Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: DDR Dauerserie Bauwerke und Denkmäler: Privat-Ganzsachen
Das Thema hat 28 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
flaneur Am: 22.02.2018 19:26:39 Gelesen: 4296# 4 @  
Die Privatganzsachen mit dem Zudruck zum Tag der Briefmarke 1991 sind im Michel Privatganzsachen-Katalog 1994 unter DDR PU 15/2, 16/2, 17/6, 18/2, 19/2, 20/2, 21/2, 22/2 und 23/2 zu finden.



Sie sind meines Wissens nur beim thüringischen Tag der Briefmarke am 27. Oktober 1991 in Eisenberg eingesetzt worden.

Ein ähnlicher Zudruck und ein Druckvermerk befindet sich auf Berlin PU 151/4. Eingesetzt am Tag der Briefmarke 1991 in Berlin.



Interessiert bin ich an Hinweisen am besten mit Quellenangaben, wer die Ganzsachen mit den Zudrucken veranlasst, gedruckt und eingesetzt hat?

Guten Abend Josch,

worauf bezieht sich der Hinweis auf den Kasseler Briefmarkenhändler Gottfried Opitz? Privatganzsachen oder Privatganzsachen mit Zudruck? Wenn Opitz 1.000 Exemplare je Wertstufe drucken hat lassen, hat er allein für die eingedruckten Marken 10.000,-- DM bezahlt.

Schöne Grüße
flaneur
 
Josch Am: 28.02.2018 18:45:52 Gelesen: 4189# 5 @  
Hallo Flaneur,

im Handbuch von Günther Steinbock "BAUWERKE UND DENKMÄLER - PORTOSTUFEN DER LETZTEN DDR - DAUERSERIE 02.07.1990 - 31.12.1991" (morgan-edition), ist eine Abhandlung über die sogenannte "Opitz" Ausgabe. Worin auf die Auflagenhöhe von 1.000 Stck. (mindest Bestell-Menge) eingegangen wird. Weiter erscheint in der DBZ Heft 7/2018 ein Bericht über "Rätselhafte Ganzsachen". Darin meine gesammelten Erkenntnisse über diese Ausgabe. Würde mich freuen, wenn auch hier im Forum der eine oder andere (Zeitzeuge ?) mir näheres "WISSEN" über diese Ausgabe mitteilen würde.

Laut meiner Vermutung hat Opitz auch die Ganzsachen mit Zudruck "Tag der Briefmarke 1991 - Hilfsdienste" sowie mit Zudruck "31.12.1991 Wappen der neuen Bundesländer" veranlasst. Er musste damals sehen, dass er die Belege (wegen relativ später Auslieferung -Mitte- Ende 1991) in den Handel brachte, sonst drohte ein finanzielles Fiasko.

Leider können wir G. Opitz nicht mehr fragen - er ist 2014 verstorben.

MfG
Josch



 
flaneur Am: 06.03.2018 16:20:44 Gelesen: 4125# 6 @  
Hallo Josch,

von der Münchner Messe zurück, die folgende zwischenzeitlich eingegangene Information von einem Ganzsachen sammelnden Drucker, der 1991 im Papierverarbeitungswerk Torgau gearbeitet hat. Dem haben seine in der Herstellung arbeitenden Kollegen immer Bescheid gesagt, wenn dort Ganzsachen geschnitten, gefalzt und geklebt worden sind. Gedruckt wurden die Bogen für die Bauwerke und Denkmäler DDR-Privatganzsachen auf Bestellung von Opitz in der Wertpapierdruckerei Leipzig, geschnitten usw. im Papierverarbeitungswerk Torgau im Juni 1991. Die Auflage je (Blanko-) Ganzsache betrug 1.000 Stück.

Dann lese ich mal.

Schön Grüße
flaneur
 
Josch Am: 06.03.2018 19:54:04 Gelesen: 4086# 7 @  
Hallo Flaneur,

herzlichen DANK für die INFO. Wieder einige neue Erkenntnisse. Freue mich über weitere.

