Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Häfen / Hafenanlagen in aller Welt
Cantus Am: 10.09.2017 02:25:01 Gelesen: 3071# 1 @  
Am 14.9.1967 erschien in Luxemburg eine Marke, die den Hafen von Mertert, einer luxemburgischen Gemeinde an der Mosel zeigt (Mi. 758).



Viele Grüße
Ingo
 
volkimal Am: 15.07.2021 16:34:52 Gelesen: 2209# 2 @  
Hallo zusammen,

ein paar Stempel zu diesem Thema:




Die Duisburg-Ruhrorter Häfen befinden sich in Duisburg an der Mündung der Ruhr in den Rhein. Sie gelten als größter Binnenhafen Europas. Auf dem ersten Absenderfreistempel ist die Karte der Hafenanlagen abgebildet. Im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt kann man natürlich alles zur Geschichte des Duisburger Hafens erfahren.



Etwas weiter südlich als Duisburg-Ruhrort und auf der anderen Rheinseite liegt Rheinhausen (heute ebenfalls ein Stadtteil von Duisburg). Der Rheinhauser Rheinhafen wurde 1897 von der Firma Krupp direkt am Werksgelände (südlich der Eisenbahnbrücke) bei Rheinkilometer 773,6 errichtet und diente dem Kohlen- und Eisenerztransport. Heute wird er von der Duisburger Hafengesellschaft Duisport als „Logport“ verwaltet.

Viele Grüße
Volkmar
 
GSFreak Am: 16.07.2021 08:58:19 Gelesen: 2183# 3 @  
Hallo zusammen,

der Rheinhafen von Straßburg (Strasbourg) ist der zweitgrößte französische Binnenhafen (1.360 ha). Ich zeige eine Freimarke Frankreich Mi.-Nr. 1108 (1956) sowie zwei Maschinenstempel (1960? und 1966) aus Strasbourg.





Beste Grüße
Ulrich
 
mausbach1 Am: 16.07.2021 10:37:56 Gelesen: 2175# 4 @  
Französisches Afar- und Issa-Territorium (französisch Territoire français des Afars et des Issas, auch als TFAI abgekürzt) war von 1967 bis 1977 die offizielle Bezeichnung der damaligen französischen Kolonie, aus der 1977 der unabhängige Staat Dschibuti ( Hafen am Golf von Aden) entstand.


Afar und Issa - 03.02.1972 MiNr. 60

Von 1896 bis 1967 hieß das Gebiet Französische Somaliküste (Côte française des Somalis). Den neuen Namen Französisches Afar- und Issa-Territorium erhielt es nach einer Abstimmung am 19. März 1967, bei der sich eine Mehrheit der Abstimmenden gegen eine Unabhängigkeit und für den Verbleib bei Frankreich aussprach. Der Name bezieht sich auf die beiden größten Ethnien des Gebiets, die Afar und die zu den Somali gehörenden Issa.

Beste Grüße
Claus
 
Seku Am: 17.07.2021 20:06:08 Gelesen: 2135# 5 @  
DDR 1960 - Fährhafen Sassnitz



Mi.-Nr. 805

Deutschland 2009 - nochmals Fährhafen Sassnitz



Mi.-Nr. 2746

Finnland 1978 - Kotka, der größte Exporthafen Finnlands



Mi.-Nr. 822

Luxemburg 2016 - Moselhafen Mertert



Mi.-Nr. 2082

Polen 2014 - Der Hafen von Gdynia (Gdingen-Gotenhafen)



Mi.-Nr. 4688

Schweiz - Rheinhafen Basel



Mi.-Nr. 537

Schweiz 1947 - Bahnhof und Hafen Rorschach am Bodensee



Mi.-Nr. 481
 
mausbach1 Am: 18.07.2021 08:51:44 Gelesen: 2104# 6 @  
Das Hafen von Rosario [1] ist ein Inland Hafen und ein bedeutendes Warenversandzentrum von Argentinien, befindet sich in der Stadt Rosario, Provinz von Santa Fe, am Westufer des Paraná Fluss, etwa 550 km stromaufwärts von der Atlantischer Ozean.



Argentinien - 26.10.1902 - MiNr. 120 - Hafeneinweihung von Rosario de Santa Fé

Schönen Sonntag
Claus

[1] https://at.wikinew.wiki/wiki/Port_of_Rosario
 
mausbach1 Am: 19.07.2021 09:59:49 Gelesen: 2069# 7 @  
Warna (Varna) liegt im Nordosten Bulgariens direkt an der hügeligen Küste des Schwarzen Meeres, die hier die Warnaer Bucht bildet. Warna besitzt nach dem Hafen Burgas den zweitgrößten Hafen Bulgariens und ist gut an das bulgarische Schienen- und Straßennetz angebunden. Die Stadt war Endstation der ersten bulgarischen Eisenbahnlinie sowie die erste Endstation des Orient-Express.



