Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Island: Echt gelaufene Belege
Michael Mallien Am: 16.09.2017 17:31:18 Gelesen: 2802# 1 @  
Ansichtskarte aus Island in die Schweiz vom 9.8.2013. Die Freimachung erfolgte mit einer nennwertlosen Marke 50g til Evropu aus dem Jahr 2011. Dabei handelt es sich um die Michelnummer 1328, die in einem Zusammendruck mit der 1327 erschien.

Stempel KIRKJUR EJARKLAUSTUR / 09.8.2013 / ISLANDSPOSTUR



Eine der Naturschönheiten Islands sind die Wasserfälle, deren berühmteste Vertreter auf der Ansichtskarte zu sehen sind.

Viele Grüße
Michael
 
Manne Am: 17.09.2017 11:44:58 Gelesen: 2771# 2 @  
Hallo,

auch nach Island hatte die Fa. Schmid-Schlenker aus Bad Dürrheim Geschäftsverbindung wie dieser Luftpost-Brief zeigt, leider ist der Stempel unleserlich. Dieser Brief wäre auch bei "Schiffen" gut aufgehoben.

Gruß
Manne


 
Michael Mallien Am: 17.09.2017 15:35:46 Gelesen: 2754# 3 @  
@ Manne [#2]

Hallo Manne,

verwendet wurde 2x die MiNr. 268 vom 12.10.1950 aus der Freimarkenserie Fischerei und Landwirtschaft. Da es sich um Geschäftspost handelt vermute ich eine Versendung Anfang der 1950er Jahre.

Viele Grüße
Michael
 
Eisvogel Am: 11.05.2019 19:21:03 Gelesen: 1460# 4 @  
Nach längerer Funkstille will ich das Thema wieder nach oben ziehen:

Expressbrief von Reykjavik nach Düsseldorf. Aufgegeben wurde der Brief am 14.03.1986 in Reykjavik, nach vier Tagen Laufzeit kam dieser in Hamburg an. Schließlich erreichte er Düsseldorf am selben Abend. Zur Freimachung wurden die Michel-Nr. 568, 622, 634 und 643 verwendet. Leider kann ich nicht sagen, ob der Brief mit 82 Kronen portogerecht frankiert wurde oder nicht.

Viele Grüße
Julian


 
Manne Am: 12.05.2019 09:59:52 Gelesen: 1439# 5 @  
Hallo,

ein weiterer Brief an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim.

Tagesstempel von Reykjavik vom 10.11.1956.

Gruß
Manne


 
Michael Mallien Am: 03.05.2020 07:08:49 Gelesen: 695# 6 @  
Ansichtskarte vom 9.7.2018 aus Reykjavik nach Deutschland. Die Freimachung erfolgte mit einer nennwertlosen Marke B50g til Evropu. "B" steht für den günstigeren Tarif ECONOMIQUE, dokumentiert durch ein grünes Label. Die Marke mit der MiNr. 1527 stammt aus 2017.



Viele Grüße
Michael
 
Ichschonwieder Am: 03.08.2020 17:58:02 Gelesen: 481# 7 @  
16.11.1965 Mi. Nr. 395 - 396 EUROPA Gemeinschaftsausgabe 1965 Thema: Blätter, Postdienste.

Das Ausgabedatum habe ich der Colnect Länderliste entnommen, wie zu sehen ist, wurde der Beleg aber bereits am 27.IX. 1965 gestempelt.



Klaus Peter
 
Roland Daebel Am: 20.09.2020 23:20:32 Gelesen: 252# 8 @  
Polarfahrt 1912 des Norddeutschen Lloyd Bremen

Die Ansichtskarte mit isländischer Frankatur (10 Aurar, UPU-Tarif) wurde von einem Touristen in Reykjavík geschrieben und dort am 23.7.1912 aufgeliefert und gestempelt. Sie stammt laut dem Gesellschaftsstempel von der Polarfahrt des Norddeutschen Lloyd 1912 mit dem Dampfer "Grosser Kurfürst". Auf der Bildseite (Nýa Tjarnargata, Reykjavík) wurde eine dem Anlass entsprechende mehrfarbige und heute seltene Vignette des Norddeutschen Lloyd mit dem Motiv "nordische Fjordlandschaft mit Papageitauchern und Schiff" geklebt. Laut privatem Vermerk war die Karte am 1.8.1912 nachmittags in Chemnitz eingetroffen. Dieser Beleg gehört nicht in die Klassifizierung "Schiffspost".