Schöne Grüße
Josch
 
Josch Am: 09.03.2018 18:23:01 Gelesen: 4028# 8 @  
Hallo Flaneur,

noch eine Frage zu dem Beleg mit dem Zudruck "Hilfsdienste" mit Berlin Marken frankiert.

Ist der Umschlag aus der selben Papiersorte/Farbe/Größe wie die Ganzsachenumschläge von "Opitz" ?

Grüße Josch
 
flaneur Am: 10.03.2018 12:44:14 Gelesen: 3993# 9 @  
Hallo Josch,

die Frage nach den Eigenschaften der Privatganzsachen Berlin (West) PU 151 C1 003a und 003b kann ich nicht beantworten, weil ich nur die Scans zur Verfügung habe, die auch bei Göpfert/Sehler, Privatganzsachen Berlin(West) abgebildet sind. Ich gehe aber davon aus, dass bei der Herstellung der Privatganzsachen für Berlin(West) anderes Material verwendet worden ist, als bei der für die DDR. Aber dass ich davon ausgehe, hilft nicht viel. Nun der etwas umständliche Versuch, darzustellen, warum ich Opitz auch für den Macher des Berliner PU halte.

Bei den Privatganzsachen DDR PU 15 C1 001, PU 16 C1 001, PU 17 C1 001, sind bei Göpfert/Sehler zwei Varianten katalogisiert: eine mit Aufkleber des Textes "Hilfsdienste im Straßenverkehr/Straßenwacht" eine mit diesem Text, aber nicht aufgeklebt. Ich kenne bei diesen drei PU nur Umschläge mit Aufkleber. Beim PU 18 C1 001 kenne ich sowohl Umschläge mit und ohne Aufkleber. Bei den übrigen PU 19 bis PU 23 existieren im Katalog und nach meinen Kenntnissen nur Umschläge ohne Aufkleber. Als Ursache für den Aufkleber werden bei Göpfert/Sehler Druckfehler angegeben. Es handelt sich nach Aussagen von Besitzern solcher Belege - geprüft durch Halten gegen das Licht - um verschwommene und leicht verschobene Druckbuchstaben (im Wesentlichen Schmitz).

Dass die Zudrucke auf die Privatganzsachen DDR-Dauerserie Bauwerke und Denkmäler von Opitz veranlasst oder selbst produziert worden sind, ist meines Erachtens die wahrscheinlichste aller Vermutungen. Da die Korrektur mit dem Aufkleber auch auf dem Berliner PU 151 C1 003 erscheint, sind auch sie nach meinem Dafürhalten Opitz' Werk. Der Zudrucktext ist den Gegebenheiten angepasst: In Thüringen - wo die Zudruckganzsachen PU 15-23 nach meinen Kenntnissen ausschließlich eingesetzt worden sind - war die ADAC-Straßenwacht Thema der Veranstaltung zum Tag der Briefmarke. Für die Berliner Verhältnisse wurde der Begriff Straßenwacht durch Verkehrswacht ersetzt, weil dort die Schülerlotsen Thema waren - und es wurde ein bei anderen Opitzschen Werken auch üblicher Druckvermerk links unten eingefügt.

Gute Erholung und schöne Grüße
flaneur
 
Josch Am: 10.03.2018 16:21:22 Gelesen: 3974# 10 @  
Hallo Flaneur,

danke für die Ausführungen. Das macht Sinn ! Es war mir nicht bekannt, das Opitz so rührig war. Hoffe, dass durch den Artikel in der DBZ, noch das eine oder andere dazu kommt. Werde am Ball bleiben.

Grüße Josch
 
flaneur Am: 10.03.2018 16:35:14 Gelesen: 3969# 11 @  
Guten Abend Josch,

jetzt warte ich auf die DBZ 7/2018. Wenn ich meine Geschichte zum Thema Tag der Briefmarke in Eisenberg 1991 aufgeschrieben habe, benachrichtige ich Sie.