Bulgarien – 14.02.1911 – MiNr. 89 - Freimarken

Obwohl im 18. und 19. Jahrhundert Russland und das Osmanische Reich mehrmals Kämpfe um Warna ausfochten, erlebte die Stadt in den 1830er und 1840er Jahren einen wirtschaftlichen Aufschwung, vor allem des Handels, und wurde Sitz mehrerer Konsulate europäischer Staaten. Die erste Eisenbahnlinie im Osmanischen Reich im Jahre 1866 verband Warna und Russe an der Donau und damit mit Westeuropa. Sie stimulierte die Entwicklung der Schifffahrt und der Leichtindustrie. Auch nach dem Ende der osmanischen Herrschaft am 28. Juli 1878 bewahrte sich Warna seine Bedeutung als Hafen- und Handelsstadt.[1]

Obwohl Bolivien seit dem Verlust seines Pazifikzugangs im Salpeterkrieg (1879 bis 1884) ein Binnenstaat ist, unterhält das Land weiterhin eine 1.800 Mann (ohne Marineinfanterie) starke Marine (Fuerza Naval Boliviana, auch „Armada“ genannt, abgekürzt FNB), deren Aufgabe sich allerdings auf die Sicherung von Binnen-Grenzgewässern (Titicacasee sowie größere Flüsse im Amazonasbecken) beschränkt. Die formelle Aufrechterhaltung einer militärisch an sich unnötigen eigenständigen „Marine“ ist politischer Ausdruck für das Streben und die Hoffnung auf die Wiedergewinnung eines Zugangs zum Pazifik, angestrebt wird ein Korridor zwischen Chile und Peru. Die Kommandostruktur umfasst sechs Marinebezirke, jeder mit einer Flottille ausgestattet. Ein Bezirk (Hafen) umfasst den Titicaca-See, die übrigen liegen an den großen Flüssen.[2]



Bolivien – 17.11.1982 – MiNr. 999 – Tag der Marine

Der Hafen von New York, sowohl der Naturhafen in der Upper Bay als auch die Hafenanlagen rundum, nimmt eine große Fläche an der Ostküste ein. Er gehört nur zum Teil zum Stadtgebiet und liegt zum anderen Teil in New Jersey. Die beiden Nachbarstaaten haben zur Koordinierung ihrer Interessen eine gemeinsame Hafenbehörde (Port Authority), die PANYNJ, und die Waterfront Commission of New York Harbor (WCNYH) gebildet. Nach dem Güterumschlag ist der Hafen der drittgrößte, nach seiner Fläche aber der größte Hafen der USA. Er dient als internationaler Tiefsee- sowie über den Hudson auch als Binnenhafen für Teile der USA (Nordosten) und den Osten Kanadas.



Dominica – 16.10.2009 – MiNr. Block 540 - Hafen

New Yorks heutige wirtschaftliche Bedeutung hängt mit seiner Nutzung für den Warenumschlag und historisch mit dem Personentransport auf Schiffen zusammen. Mit der Fertigstellung des Eriekanals wurde 1825 ein günstiger Transportweg zu den Großen Seen erschlossen und New York stieg zum wichtigsten Handelshafen der Ostküste auf. Außerdem war und ist New York ein Hauptort der Einwanderung in die Vereinigten Staaten. Millionen von Einwanderern landeten hier und passierten seine Anlagen, von denen Ellis Island eine relativ neue ist. Nach der früher bedeutenderen Einwanderung dominiert heute der Tourismus die Personenschifffahrt im New Yorker Hafen.[3]

Glückauf!
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Warna
[2]https://de.wikipedia.org/wiki/Streitkr%C3%A4fte_Boliviens#Marine
[3]https://de.wikipedia.org/wiki/New_York_City#Hafen
 
mausbach1 Am: 20.07.2021 10:41:21 Gelesen: 2042# 8 @  
Acajutla (Nawat: Acaxual) ist eine Hafenstadt an der Pazifikküste im Südwesten von El Salvador. 1524 besiegten spanische Konquistadoren in der Gegend eine Armee der Pipil, danach wurde Acajutla zu einem wichtigen Hafen für das spanische Kolonialreich.



