

Bin mal gespannt, ob weitere Sammler noch etwas herausfinden bzw. wissen.

Also beste Sammlergrüße

zackenfreak
 
mario0612 Am: 15.08.2017 06:34:42 Gelesen: 1624# 4 @  
Guten morgen zackenfreak,

Konnte nur dies herausfinden:

"die Klosterherberge St. Maria Afra der katholischen Gemeinde (Wensickendorfer Chaussee).

Diese Unterkunft entstand aus einem 1926 durch das St. Afra-Stift in Berlin-Gesundbrunnen (damals sowohl Waisenhaus als auch Fürsorgeheim für strafentlassene Jugendliche) erworbene Privatwohnhaus (Villa Fürstenberg). Es diente als Ferienheim für Kinder und Jugendliche und wurde sukzessive erweitert."

Dieses "Fürsorgeheim" würde denke ich ganz gut zur Vdmi passen.

Quelle Wikipedia

Vielleicht hilft es

Beste Grüße

Mario0612
 
zackenfreak56 Am: 15.08.2017 08:17:58 Gelesen: 1598# 5 @  
Danke Mario 0612, aber ich suche eine mehr spezifische Auskunft über das Nazigeschehen um dieses "Lager V" der Volksdeutschen Mittelstelle-V-Lager Ützdorf. Scheinbar kaum Infos zu finden.

Trotzdem vielen Dank und schöne Grüße

zackenffreak
 
Max78 Am: 15.08.2017 08:43:16 Gelesen: 1590# 6 @  
@ zackenfreak56 [#3]

Lieber Zackenfreak,

zu offensichtliches Lager: offensichtlicher geht es kaum, nur stellt sich die Frage, was sich ein Mensch der Gegenwart unter dem Begriff Lager vorstellt. Damals wohl eher mit Bandbreite (KZ, Seminar, Arbeitslager, Fortbildungsstätte, Camping wohl eher nicht). Du kannst hier am ehesten von einem Schulungslager (Seminar) ausgehen.

Da Du anscheinend schon in 2 Foren auf Antworten wartest, kann ich folgende Tipps weitergeben:

1. Kontaktaufnahme mit Spiegel-Online, eventuell können die ja einen deutschlandweiten Aufruf zum Ützdorfer Lager starten.

2. den Weg zum eigenständigen Recherchieren überdenken. Du bist mit der Aussage Google ist sonst voll mit Infos anscheinend der Ansicht, dass wenn man etwas nicht auf google findet, dass es gleich ein Zeichen für RARITÄT ist. Über ich glaube, dass dieser Absender eher eine kleine Rarität sein dürfte musste ich ehrlich gesagt ein wenig schmunzeln. Du kannst mal in Erwägung ziehen das Militärarchiv in Freiburg zu besuchen. Dort liegen Archivalien gerechnet in Kubikmetern, die bis dato nicht geordnet sind, weil sich eben kein Schwanz dafür interessiert. Es kann auch hilfreich sein, lesenswerte Lektüre zu beschaffen, die halt leider Gottes Geld kostet, da sich ein Mensch die Mühe gemacht hat, Daten aus eben solchen Archiven zusammenzustellen und unter einem Thema zu veröffentlichen (worauf Google, dem Datenschutz sei Dank, noch keinen Zugriff hat).

Die Schwierigkeit auf Info's zu stossen, könnte mitunter auch daran liegen, dass man in Zeiten Wirtschaftswunder eben mehr am Machen von Geld interessiert war (was heute nicht anders ist), anstatt Wert zu legen auf die Aufarbeitung der nahen Vergangenheit, sprich wie kommst Du zum Beispiel in den Besitz eines solchen Beleges (und wo ist der Inhalt)?

mit Grüßen Max

PS: Mich interessiert eine ganz andere Frage: welche Vogelart stellt der mittig platzierte Vogel genau dar? Eine Friedenstaube oder eine seltene Papageienart? Zweiteres könnte auf eine absolute Rarität hinweisen, dessen Werteinschätzung ich ausschließlich hochrangigen Auktionshäusern überlassen würde ;-)
 
zackenfreak56 Am: 15.08.2017 09:47:44 Gelesen: 1566# 7 @  
Hi Max,

danke für Deinen Kommentar. Auf "Belehrungen" (Tipps) dieser Art kann ich in meinem Alter gerne verzichten. Ich weiß auch, dass Lager nicht Lager ist
(vielleicht wars ja nur ein Zeltlager).