Gute Wünsche und schöne Grüße
flaneur
 
Josch Am: 11.03.2018 17:59:00 Gelesen: 3931# 12 @  
Hallo Flaneur,

freue mich auf die Ausführungen.

Einen schönen REST Sonntag
 
flaneur Am: 15.03.2018 22:07:51 Gelesen: 3875# 13 @  
@ Josch [#12]

Hallo Josch,

hoffentlich profitieren wir hier auf philaseiten auch von den Hinweisen, die Sie aufgrund Ihres Artikels in der DBZ 7/2018 erhalten.

Schöne Grüße
flaneur
 
Josch Am: 16.03.2018 20:23:25 Gelesen: 3841# 14 @  
Hallo Flaneur,

die weiteren Ergänzungen - soweit noch welche kommen - gehen natürlich erst der DBZ zu und dann ins Forum auf Philaseiten.

Habe jetzt schon einige Auskünfte eines Sammlers bekommen, die sich mit den von Ihnen am 10.03. ziemlich decken.

Schöne Grüße
Josch
 
Carsten Burkhardt Am: 17.03.2018 10:19:01 Gelesen: 3819# 15 @  
Hallo,

wie doch die Zeit die Sicht verändert. Als ich vor 20 Jahren solche Dinger in der Hand hatte, waren sie igitt, soll man solche üblen Machwerke sammeln? Finger weg! Jetzt sind sie anderen Objekten ebenwürdig und sind passable Raritäten.

Letztlich hat die P44 mit Privatzudruck eine vergleichbare Geschichte, zumindest was den Zudruck angeht. Dass die Druckklischees nicht amtlicher Herkunft sind, macht sie eigentlich zu privaten Machwerken, aber wenn sie gelaufen existieren, na ja. In der Wild-Ost-Zeit Anfang der Neunziger ging ja fast alles.

Schönes WE
Carsten
 
flaneur Am: 29.03.2018 11:39:43 Gelesen: 3716# 16 @  
Guten Tag Josch,

Ihr DBZ-Artikel ist jetzt auch online zu lesen:

http://www.deutsche-briefmarken-zeitung.de/2018/03/27/raetselhafte-ganzsachen-nach-der-wiedervereinigung/

Opitz hat in seinen Mitteilungen für Abonnenten Ende 1991 und Anfang 1992 die neun Ganzsachen blanko für 135,-- DM, gestempelt für 150,-- DM und die mit dem Zudruck Tag der Briefmarke 1991 postfrisch für 140,-- DM und gestempelt (passender Sonderstempel) für 150,-- DM angeboten. Diese Preise nahm er auch für die Ganzsachen mit den Zudrucken letzter Tag der Gültigkeit 31. 12. 91.

Gute Wünsche für ein angenehmes Osterfest und
schöne Grüße
flaneur
 
Josch Am: 29.03.2018 17:16:33 Gelesen: 3675# 17 @  
Hallo Flaneur,

vorerst vielen DANK für die Info. So kommt ein Detail zum anderen.

Warte noch auf eine Mitteilung eines Sammlers und werde dann die "Neuigkeiten" ins Forum stellen.

Mit Dank und ein schönes - hoffentlich - WARMES - Osterfest
Josch
 
flaneur Am: 05.04.2018 19:25:10 Gelesen: 3557# 18 @  
Guten Abend Josch,

Opitz hat in der Nummer 10/1991 seiner Mitteilung für Abonnenten Folgendes geschrieben:

Nach 1 Jahr Wartezeit, ist endlich die Lieferung der Deutsche Post, VGOst Ganzsachenserie Bauwerke 10 - 500, jeder Wert einzeln auf Umschlag eingedruckt möglich. Marken sind jedoch im Ofsetdruck [sic] in leicht geänderten Farben gegenüber den Ausgaben vom 2. Juli 91 [sic] hergestellt.

Hat jemand Ihres Wissens diese Farbenunterschiede zwischen Marken von Juli 1990 und PU 1991 schon einmal untersucht und etwas dazu veröffentlicht?