El Salvador - 17.02.1975 - MiNr. 1135 - Hafen von Acajutla

Acajutla ist der wichtigste Hafen El Salvadors und wickelt einen Großteil seiner Kaffee-, Zucker- und Balsamexporte (ein Baumharz) ab. In der Stadt gibt es auch eine Erdölraffinerie und Düngemittelfabrik. Weitere wichtige Wirtschaftszweige sind die fischverarbeitende Industrie und der Badetourismus.[1]

In der Elfenbeinküste befinden sich zwei Seehäfen, der Port autonome d’Abidjan und der Port autonome de San-Pédro. Bis zum Jahr 2002 war der Hafen von Abidjan der wichtigste und größte Westafrikas. Er ist nicht nur für die Elfenbeinküste von Bedeutung, sondern auch für die der nördlich angrenzenden Binnenstaaten. 2005 wurden im Hafen von Abidjan 18,7 Millionen Tonnen umgeschlagen, im Hafen von San-Pedro eine Million Tonnen.



Elfenbeinküste - 01.07.1975 - MiNr. Block 5 - Hafen von Abidjan

Durch den Bürgerkrieg ist der Umschlag jedoch eingebrochen. Seit 2007 hat sich die Situation normalisiert, 2008 wurde ein Container-Terminal in Betrieb genommen und 2010 ein Programm gestartet, um mit 50 Millionen US-Dollar die Anlagen zu modernisieren. Somit schlägt der Hafen von Abidjan die Güter zwar schneller um als seine Mitbewerber in den Nachbarländern, hat aber auch höhere Kosten. Entscheidend für die Elfenbeinküste wird es sein, ob die Entwicklung und der Erhalt der Verkehrs-Infrastruktur im Hinterland gelingt.[2]

Hafenbetriebsgesellschaft in Sutton Bridge, England



Besonderheiten • 349m durchgehender Kai-/Liegebereich
• weckgebundenes Coillager mit Hängebrückenkran
• Offene Lagermöglichkeiten
• 25 Hektar hafenbezogenes Entwicklungsland mit Plangenehmigung für hafenbezogene Aktivitäten
• Hauseigene Schiffsagentur
• Eigene Transportabteilung für die bundesweite Distribution von Importware sowie Abholungen für Exportsendungen
• Umfangreiche Investition in neues Lagerverwaltungssystem inkl. EDI-Schnittstelle, Barcode-Generierung von Prüfzeugnissen und Scannen.
• Schüttgutumschlag: Hubkapazität über 400 Tonnen / Stunde
• Stahlhandling: Normale Tragfähigkeit bis 32,5 Tonnen.
• Projektladung;
• Schwerlastfähigkeit;
• Guter Meereszugang zu lokalisierten Entwicklungen verbunden mit einem verbesserten Straßenzugang bis hin zu den wichtigsten Straßennetzen.[3]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Acajutla
[2]https://de.wikipedia.org/wiki/Elfenbeink%C3%BCste#Schifffahrt
[3]http://www.croports.com/ports_sutton_bridge.html
 
mausbach1 Am: 21.07.2021 10:31:23 Gelesen: 2012# 9 @  
Der Hafen Kavala (Griechenland) ist ein wichtiger Handelshafen. Viele Frachter legen am Ostkai an. Hier ist auch die Anlegestelle für die Fähren. Die Einbuchtung in der nördlichen Ecker des Ostkais ist den Fischerbooten vorbehalten. Ein Teil des Westkais ist für den Yachtclub reserviert, Gastlieger sind nicht erwünscht. Vereinzelte Plätze stehen Gastliegern am Nordkai zur Verfügung, zur Sicherheit sollte man um die Zuweisung eines Platzes bitten. Yachten legen mit dem Heck zum Kai bei Wassertiefen bis 7 m an.



Griechenland - 01.07.191958 - MiNr. 679 - Häfen

Durch den Fracht- und Fährverkehr entsteht Schwell im Hafen. Bei südlichen Winden kann das Liegen im Hafen gefährlich werden. Der Fischmarkt direkt am Hafen ist bekannt für seine große Auswahl und den fangfrischen Fisch. Nautische Dienstleister sind am Hafen und in Kavala.