Viel Spaß weiterhin
Roland
 
Roland Daebel Am: 20.09.2020 23:56:52 Gelesen: 247# 9 @  
@ Eisvogel [#4]

Dieser Express-Brief ist in der Portoperiode vom 1.2.1986-31.1.1987 als 20 Gramm-Brief im Europa-Tarif durchgegangen:

12 ISK für Brief bis 20 Gramm
70 ISK für Express (Ausland)
------
82 ISK Freigebühr, wie frankiert

Das sieht nach einer DIN C-5-Versandtasche aus, die eventuell mit Inhalt schwerer als 20 Gramm sein könnte (?). In dem Fall hätte sich die Schalterperson verrechnet.

Die Luftpostbeförderung von Postkarten und Briefen war 1986 innerhalb Europas inklusive.

Viel Spaß noch
Roland
 
Roland Daebel Am: 21.09.2020 00:09:28 Gelesen: 246# 10 @  
@ Ichschonwieder [#7]

Der Ersttagsbrief wurde am 27.9.1965 gestempelt. Auf dieses Datum weisen auch die Kataloge Michel, AfA (Dänemark), Facit (Schweden), Island-Handbuch Teil 7 (Island) und weitere hin.

Die Colnect Länderliste habe ich mir mal angesehen. Werbung ist da wohl vorrangig. Da gibt's nur eins: Michel kaufen. Für das Bestimmen von Katalognummern muss es ja nicht der aktuellste sein.

Alles Gute weiterhin
Roland
 
Roland Daebel Am: 21.09.2020 00:26:17 Gelesen: 242# 11 @  
@ Manne [#2]
@ Michael Mallien [#3]
@ Manne [#5]

Portoperiode 1.10.1953-30.6.1958 - Brief bis 20 Gramm in alle Länder außerhalb Skandinaviens

1,75 ISK Brief
1,25 ISK Luftpostzuschlag

Der zweite Brief ist zwar für Luftpost freigemacht aber nicht gekennzeichnet.

Beste Grüße
Roland
 
Roland Daebel Am: 22.09.2020 01:32:47 Gelesen: 211# 12 @  
@ Michael Mallien [#1]

Die isländische Sprache und Aussprache hat so ihre Tücken. Mit der Ortschaft KIRKJUBÆJARKLAUSTUR (Kirchhofkloster) ist es dabei nicht viel besser, als mit dem uns seit 2010 bekannte Vulkan EYJAFJALLAJÖKULL (Inselberggletscher - Michel-Nr. 1283/85), bei dem der eigentliche Vulkanausbruch im Gebiet FIMMVÖRÐUHÁLS (Hals der fünf Steinmänner - Ganzsachen-Bildpostkarte von 2011) stattfand.

In Süd-Island ereignete sich ab Pfingstsonntag, dem 8. Juni 1783, ein dreiviertel Jahr lang der Laki-Vulkanausbruch (Spalteneruption) [1], dessen Staub- und Giftwolke bis über die deutschen Lande hinaus reichte. Dieses Ereignis wird wissenschaftlich als Globale Katastrophe eingeordnet. Als Erinnerung blieb die etwa 25 km lange Laki-Vulkanspalte (Lakagígar - Michel-Nr. 448). Der Ausbruch 2010 am Eyjafjallajökull war dagegen nur ein kleines "Räusperchen".

Der Pfarrer von Kirkjubæjarklaustur, Jón Steingrímsson [2], setzte seine Predigt am 20. Juni 1783 fort, obwohl Lava auf die Kirche zufloss. Letztlich konnte der Lavafluss mit Gottes Hilfe gestoppt werden. Dieses Predigt ging als "Feuermesse" (isländisch "Eldmessan") in die Geschichte ein. Die exakte Schilderung des gesamten Ausbruchsereignisses durch Pfarrer Jón wird als wissenschaftlich hervorragend eingestuft. Zum Erinnerung an die Feuermesse wurde nach 200 Jahren in Kirkjubæjarklaustur ein Sonderstempel eingesetzt (siehe Abbildung eines Briefes in die DDR).



Weiterhin viel Spaß mit der isländischen Sprache
Roland

[1] Laki-Krater: https://de.wikipedia.org/wiki/Laki-Krater
[2] Jón Steingrímsson: https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%B3n_Steingr%C3%ADmsson
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.