Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Poste restante - postlagernd - gibts das heute noch ?
Pilatus Am: 29.07.2007 18:32:29 Gelesen: 23504# 1 @  
Postlagernd ins Ausland und zurück, Spleen Einzelner, oder ?

Ich habe eine Anzahl von Briefen, die mit besseren Frankaturen postlagernd ins Ausland (USA, Australien und dergleichen) geschickt wurden und mit Rücksendestempel wieder hier ankamen.

Was haltet Ihr davon? Ist es ein Spleen Einzelner oder ein interessantes Sammelgebiet?
 
- Am: 29.07.2007 19:39:09 Gelesen: 23498# 2 @  
Hier handelt es sich nicht um Bedarfsbiefe, sondern um philatelistisch produzierte Produkte. Meist soll hierduch ein besonderer Stempel, z.B. Erstflug, Neueröffnung einer Fluglinie, besondere Postbeförderung (Zeppelin o.ä.) ergattert werden.

Natürlich ist es ein Spleen, aber für die Verursacher ein interessantes Sammelgebiet.

Übrigens: Für die meisten Nichtsammler haben Sammler halt einen Spleen!
 
Hermes65 Am: 29.07.2007 21:09:01 Gelesen: 23494# 3 @  
Ganz nach dem "Motto": "erlaubt" ist, was gefällt.
 
AfriKiwi Am: 29.07.2007 23:46:37 Gelesen: 23488# 4 @  
@ Pilatus [#17]

Hallo 'Pilatus'

Hatten diese Rücksendungen RTS (Return to Sender) drauf oder vielleicht gerade so einen "Handstempel".

Da gibts schon Sammler dafür. Behalte selbst sowas als Tauschmaterial.

Erich
 
- Am: 30.07.2007 10:42:15 Gelesen: 23484# 5 @  
@ Pilatus [#17]

Hier ein Bild: Luftpostbrief nach Montreal:

Stempeltext: "LH5448 Flug der deutschen Olympiamannschaft zu den XXI. Oympischen Spielen in Montreal Lufthansa" vom 9.7.1986, Ankunftstempel Montreal 9.VII.76 und kleiner Stempel retour.

Von mir selbst seinerzeit produziert.


 
Hermes65 Am: 30.07.2007 11:19:45 Gelesen: 23483# 6 @  
So ist das ja alles nicht, ich habe auch solche Dinge "verbrochen".

R-Brief aus Aue (Sa.) ins damalige Bruderland Nord-Korea, welcher per Luftpost nach Pyöngyang ging. Ankunfts-Stempel jeweils vorder- und rückseitig und Retourstempel.


 
- Am: 05.09.2007 20:21:50 Gelesen: 23427# 7 @  
Auch im Inland kann man Belege produzieren.


 
AfriKiwi Am: 06.09.2007 02:13:59 Gelesen: 23418# 8 @  
@ italiker [#7]

Viel Spaß mit solche Machen.

Retourpost wird aber leichter mutiliert !

Erich


 
Pilatus Am: 18.05.2008 20:46:17 Gelesen: 23168# 9 @  
Mal wieder ein Uralt-thema rauskramen. Ob nun Spleen oder nicht, so ganz spleenig kann es wohl auch wieder nicht sein. Die Abteilung Werbung der Interflug nahm es damals recht ernst, denn sie ist der Aufgeber dieser Briefe a la poste restante.

Gruß Pilatus


 
Pilatus Am: 18.05.2008 20:50:37 Gelesen: 23166# 10 @  
Aber jetzt noch einige Belege von privaten Aufgebern.

Gruß Pilatus


 
Pilatus Am: 18.05.2008 21:12:41 Gelesen: 23158# 11 @  
Und noch einige private Aufgeber. Wohlgemerkt, es sind fast immer unterschiedliche Absender und Zielorte.

Es muß wohl doch einen größeren Interessentenkreis geben.

Gruß Pilatus


 
Kalmimaxiss Am: 18.05.2008 23:17:29 Gelesen: 23152# 12 @  
Ich habe das Gefühl,dass einige der User noch nie was von der Aerophilatelie gehört haben, sonst würden sie nicht einen solchen Blödsinn von "Spleen" etc. verzapfen:

Wie sollte denn ein Sammler seine Belege von einem Flug zurückbekommen, wenn er im Bestimmungsland keinen Adressaten aufweisen konnte ? Also war dies nur über eine postlagernd-Adresse zu bewerkstelligen, auf der Rückseite der Briefe befand sich die Absenderadresse. Nach dem Flug wurden dann die Briefe durch die Post des jeweiligen Bestimmungslandes an den Absender zurückgesandt.

Durch die neuen Postgesetze ist diese Handhabe heute nicht mehr erlaubt, dank einiger engagierten Clubs (DAPC/ILA/ÖFSV/SWISSAIR Philatelisten etc), die entsprechende Kontaktadressen im Bestimmungsland anbieten, ist es jedoch möglich, auch heute noch Erstflüge zu dokumentieren!

Wer solche Belege als "Spleen" einstuft, muß damit rechnen, selbst als Spinner bezeichnet zu werden, wenn er irgendwelche bedruckten Zettelchen (Briefmarken) womöglich noch im Abo von der Post sammelt oder hinter irgendwelchen Muckenschissen auf den Briefmarken (Plattenfehler) herjagt.