Betio ist eine Insel (Gilbert-Inseln) und zugleich ein Ort mit rund 17.000 Einwohnern (Stand: 2015) im Südwesten von Tarawa, einem Atoll im Pazifischen Ozean, und gehört zum Inselstaat Kiribati. Die Insel ist als „Haupttor“ Tarawas bekannt und beherbergt auch den Hafen des Atolls. Die Insel bildet den Betio Town Council (BTC).[2]



Gilbert-Inseln - 01.07.1976 - MiNr. 272 - Freimarken

Glückauf!
Claus

[1] https://my-sea.com/de/poi/griechenland/kuste
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Betio
 
Baber Am: 21.07.2021 17:37:42 Gelesen: 1998# 10 @  
Der Hafen Tema in Ghana

Wikipedia:

Tema ist die wichtigste Hafenstadt des westafrikanischen Staates Ghana. Sie liegt etwa 25 km entfernt östlich der Hauptstadt Accra, mit der sie durch eine Eisenbahnstrecke und ausgebaute Straßen verbunden ist.



Mi 303.

Gruß
Bernd
 
mausbach1 Am: 24.07.2021 09:35:34 Gelesen: 1952# 11 @  
18.08.1961 – MiNr. 353 – 175 Jahre Stadt Reykjavik – Hafen von Reykjavik



Reykjavík hat zwei Häfen: Der alte Hafen Miðbakki liegt im Herzen der Stadt und feierte im Jahr 2016 sein 100-jähriges Jubiläum, ist Haupthafen für die Fischerei der Region, Ausgangspunkt für Walbeobachtungstouren und Anlegehafen für kleine Kreuzfahrtschiffe. [1]

Glücjauf!
Claus

[1] https://www.google.com/search?q=hafen
 
mausbach1 Am: 26.07.2021 09:30:29 Gelesen: 1924# 12 @  
Port of Nacala, auch genannt Nacala Hafenkomplex, sind Sätze von mosambikanischen Hafenterminals in der Gemeinde befindet Nacala. Die Terminals befinden sich in der Bucht von Bengo, einer Nische südlich der Bucht von Fernão Veloso, am Eingang zum Kanal von Mosambik. Die Hafenterminals, aus denen der Komplex besteht, befinden sich an den Stadtküsten von Nacala und Nacala-a-Velha.



30.11.1988 - MiNr. 1142 - Häfen

Die Infrastruktur gehört der mosambikanischen Regierung, die über das öffentlich-private Joint-Venture-Unternehmen „Sociedade de Desenvolvimento do Corredor do Norte SA“ (CDN) für die Verwaltung verantwortlich ist. CDN wurde gegründet, um die Lizenzen für Be- und Entladeterminals sowie Passagierterminals zu verwalten.[1]

Der Hafen von Beira ist ein Hafen mosambikanische in der Lage Stadt von Beira, die Hauptstadt der Provinz Sofala. Es befindet sich in der Bucht von Sofala, die mit der Mündung des Púnguè, bekannt als Beira - Mündung, einen riesigen Komplex mit Blick auf den Kanal von Mosambik bildet.



30.11.1988 - MiNr. 1143 - Häfen

Der Hafen gehört der mosambikanischen Regierung, die über die öffentliche Gesellschaft Portos e Caminhos de Ferro de Moçambique (CFM) für die Verwaltung verantwortlich ist. CFM besitzt neben dem Passagierterminal die Betriebserlaubnis für die Terminals zum Be- und Entladen.[1]

Glückauf!
Claus

[1] https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=pt&u=https://pt.wikipedia.org/wiki/Porto_de_Nacala&prev=search&pto=aue
 
mausbach1 Am: 27.07.2021 10:11:06 Gelesen: 1904# 13 @  
Linz war bis 2011 der größte Hafenplatz Österreichs und der oberen Donau. Er liegt an der größten Wasserstraße Europas, die dank des Rhein-Main-Donau-Kanals eine durchgehende Wasserverbindung zwischen Nordsee und Schwarzem Meer ermöglicht. Rund 6,9 Millionen Tonnen Güter wurden 2005 im städtischen Hafen der Linz AG und im voestalpine-Werkshafen umgeschlagen. In unmittelbarer Nähe befindet sich der in den letzten Jahren stark ausgebaute Hafen Enns, ein weiterer der vier österreichischen Donauhäfen.



15.10.1971 - MiNr. 1375 - 25 Jahre verstaatliche Unternehmen

Die Gesamtfläche der Hafenanlagen beträgt rund 150 ha, bis 2011 waren davon 45 ha Wasserfläche. Eine großangelegte Umgestaltung, die eine weitere Kapazitätserhöhung bringen soll, hat 2012 begonnen. Nicht mehr benötigte Hafenbecken werden zugeschüttet und für Lagerhäuser und Verwaltungsgebäude verwendet. Dafür wird der beibehaltene Teil modernisiert und neu gestaltet. [1]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Linz#Schiffsverkehr_und_H.C3.A4fen
 
mausbach1 Am: 30.07.2021 11:10:55 Gelesen: 1862# 14 @  
Saint-Denis (deutsch: heiliger Dionysius) ist eine Gemeinde und Hauptort der französischen Insel La Réunion, die zwischen Mauritius und Madagaskar im Indischen Ozean liegt und den Status eines französischen Überseedépartements (frz. département d’outre-mer) und einer französischen Region hat.