Da kommt auf die Dauer doch einiges zusammen. Und: Philatelisten sind Steher, sonst erreichen sie nicht viel.

Gute Wünsche und schöne Grüße
flaneur
 
Josch Am: 06.04.2018 14:29:48 Gelesen: 3498# 19 @  
Hallo Flaneur,

ob sich jemand mit den Farbunterschieden befasst hat - glaube ich nicht, kenne auch keinen Bericht darüber. Aber durch den neuen Druck - Rakeltiefdruck - dürfte sich das erübrigen. Bei einem beiligendem Schreiben von „Briefmarken-Weichardt GmbH“ (hatte mal ein Lot ersteigert mit "Opitz Ganzsachen") steht der untere Text:

Nach Überwindung vieler Probleme, unter Einschaltung der Treuhand und deren tatkräftiger Hilfe, gelang es den Antrag auf Bewilligung des unmittelbaren amtlichen Eindrucks aller neun Werte der Dauerserie der Deutschen Post vom 2. Juli 1990 auf Blankoumschlägen zu realisieren.

Da die Originaldruckstöcke jetzt nicht mehr zu verfügbar waren, weicht die Druckart der Wertstempel (Rastertiefdruck) von derjenigen der Marken (Rakeltiefdruck) ab, was bei Betrachtung unter der Lupe ohne weiteres zu erkennen ist.


Würde mich freuen mehr über das Thema Tag der Briefmarke in Eisenberg 1991 zu lesen.

Bis die Tage - freue mich auf weitere Infos.

Herzliche Grüße
Josch
 
Josch Am: 06.04.2018 17:54:26 Gelesen: 3465# 20 @  
Hallo flaneur,

pardon, es müsste heißen:

"Aber durch den neuen Druck - Rastertiefdruck - dürfte sich das erübrigen."

Grüße
Josch
 
flaneur Am: 06.04.2018 18:33:53 Gelesen: 3457# 21 @  
@ Josch [#20]

Hallo Josch,

vielen Dank. Mein Artikel zum Tag der Briefmarke in Eisenberg in Thüringen 1991 dauert noch ein bisschen, weil ich gerade noch versuche, einige wenige Sachverhalte zu klären. Viel länger mache ich aber nicht mehr.

Betrübt bin ich etwas darüber, dass mir bei meinen Recherchen zum Zustandekommen der C-Ganzsache Berlin (West) 151/4, meines Erachtens ebenfalls ein Opitzsches Produkt (siehe [#9]), mit dem Zudruck zum Tag der Briefmarke 1991, nicht viel an Erkenntnisgewinn gelingt.

Grüße nach einem schönen, wenn auch etwas kühlen Frühlingstag in meiner Gegend, machte Lust, zu flanieren,
flaneur
 
flaneur Am: 06.04.2018 19:48:21 Gelesen: 3431# 22 @  
@ Cantus [#2]

Guten Abend Cantus,

können Sie mir womöglich helfen, Informationen über das Entstehen und die Verwendung der C-Ganzsache Berlin(West) PU 151/4 zu erhalten?

Schöne Grüße
flaneur
 
Josch Am: 03.05.2018 20:43:58 Gelesen: 3197# 23 @  
Hallo Flaneur,

anbei meine "GESAMMELTEN WERKE" über die "Opitz" Ganzsachen. Einiges auch von Ihnen. Es gibt immer noch keinerlei offiziellen Unterlagen, um das alles "Dingfest" zu machen. Der kleine Nachtrag in der DBZ ist ja raus. Würde mich freuen, wenn auch andere "Zeitzeugen" sich mit ihrem Wissen äußern würden.

Gedruckt wurden die Bogen für die Bauwerke und Denkmäler DDR-Privatganzsachen auf Bestellung von Opitz in der Wertpapierdruckerei Leipzig, geschnitten usw. im Papierverarbeitungswerk Torgau im Juni 1991.

