Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die 'Briefmarken vor der Post' waren keine
Richard Am: 28.04.2007 19:49:20 Gelesen: 11632# 1 @  
Immer wieder geht die Presse recht unkritisch mit Verkäufern um, die Briefmarken und Münzen anbieten. Hier ein aktuelles Beispiel dieser Woche:

Die Münzen aus Neusilber sind nur private Medaillen und enthalten kein Silber und die Briefmarken sind 'Vignettenblöcke in Gold oder Schwarzdruck', also schön bunt bedrucktes Papier.

Ein wirklich gutes Geschäft - für den Verkäufer.

---

Sonderprägungen heiß begehrt - Münzsammler holen sich in Greiz Exemplare von limitierter Auflage

Von Katja Grieser

Ostthüringer Zeitung, Greiz (28.04.07) - Dicht umringt war gestern der Stand vor der Post in der Greizer Thomasstraße, an dem Christel Nissen von der Kölner Firma Friedrich Assion Münzen und Briefmarken anbot. Aber nicht irgendwelche. 32 Millimeter Durchmesser, zwölf Gramm schwer, in Neusilber und in ein schönes Etui gebettet, kommen die Sonderprägungen daher, die anlässlich der Bundesgartenschau in Gera und Ronneburg sowie zur bevorstehenden 800-Jahr-Feier in Greiz 2009 auf den Markt gekommen sind. Jeweils in einer Auflage von 800 Stück sind die beiden Münzen erschienen. "Ich bin kein Münzsammler, aber mein Schwiegersohn. Und das seit vielen Jahren", verrät Dieter Rose, der für ihn eine Münze mit Greiz-Prägung gekauft hat.

Der gestrige Sonderverkauf kam auch Ramona Klinger gerade recht. "Die Briefmarken sind ein Geschenk für einen Sammler, der im Juni Geburtstag hat", sagt die Teichwolframsdorferin. Angeboten wurden nämlich auch Vignettenblöcke im Gold- oder Schwarzdruck. Die Bilder, die aus dem Stadtarchiv stammen, zeigen u. a. das Fürstliche Residenzschloss. Auch diese Gedenkblöcke sind anlässlich des Greizer Stadtjubiläums heraus gebracht worden. Die beigefügten Marken zeigen beispielsweise Krokusse oder sind zur Erinnerung an die Weihe der Dresdener Frauenkirche gedruckt worden. Wer wollte, konnte sich auch einen Jubiläumsstempel mit dem gestrigen Datum holen.

Das gilt auch für die Sonderbriefe, die zu den beiden Anlässen erschienen sind und die es gestern ebenfalls gab.

(Quelle: http://www.otz.de/otz/otz.inderregion.volltext.php?kennung=on1otzLOKStaGreiz39196&zulieferer=otz&kategorie=LOK&rubrik=Stadt®ion=Greiz&auftritt=OTZ&dbserver=1)
 
Richard Am: 20.04.2008 20:37:30 Gelesen: 11319# 2 @  
Briefmarke mit Blumenmotiv

Main-Rheiner, Bingen (16.04.08) - Alle Briefmarkensammler können sich auf ein besonderes Schmankerl zur Landesgartenschau freuen: Pünktlich zum Eröffnungswochenende der Gartenschau wird es am Freitag, 18. April, von 9 bis 18 und Samstag, 19. April, von 9 bis 14 Uhr vor der Filiale der Deutschen Post in der Binger Rheinstraße einen Sonderstand geben.

Hier wird der Philatelistische Sammler-Dienst Briefmarken mit Blumenmotiven, eine Sonderausgabe zur Landesgartenschau und historische Gedenkblätter mit Vignettenblock in Gold-, Silber- und Schwarzdruck anbieten.

Der LGS-Sammlerblock bildet eine historische Ansicht von Bingen mit Rosenmotiv ab, die Auflage ist nach Angaben des Philatelistischen Sammler-Dienstes auf 500 Stück limitiert.

Außerdem werden noch eine Sonderpostkarte und eine vierseitige Dokumentation, in der Auflage von 100 Stück, angeboten.

(Quelle: http://www.main-rheiner.de/region/objekt.php3?artikel_id=3243979)

---

Aha. Seltene Briefmarken vor der Filiale der Deutschen Post ! Historische Gedenkblätter, Vignettenblocks (was ist das ?) in vielen tollen Farben, ein Sammlerblock, Sonderpostkarte und eine Dokumentation in einer Auflage von nur 100 Stück. Bedeutet: Selten = wertvoll !

Wer oder was ist der Philatelistische Sammler Dienst ?

Es tut mir furchtbar leid, dass ich die Meldung erst jetzt gesehen habe und die Leser die Philaseiten darum gebracht werden, diese Seltenheiten zu erwerben.

Aber vielleicht demnächst bei Ebay für einen Euro ?
 
Stefan Am: 20.04.2008 20:49:13 Gelesen: 11314# 3 @  
@ Richard [#2]

Ich hoffe nicht, dass der

>>Vignettenblock in Gold-, Silber- und Schwarzdruck<<

als Privatausgabe der DPAG katalogisiert wird. Man müsste aber eigentlich bei der DPAG nachfragen, ob diese Dinge überhaupt frankaturgültig sind. Ich hoffe, dass sich der vom Redakteur verwendete Begriff "Vignette" wirklich als solcher versteht.

>>Es tut mir furchtbar leid, dass ich die Meldung erst jetzt gesehen habe und die Leser die Philaseiten darum gebracht werden, diese Seltenheiten zu erwerben.

Aber vielleicht demnächst bei Ebay für einen Euro ?<<

Interessante Einschätzung von dir. *g*

Gruß
Pete
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

11999 14.05.09 17:35Richard


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.