22.03.1930 - MiNr. 107 - Hafen von Saint-Denis

Der Name der Stadt stammt von einem Frachtschiff, das der französischen Ostindien-Kompagnie gehörte und die Insel im Jahr 1667 erreichte. Der Kommandant des Schiffes Etienne Régnault entschloss sich mit einigen Siedlern zunächst in Saint-Paul an der Nordwestküste niederzulassen. 1669 kam er nach Saint-Denis, dessen Bucht eine bessere Verteidigung zu bieten schien. Größere Bedeutung erhielt der Ort erst unter Inselgouverneur François Mahé de Labourdonnais.
Kreuzfahrtschiffe legen auf La Réunion im Industriehafen von Le Port an.[1]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Saint-Denis_(R%C3%A9union)
 
mausbach1 Am: 31.07.2021 10:27:56 Gelesen: 1842# 15 @  
Apia ist die Hauptstadt von Samoa. Mit 36.735 Einwohnern (2011) ist Apia die mit Abstand größte und wirtschaftlich bedeutendste Stadt des Landes. Die Stadt liegt an der Nordküste der Insel Upolu und verfügt über den einzigen Hafen des Landes mit internationaler Bedeutung.



03.03.1966 – MiNr. 138,140 – 1. Tiefsee-Kais von Apia

Die Geschichte von Apia als dem größten Hafen Samoas ist gleichzeitig die Geschichte der Kanonenbootpolitik im Konflikt um Samoa. Der Zyklon vom 13. bis 17. März 1889 führte zum Verlust von vier der vor Ort befindlichen sechs Kriegsschiffe der Kontrahenten Deutschland und USA im Hafen von Apia. Die beiden anderen konnten auf Strand gesetzt und später geborgen werden. Ebenso sanken auch alle sechs in der Bucht ankernden zivilen Handelsschiffe. Insgesamt verloren über 200 Seeleute ihr Leben, davon 96 von den deutschen und 52 von den US-amerikanischen Kriegsschiffen. Lediglich der britischen HMS Calliope gelang aufgrund ihrer starken Maschine die Flucht vor dem Unwetter auf die offene See. Die Parteien verständigten sich daraufhin in der Berliner Samoa-Konferenz zunächst auf eine friedliche gemeinsame Verwaltung von Samoa unter einem gemeinsam eingesetzten Vertragskönig. [1]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Apia
 
mausbach1 Am: 01.08.2021 09:39:33 Gelesen: 1801# 16 @  
Senegal

346 - Gorée (französisch Île de Gorée, englisch Goree, niederländisch Goeree, aus niederländisch Goede Reede – „Sicherer Hafen“) ist eine Insel vor der Küste Senegals, zu dessen Gebiet sie gehört. Sie wurde bekannt als Symbol für die Verschleppung von Sklaven über den Atlantik. In welchem Umfang der Sklavenhandel über Gorée betrieben wurde, wird unterschiedlich eingeschätzt. Unabhängig davon ist die Insel mit der Maison des Esclaves (Sklavenhaus) zum Erinnerungsort für den Sklavenhandel geworden.



25.12.1966 – MiNr. 346, 347 - Häfen

Gorée gilt als wichtigste touristische Destination Senegals. Hier wird unter anderem Fischfang auf traditionelle Weise ausgeübt. Gorée ist eine autofreie Insel, es gibt keine gepflasterten Straßen.[1]

347 - Die Insel liegt etwa drei Kilometer südöstlich der Hafeneinfahrt der senegalesischen Hauptstadt Dakar. Der Inselhafen Gorée liegt auf der Nordostseite und kann über die Personenfähre Coumba Castel vom Hafen Dakars aus erreicht werden.

Im Mai 2010 wurde im Hafen von Dakar ein neues Fährterminal für den Schiffsverkehr ins Ausland, nach Ziguinchor und auf die Insel Gorée eröffnet.
Abbildung: MS „France“ an der Reede von Dakar.[2]

Spanien

Der Hafen von Algeciras liegt bei Algeciras, einer Stadt in der Provinz Cádiz in der autonomen Gemeinschaft Andalusien in Spanien. Es ist ein Handels-, Fischerei- und Passagierhafen. Er ist in erster Linie ein Umschlaghafen und seine Lage in der Nähe der Straße von Gibraltar und der wichtigsten Ost-West-Schifffahrtsrouten macht ihn zu einem der verkehrsreichsten Umschlagplätze der Welt. Neben Containern umfasst der Hafenbetrieb auch den Umschlag von Bunkertreibstoff, Kreuzfahrtschiffe und Einrichtungen für eine Fischereiflotte. Mit dem Hafen Tanger-Med besteht ein dauerhafter Fährverkehr, ebenso mit der spanischen Enklave Ceuta durch das spanische Fährunternehmen Balearia.



