Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (13) Altdeutschland Sachsen: Marken bestimmen
Jürgen Witkowski Am: 28.12.2008 13:16:10 Gelesen: 13048# 1 @  
Mit gerade einmal 19 Hauptnummern im Michel-Katalog zählt Sachsen im Gegensatz zu Bayern oder Württemberg zu den von der Anzahl er ausgegeben Marken eher zu den kleineren altdeutschen Staaten. Doch kann fast jeder der Ausgaben mit einer Vielzahl von Unternummern und Varianten aufwarten.

Im April 2008 konnte ich in Kevelar ein Exponat von Christian und Renate Springer bewundern, die zu den führenden Sachsen-Sammlern zählen. Aber das sind Regionen, in die ein "Normalsammler" nie gelangen wird.

Nun aber zu meinen Fragen an die Spezialisten, die sich um die MiNr. 4 drehen.



Im Michel wird nach der ersten Auflage (MiNr. 4 I) und den späteren Auflagen (MiNr. 4 II) unterschieden. Der Unterschied liegt hauptsächlich in der unterschiedlichen Ausführung der Ziffer 1. MiNr. 4 I hat handgravierte, geschwungenen Anstriche, währen die späteren Ausgaben, MiNr. 4 II, schablonierte, gerade Anstriche hat. Habe ich die Marken richtig zugeordnet?



Bei der von mir vermuteten MiNr. 4 II ist mir noch eine Besonderheit aufgefallen. Dort sind mindestens 3 waagerecht über die Marke verlaufende dünne Striche zu sehen. Im Michel sind senkrechte Schnittlinien mit kurzen waagerechten Querstrichen erwähnt. Ich habe aber erhebliche Zweifel, dass es sich bei meinem Exemplar um diese Schnittlinien handelt. Welche Ursache käme noch in Frage?



Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Jürgen Witkowski Am: 28.12.2008 19:07:19 Gelesen: 13028# 2 @  
In der Hoffnung, dass die Sachsen-Experten bald aus dem Weihnachtsurlaub zurück kehren werden, füge ich gleich noch eine weitere Frage an.

Bei der MiNr. 8 werden zwei Ausgaben unterschieden. Im Michel ist dazu zu lesen:

Type I: "2" der Wertangaben "½" normal

Typ II: "2" der Wertangaben "½" mit überhängendem Kopf

Habe ich die Zuordnung richtig getroffen?

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
chuck193 Am: 24.09.2010 02:16:54 Gelesen: 12337# 3 @  
Hallo die Sachsen Sammler,

hier mal die Sachsen Marke 8, ist das Typ I oder II? Da es 4 verschiedene Typ I gibt, ist es für meine Augen schwer um zu entscheiden welche das nun ist. Wenn ich Glück habe geht die Vergrösserung mit in den Beitrag, wenn nicht, dann im nächsten.

Vielen Dank,
Chuck


 
Christian Am: 24.09.2010 22:39:31 Gelesen: 12312# 4 @  
@ chuck193 [#3]

Hallo Chuck, die Dritte.

Aus meiner Sicht ist deine Marke ist eine Nummer 9 IIa, also Type II, Ausgabe ab 1859.

Grüße

Christian
 
chuck193 Am: 25.09.2010 01:13:23 Gelesen: 12303# 5 @  
@ Christian [#4]

Hi Christian,

Sorry, da hatte ich die Falsche Nummer genannt. Als 9 IIa hatte ich die auch in meinen Katalog aufgenommen, vielen Dank für das Bestimmen.

Schöne Grüsse,
Chuck
 
10Parale Am: 08.07.2019 20:55:14 Gelesen: 3971# 6 @  
Hallo an die Sachsen-Experten,

der Scan ist nicht besonders gut und ich kann erst ein besseres Bild liefern, wenn ich die Marken persönlich bestaunt habe. Kann aber dennoch jemand an Hand des Scans irgendwelche Vermutungen äußern - ich wäre dankbar.

Sind dies oben die berühmten Sachsen-Dreier in gestempelter Erhaltung, liege ich da richtig?

Liebe Grüße

10Parale


 
10Parale Am: 08.10.2019 22:35:46 Gelesen: 3621# 7 @  
@ 10Parale [#6]

Mittlerweile konnte ich die beiden Sachsen-Dreier selbst in Augenschein nehmen. Eigentlich war ich ganz nervös und meine Begeisterung schwappte über. Bei der rechten Marke in [#6] oben handelt es sich eindeutig um eine "gekennzeichnete REPLIK".