Opitz hat in seinen Mitteilungen für Abonnenten Ende 1991 und Anfang 1992 die neun Ganzsachen blanko für 135,-- DM, gestempelt für 150,-- DM und die mit dem Zudruck Tag der Briefmarke 1991 postfrisch für 140,-- DM und gestempelt (passender Sonderstempel) für 150,-- DM angeboten. Diese Preise nahm er auch für die GA mit den Zudrucken letzter Tag der Gültigkeit 31.12.91.

Ausgabe mit Zudruck „Hilfsdienste“

Zum Tag der thüringischen Briefmarke am 27.Okt. 1991 in Eisenberg.

Ein ähnlicher Zudruck und ein Druckvermerk befindet sich auf Berlin PU 151/4. Eingesetzt am Tag der Briefmarke 1991 in Berlin. Für die Berliner Verhältnisse wurde der Begriff Straßenwacht durch Verkehrswacht ersetzt, weil dort die Schülerlotsen Thema waren - und es wurde ein bei anderen Opitzschen Werken auch üblicher Druckvermerk links unten eingefügt. Bis dato aber noch keine Ganzsachen mit Werteindruck mit Bauwerke und Denkmäler aufgetaucht.

Bei den Privatganzsachen DDR PU 15 C1 001, PU 16 C1 001, PU 17 C1 001 sind bei Göpfert/Sehler zwei Varianten katalogisiert: Eine mit Aufkleber des Textes "Hilfsdienste im Straßenverkehr/Straßenwacht" eine mit diesem Text, aber nicht aufgeklebt. Als Ursache für den Aufkleber werden bei Göpfert/Sehler Druckfehler angegeben. Es handelt sich nach Aussagen von Besitzern solcher Belege - geprüft durch Halten gegen das Licht - um verschwommene und leicht verschobene Druckbuchstaben

Belege an Weichardt GmbH – Postfach 1247 – W 8510 Fürth

H. Stenzel (Briefmarken-Weichardt GmbH) erwarb nach eigener Auskunft (eines Schreibens vom 4.9.1991), 17 Garnituren, die er mit motivgleichen Marken versah und „echt“ laufen lies und an seinen Kunden verkaufte.

Wappen der Bundesländer. GA mit den Zudrucken letzter Tag der Gültigkeit 31. 12. 91. Hierüber ergaben sich bisher keine neuen Ergebnisse.

Grüße Josch
 
gestu Am: 05.06.2018 17:53:54 Gelesen: 2777# 24 @  
Ich habe bei mir eine Ganzsache mit 200 Pfennig gefunden:



Gestempelt 10.10.1991 Attendorn Tag der Briefmarke
 
Josch Am: 05.06.2018 20:28:49 Gelesen: 2756# 25 @  
Hallo gestu,

Danke für das zeigen des Beleges. Auch nicht schlecht !

Grüße Josch
 
gestu Am: 13.02.2019 08:54:15 Gelesen: 1367# 26 @  
@ Josch [#25]

Gestern wurden bei ebay zwei solcher Belege versteigert. Vor allem der Zuschlagspreis hat mich dann doch etwas gewundert.



verkauft für $ 34,00 (lt ebay 30,09 Euro)



verkauft für $ 43,55 (lt. ebay 38,54 Euro)

Das sind doch ganz stolze Preise!
 
HWS-NRW Am: 13.02.2019 09:07:22 Gelesen: 1361# 27 @  
@ gestu [#26]

Hallo,

da es von diesen Privatganzsachen doch nur recht wenig echt gelaufene Belege gibt, kann man nicht meckern. Obwohl mir Dein vorher gezeigter Beleg [#24] auch sehr gut gefällt, da, obwohl philatelistisch kräftig beeinflußt, einen tollen Not-Sondereinschreibzettel aufweist.

mit Sammlergruß
Werner
 
Josch Am: 13.02.2019 11:46:29 Gelesen: 1334# 28 @  
@ gestu

Hallo gestu,

sehe ich genauso wie HWS_NRW. Echt gelaufen - echt rar.

Grüße Josch
 

Das Thema hat 28 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.