05.05.2006 – Block 149 – Brücke ü.d. Hafen zur vorgelagerten künstlichen Isla Verde

In der neuen Aufteilung der Bucht wurde erst 1894 eine Hafenanlage geschaffen, als an der Mündung des Río de la Miel ein hölzerner Steg entstand. Mit der wirtschaftlichen Integration von Spanien in die Europäische Union wurde der Hafen einer der wichtigsten im Mittelmeerraum. [3]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Gor%C3%A9e
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Dakar#Hafen
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Hafen_von_Algeciras
 
mausbach1 Am: 02.08.2021 09:24:55 Gelesen: 1760# 17 @  
Spanien

Cádiz ist die Hauptstadt der Provinz Cádiz in der Autonomen Region Andalusien in Süd-Spanien mit 116.027 Einwohnern (1. Januar 2019). Die Stadt erhebt sich auf einer Landzunge, die in die Bucht von Cádiz vorspringt. Diese ist ein kleiner Teil des Golfs von Cádiz. Im 18. Jahrhundert wurde der Schwerpunkt des Handels mit den spanischen Kolonien in Amerika immer mehr von Sevilla nach Cádiz verlagert, weil letztere Stadt den besseren Hafen hatte. Cádiz erlebte eine neue Blütezeit, der auch das Erdbeben von 1755 keinen Abbruch tat.



Cádiz – SIEGER-Katalog-Nr. 5 ( Katalog-Wert 60,00 €) – Golf von Cádiz

Der Verlust der spanischen Überseekolonien stellte einen schweren Schlag für den Handel von Cádiz dar. Nach 1900 wurde die veraltete Hafenkonstruktion modernisiert. Beim Ausbruch des Spanischen Bürgerkriegs fiel Cádiz fast sofort (Juli 1936) in die Hände der Nationalisten. Für diese war es der bedeutendste Hafen zur Überführung der in Nordafrika befindlichen Soldaten General Francos.[1]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/C%C3%A1diz
 
mausbach1 Am: 04.08.2021 09:48:49 Gelesen: 1703# 18 @  
Häfen in Süd-Afrika



28.01.1993 - MiNr. 859, 891-893 - Häfen

859 - Walvis Bay (deutsch historisch Walfischbucht) ist eine Stadtgemeinde an der Walfischbucht in der namibischen Region Erongo und der bedeutendste Seehafen Namibias. Walvis Bay liegt an der Atlantikküste rund 30 Kilometer südlich der Stadt Swakopmund.

Ab Mitte der 1970er Jahre zeichnete sich ein Transitionsprozess ab, der langfristig zur Unabhängigkeit Namibias führen sollte; 1977 wurde das „Gebiet Walvis Bay“ direkt der Kapprovinz unterstellt, was de facto eine Annektierung des Gebietes durch Südafrika bedeutete. Entgegen einem Beschluss der UNO hielt Südafrika jedoch auch nach der Unabhängigkeit Namibias 1990 Walvis Bay und die Pinguin-Inseln besetzt.[1]

861 - Port Elizabeth, offiziell seit dem 23. Februar 2021 Gqeberha, ist mit rund 312.392 Einwohnern eine der größten Städte Südafrikas und die größte Stadt der Provinz Ostkap. Die Stadt liegt am Indischen Ozean an der Algoa Bay, 770 Kilometer östlich von Kapstadt und zwischen null und 60 Metern über dem Meeresspiegel. Sie erstreckt sich über 16 Kilometer entlang der Küste.
Der Hafen von Port Elizabeth ist wirtschaftlicher Mittelpunkt der Provinz und drittgrößter Hafen von Südafrika. Port Elizabeth ist außerdem Ausgangspunkt der 285 Kilometer langen Avontuur Railway, einer Schmalspurbahn nach Avontuur.[2]

862 - Kapstadt (englisch Cape Town) ist eine der größten Städte Südafrikas. Seit 2004 bildet sie den ausschließlichen Sitz des südafrikanischen Parlaments. Kapstadt ist die Hauptstadt der Provinz Westkap und ist der Kernort der City of Cape Town Metropolitan Municipality, die Metropolgemeinde um Kapstadt. Seinen Namen erhielt Kapstadt nach dem Kap der Guten Hoffnung, das etwa 45 Kilometer südlicher liegt und eine Hauptgefahr auf dem Seeweg nach Indien darstellte.