Die linke gestempelte Marke scheint echt zu sein und trägt eine Signatur von Georg Bühler (noch eine weitere unleserliche Signatur) und den Vermerk Platte IV. Nun kenne ich mich mit den sächsischen Platten gar nicht aus und muss mich da mal einlesen. Ich werde noch ein paar schöne Marken aus der Sammlung von Sachsen hier zeigen.

Liebe Grüße

10Parale



linke Marke: Fälschung
 
halbmeil Am: 26.03.2020 11:30:05 Gelesen: 2838# 8 @  
Sachsen Marke

Habe eine Sachsen Marke in einer alten Sammlung gefunden, die ich nicht bestimmen kann. Die Marke ist ohne Gummierung und von schlechter Qualität.

Ich frag mich weil im Michel teuer - ist die Marke echt ?


 
Martin de Matin Am: 26.03.2020 13:52:08 Gelesen: 2820# 9 @  
@ halbmeil [#8]

Mit so einer schlechten Abbildung (Bildauflösung) kann ich nichts genaues über die Marke sagen. Es ist besser die Marke lose auf schwarzen Unterlage abzubilden, und nicht hinter einem Klemmstreifen.

Nun zu der 10 NGr, von dieser Marke kenne ich Fälschungen die im Flachdruck statt im Stichtiefdruck hergestellt worden sind. Als Unterscheidungsmittel dienen mir die Eckornamente oben. Bei den Fälschungen sind die kleinen Ringe anders angeordnet bzw. nicht vorhanden. Ich habe auch Fälschungen der 5 NGr. mit den gleichen Merkmalen gesehen. Es sind natürlich viele weitere Unterschiede im Markenbild. Nebenbei bemerkt der Stempel auf den Fälschungen war dem Nummernstempel ähnlich hatte aber keine Zahl im Kreis.

Unten die Abbildung eines vermutlich echten Stückes und mit einem Detailbild des Eckornaments. Vielleicht helfen dir die Abbildungen.



Gruss
Martin
 
halbmeil Am: 26.03.2020 16:48:40 Gelesen: 2789# 10 @  
Hallo und vielen Dank für Ihre Bemühung. Habe die Marke nochmal gescannt.


 
Martin de Matin Am: 26.03.2020 18:08:17 Gelesen: 2771# 11 @  
@ halbmeil [#10]

Jetzt habe ich nochmal beide Marken nebeneinander gestellt. Bei der fraglichen Marke habe ich ein paar Stellen markiert die deutliche Unterschiede zeigen (Ringe in den Eckornamenten, rechtes Eckornament andere Form, weitere Ornamente anderst, "S" andere Form). Als weiteres wären die mittleren Wertangaben "10" höher als beim Original, die untere Wertangabe ist die "1" höher als die "0", dünne Linie im Rand links unten und rechts unten und oben (kann beim Original nur an einer Ecke vorkommen).

Ich denke, das sind genug Beweise, das die Marke kein Original ist.



Gruss
Martin
 
halbmeil Am: 26.03.2020 18:34:59 Gelesen: 2760# 12 @  
Vielen Dank für Ihre Mühe. Sie sind ein echter Spezialist. Die Marke kommt als Fälschung ins Archiv.

Bin 77 Jahre alt und löse als Hobby Sammlungen auf. Bei Altdeutschland habe ich oft Mühe die richtigen Michel Nummern zu finden. Habe moderne Gebiete gesammelt, nicht nach Wert, einfach schöne Ausgaben. Meine kompletten Sammlungen behalte ich für die Enkel, den Rest versuche ich zu verkaufen. Macht noch viel Spaß aber komme immer mal wieder ins Schleudern.

Nochmal vielen Dank. Wollte die Marke einfach nicht so wegwerfen. Erstaunlich ist, dass in so alten Restsammlungen auch Fälschungen sind.
 
wheilmann Am: 28.05.2021 14:27:59 Gelesen: 947# 13 @  
Hallo zusammen,

wer kann helfen: Sachsen, Drei Pfennige, smaragdgrün,

Wer kennt die genauen Maße (z.B. 21 mm x 24 mm) dieser Briefmarke ?

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.

Gruß Wolfgang
 
Martin de Matin Am: 28.05.2021 15:33:49 Gelesen: 926# 14 @  
@ wheilmann [#13]

Welche 3 Pfennige ist denn gemeint, die geschnittene MiNr. 2 oder die gezähnte MiNr. 14 ?

Gruss
Martin
 
wheilmann Am: 28.05.2021 17:52:06 Gelesen: 906# 15 @  
@ Martin de Matin [#14]

Hallo Martin,

das nachstehende wunderschöne Stück aus dem Köhler-Auktions-Katalog, Los 2462, die geschnittene Marke.



Gruß Wolfgang
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.