Allerdings habe ich hier freundlich angefragt, ob jemand auch schon über diesen Dienststempel gestolpert ist. Ich konnte bislang nichts finden, scheinbar andere auch nicht, jedenfalls bisher.

Nachdem im Stempel "Lager und V" steht, und ich auch noch nie was von einer "Volksdeutschen Mittelstelle" gehört hatte, habe ich auch erstmal recherchiert.
Allerdings werde ich nicht nach Freiburg oder sonst wohin fahren geschweige denn SPIEGEL-online kontaktieren (ein Witz), um über einen lumpigen Stempel zu recherchieren. Ich dachte nur, hier gibt es "Spezialisten", die diesen Dienststempel schon mal gesehen haben, und mehr drüber wissen - mehr nicht. Für was gibt es denn die Foren ? Bestimmt nicht, um mir irgendeinen Blödsinn anzuhören, von jemand, der sich als Oberlehrer aufspielt oder andere als ein bisserl doof dastehen lassen will.

2.) Nicht jeder Sammler hat die finanziellen Mittel, um sich alle mögliche Literatur hinzulegen, oder von Pontius zu Pilatus zu fahren, um zu recherchieren.

Selten wird er allemal sein, sonst hätte sich hier schon bessere Information ergeben. Und über Google ist auch noch kein entsprechendes Foto aufgetaucht, geschweige denn nur eine Erwähnung.

Trotzdem nochmal danke, und viel Erfolg bei Deiner "Vogelrecherche".

Beste Grüße

zackenfreak
 
Max78 Am: 15.08.2017 09:59:40 Gelesen: 1563# 8 @  
Lieber Zackenfreak,

nicht böse sein, bitte. Ich möchte nicht den Oberleerer spielen, ich habe mich nur ein wenig gewundert über die wiederholten Äusserungen zu RARITÄT, was für mich ein Zeichen war, dass der materielle Wert im Vordergrund steht. Sollte das eine Fehlinterpretation gewesen sein, dann tut mir das wirklich leid und bitte höflich um Entschuldigung.

Ein bisschen Lehrer zu spielen beim Thema "Werteinschätzung": Ja, da haue ich gerne mal einen raus ;-) Wobei man mich da nicht als Maßstab nehmen sollte, sollten einem die € am Herzen liegen.

Zur Wiedergutmachung (falls interessant): Evers & Kornemann in Leipzig vertrieb damals mitunter die kochfertige Kaffee-Ersatz-Mischung Quieta, so zumindest einer Rechnung von 1938 zufolge, die an das Amtsgerichtsgefängnis Erlangen gerichtet war. Goebbel's Villa lag nicht weit entfernt in diesem sumpfigen Gebiet der Vergangenheit. Wer weiss, was dort alles gelehrt wurde (siehe z. B. unter dem Begriff Mathematikerlager):

https://en.wikipedia.org/wiki/Karl-Heinz_Boseck

Das Gejammere von wegen kein Geld für Literatur seitens uns Sammlern bin ich leid, es liegt wohl in unserer Natur. Es gibt genügend Wege, sich unentgeltlich vorzubilden.

herzliche Grüße Max
 
zackenfreak56 Am: 15.08.2017 15:13:19 Gelesen: 1509# 9 @  
Hi Max,

ich bin nicht nachtragend. Es sei Dir verziehen.

Allerdings konntest Du es nicht lassen, noch einen nachzulegen: Du magst es leid sein mit dem finanziellen Gejammere. Ich versichere Dir: Ich auch, nur aus anderen Beweggründen. In guten Zeiten habe ich mir viel Briefmarkenliteratur etc. zugelegt. Leider ist es seit meiner Frühverrentung nicht mehr drin. Musste u.a. mein Auto abschaffen. Seitdem arbeite ich mit relativ alten Katalogen usw. Da hilft googeln ganz gewaltig und nette Sammlerkollegen mit Ihren Beiträgen und Recherchen erst recht.

Somit bleibt mir heute viel verwährt, was ich früher machen konnte. Thats Life !

Mehr nicht zum Thema.

mfG
zackenfreak
 
Max78 Am: 15.08.2017 15:21:04 Gelesen: 1503# 10 @  
Servus zackenfreak,

ich bin zwar nicht in allen Belangen eins mit dem BDPh, aber wenn man dort Mitglied ist, dann kann man über die Fernleihe an alles Mögliche kommen, was das Herz begehrt. Ich hatte den Tipp damals vom Mitglied JohannesM bekommen.

Vielleicht ist das ja noch eine Option.

noch schöne Sommertage, Max
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.