Der Ort war gewählt worden, weil sich eine geschützte Bucht als natürlicher Hafen anbot. Die Niederländer vertrieben die Ureinwohner, die bisher das Gebiet besiedelt hatten, und erbauten umgehend zu ihrem eigenen Schutz das Fort de Goede Hoop – das heutige Castle of Good Hope.[3]

863 - Durban (früher Port Natal) ist eine Großstadt am Indischen Ozean an der Ostküste Südafrikas. Mit umliegenden Orten bildet sie die Metropolgemeinde eThekwini. Mit über 3,4 Millionen Einwohnern nach der Volkszählung von 2011 ist eThekwini die größte Stadt der Provinz KwaZulu-Natal und nach Johannesburg und Kapstadt die drittgrößte Stadt Südafrikas. Durban ist eine bedeutende Industrie- und Hafenstadt mit dem größten Hafen Afrikas und aufgrund der Strände und des subtropischen Klimas ein viel besuchtes Urlaubszentrum des Landes.

Durch den Kolonialstatus stieg Durban zum wichtigen Hafen- und Handelsplatz im südlichen Afrika auf. Ab 1860 brachten die Briten Tausende indische Landarbeiter nach Natal, die über den Hafen Durban einwanderten. Sie erlangten nach und nach einen deutlichen Einfluss auf die Stadt und deren Nachkommen machen heute einen beträchtlichen Teil der Bevölkerung dieser Metropole aus.[4]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Walvis_Bay
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Port_Elizabeth
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Kapstadt
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Durban
 
mausbach1 Am: 07.08.2021 09:27:31 Gelesen: 1634# 19 @  
Vanuatu

Vanuatu ist ein souveräner Inselstaat im Südpazifik. Der aus 83 Inseln – bzw. Inselgruppen – bestehende Inselstaat ging 1980 aus dem seit 1906 bestehenden britisch-französischen Kondominium Neue Hebriden hervor und hatte im Jahr 2019 300.000 Einwohner. Das Inselgebiet von Vanuatu erstreckt sich über 1300 km des Südpazifiks und zählt zu Melanesien. Zum Staat gehören 83 Inseln (davon 67 bewohnte Inseln), meist vulkanischen Ursprungs, welche überwiegend zur Inselgruppe der Neuen Hebriden zählen. Weiterhin gehören die Banks- und die Torresinseln zu Vanuatu.



26.07.1985 - MiNr. 704 - Hafen Fischereiflotte

Die Wirtschaft von Vanuatu besteht überwiegend aus Landwirtschaft, Tourismus und Fischerei. Die Fischerei spielt eine wichtige Rolle zur Versorgung der Bevölkerung. Auch daher ist Vanuatu Mitglied der South Pacific Regional Fisheries Management Organisation (SPRFMO), die sich als internationale zwischenstaatliche Organisation von 15 Mitgliedern das Ziel gesetzt hat, die Fischbestände im Südpazifik zu überwachen und zu bewirtschaften. Die Handelsmarine und die Fischereiflotte (Japan) verfügen über etwa 80 Schiffe, von denen keines einen inländischen Besitzer hat. Größere Häfen befinden sich in Forari, Port Vila und Espiritu Santo.[1]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Vanuatu
 
mausbach1 Am: 09.08.2021 09:29:28 Gelesen: 1586# 20 @  
VR China



02.09.1988 – MiNr. 2190 - Errungenschaften des Sozialismus – u.a. Hafen von Qinhuangdao [1]

Qinhuangdao ist eine Großstadt mit Kohlehafen in der Volksrepublik China. Der Hafen ist der wichtigste Betriebshafen der Gruppe. Es ist ein etablierter Hafen mit einer über 100-jährigen Betriebsgeschichte. Der Betrieb des Hafens ist effizient und ausgereift. Es fungiert auch als wichtiger Transithafen für die Daqin Railway, die die höchste Kapazität hat und die wichtigste Kohlebahn in China ist. Laut Drewry ist der Hafen von Qinhuangdao in Bezug auf den Umschlag im Jahr 2012 der größte Kohlehafen der Welt. Qinhuangdao ist das Kohleverschiffungszentrum des Landes, das auch als Wirtschaftsbarometer gilt. Die tägliche Transportkapazität lag in der Vergangenheit bei mindestens 50 Schiffen pro Tag.

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Qinhuangdao
 
mausbach1 Am: 11.08.2021 10:12:48 Gelesen: 1512# 21 @  
Taiwan



10.10.1980 – MiNr. 1355, 1360 – Häfen

1355 – Hafen von Taichung - Der Hafen ist der nach dem Hafen Kaohsiung größte an der Formosastraße gelegene Hafen Taiwans.

1360 – Hafen von Chiang Kai-shek - Der Flughafen Taichung (RMQ) ist der drittgrößte und neueste internationale Flughafen Taiwans. Er liegt etwa 20 km außerhalb des Stadtzentrums und wurde 2004 eröffnet. Zurzeit gibt es Inlandsverbindungen nach Taipeh und Hualien sowie zu den zu Taiwan gehörenden Inseln Kinmen und den Pescadoren; internationale Verbindungen sind unter anderen Hongkong und Ho-Chi-Minh-Stadt.[1]

Glückauf!
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Taichung
 
mausbach1 Am: 12.08.2021 09:26:48 Gelesen: 1483# 22 @  
Wallis et Futuna



26.11.1965 - MiNr. 208 - Wharf de Mata-Utu

Wallis und Futuna ist durch drei Häfen mit der Außenwelt verbunden: Auf Wallis befinden sich der von 2010 bis 2013 mit finanzieller Hilfe der EU umgebaute und erweiterte Hafen von Mata-Utu, sowie der Öl- und Flüssiggaspier von Halalo. Auf Futuna liegt der Hafen von Leava, der seit 2016 mit einem geplanten Budget von 15 Mio. Euro ebenfalls saniert wird.[1]

Glückauf!
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Wallis_und_Futuna
 
mausbach1 Am: 22.08.2021 08:29:07 Gelesen: 1355# 23 @  
Bulgarien

Warna (Varna) ist eine Hafenstadt am Schwarzen Meer in Bulgarien und nach Sofia und Plowdiw die drittgrößte Stadt des Landes.



14.02.1911 – MiNr. 89 – Freimarken – Hafen von Warna

Obwohl im 18. und 19. Jahrhundert Russland und das Osmanische Reich mehrmals Kämpfe um Warna ausfochten, erlebte die Stadt in den 1830er und 1840er Jahren einen wirtschaftlichen Aufschwung, vor allem des Handels, und wurde Sitz mehrerer Konsulate europäischer Staaten. Die erste Eisenbahnlinie im Osmanischen Reich im Jahre 1866 verband Warna und Russe an der Donau und damit mit Westeuropa. Sie stimulierte die Entwicklung der Schifffahrt und der Leichtindustrie. Auch nach dem Ende der osmanischen Herrschaft am 28. Juli 1878 bewahrte sich Warna seine Bedeutung als Hafen- und Handelsstadt.[1]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Warna
 
mausbach1 Am: 18.09.2021 10:42:43 Gelesen: 1217# 24 @  
Polen

Bydgoszcz (deutsch Bromberg) ist eine der beiden Hauptstädte der polnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern. Die kreisfreie Stadt ist mit 344.091 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2020) die achtgrößte Stadt Polens. In ihrem Umland, zu dem auch die 45 Kilometer entfernte 200.000-Einwohner-Stadt Toruń gehört, leben mehr als 400.000 Menschen; die gesamte Bydgoszczer Agglomeration hat damit rund 800.000 Einwohner.[1]



19.04.1946 – MiNr. 435 – 600 Jahre Stadt Bromberg – Flußhafen und Pfarrkirche Bromberg

Der Kanał Bydgoski (deutsch Bromberger Kanal) verbindet die Brda (Brahe) bei Bydgoszcz (Bromberg) mit der Noteć (Netze) bei Nakło nad Notecią (Nakel) und bildet so eine schiffbare Verbindung zwischen der Weichsel und der Oder.[2]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Bydgoszcz#Altstadt
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Kana%C5%82_Bydgoski
 
BeNeLuxFux Am: 27.11.2021 16:48:49 Gelesen: 952# 25 @  
Hallo,

dieser Freistempel des Stadthafens Gelsenkirchen wirbt für eben jenen als Güterumschlagplatz mit angeschlossenem Schiffs- und Bahnverkehr.



Grüße, Stefan
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

743843 841 03.10.22 17:56bedaposablu
49768 62 31.03.22 20:32iholymoses
77252 89 18.02.22 12:53eifelsammler
130065 155 11.12.21 14:33Seku
1914 18.03.17 17:43Cantus


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.