Zur Weiterbildung einiger User hier z.B.die HP einer reinen Luftpost-Auktion (es muß anscheinend mehrere solche Sammler geben) - man beachte auch die Preisansätze.

http://www.aerophil.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Aerophilatelie

Hier speziell für unseren Freund Pilatus der letzte Satz:

Es gibt zahlreiche Briefmarkenvereine rund um den Globus, die sich mit der Aerophilatelie beschäftigen. Ihre Dachorganisation ist die FISA

http://www.aerophilatelie.de/01_portal.htm
 
Pilatus Am: 19.05.2008 00:40:00 Gelesen: 23145# 13 @  
@ Kalmimaxiss [#12]

So richtig weiß ich nicht, was Du von mir willst. Ich habe den Spleen nicht erfunden, sondern in der Überschrift des Themas als Fragestellung in den Raum gestellt. Da das von einigen Usern damals negativ als "Mache" deklariert wurde, wollte ich hier einige, nach meiner Meinung, durchaus interessante Belege vorstellen.

Gruß Pilatus
 
Richard Am: 20.05.2008 23:07:46 Gelesen: 23111# 14 @  
@ Pilatus [#13]

Hallo Pilatus,

mir haben Deine vorgestellten Belege und die von anderen sehr gefallen und das was Kalmimaxiss schreibt kann sich nicht wirklich an Dich richten.

Das mit den Muckenschissen bezieht sich auf die ständige Diskussion auf einem anderen Philaforum und nicht auf diesen Seiten.

Schöne Grüsse, Richard
 
Pilatus Am: 17.06.2008 23:46:16 Gelesen: 23004# 15 @  
Hallo Richard,

so leicht bin ich auch nicht abzuschrecken, mir gefallen meine Belege, auch wenn sie schon Machwerke darstellen. Dafür ein Beispiel, hier die Anschriftsseite eines Ersttagsbriefes nach Australien.


 
Pilatus Am: 17.06.2008 23:50:34 Gelesen: 23002# 16 @  
Und hier die Frankaturseite. Erzgebirgische Leuchterspinnen 3289/94 im Kleinbogen mit Ersttagsstempel.

Mit besten Sammlergrüssen Pilatus


 
bayern klassisch Am: 11.02.2017 15:58:37 Gelesen: 12249# 17 @  
Poste restante - gibts das heute noch ?

Liebe Sammlerfreunde,

nur aus Interesse, weil ich das Thema "Poste restante" in der Klassikzeit verfolge und europaweit sammle:

Gibt es diesen Postsonderdienst heute noch hier / in Europa und bleiben die damit bezeichneten Poststücke, wie damals, noch 3 Monate auf der Post liegen?

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Vernian Am: 11.02.2017 19:05:02 Gelesen: 12183# 18 @  
@ bayern klassisch [#17]

Gibt's noch, allerdings bei uns nur noch mit 7 Tagen Lagerung:

https://www.deutschepost.de/de/p/postlagernd.html
 
Uwe Seif Am: 11.02.2017 19:43:14 Gelesen: 12165# 19 @  
@ Vernian [#18]

Hallo,

Herzlichen Dank für den Hinweis!

Gruß
Uwe Seif
 
bayern klassisch Am: 11.02.2017 22:54:42 Gelesen: 12125# 20 @  
@ Vernian [#18]

Vielen Dank - gibt es also noch als "postlagernd" für 7 Tage. Gut zu wissen.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Vernian Am: 12.02.2017 03:24:22 Gelesen: 12093# 21 @  
Mal über die Grenzen geguckt: In Frankreich wird 15 Tage gelagert bei poste restante:

https://www.laposte.fr/particulier/produits/article/recevoir-ses-courriers-et-colis-dans-le-bureau-de-poste-de-son-choix/(language)/fre-fr

In Österreich 14 Tage:

https://www.post.at/geschaeftlich-brief-postlagernd.php

Also generell gibt es das noch - nur die Lagerzeiten sind offenbar unterschiedlich geworden.

Gruß

Vernian
 
jmh67 Am: 12.02.2017 08:23:57 Gelesen: 12069# 22 @  
Auch im Vereinigten Königreich geht es wohl noch mit einer Lagerfrist von 14 Tagen für Sendungen aus dem Inland, 1 Monat für Sendungen aus dem Ausland und 2 Monate, falls die Sendung an ein Postamt in einer Hafenstadt geht. Allerdings bieten nicht alle Postämter diesen Dienst an, wahrscheinlich aus Platzgründen.

http://www.royalmail.com/sites/default/files/docs/pdf/Poste%20Restante%20December%2010.pdf

-jmh
 
bayern klassisch Am: 12.02.2017 09:16:53 Gelesen: 12047# 23 @  
@ Vernian [#21]
@ jmh67 [#22]

Liebe Sammlerfreunde,

ich finde das hochspannend, weil offenbar jede Postverwaltung hierzu eigene Regularien hat.

Ich glaube nicht, irgendeinem Sammler Denkanstöße geben zu müssen, aber wenn jemand mal etwas ausgefallenes sammeln möchte, das er weltweit bekommen könnte, ohne sich beim allzuweiten Öffnen des Geldbeutels zu verletzen, könnte man doch solch eine Sammlung, vielleicht unter dem Titel "Poste restante oder postlagernd", anlegen und sicher viel Abwechslung und Freude daran haben.

Bekäme man dann noch die Daten durch die Postverwaltungen zusammen, in deren Richtung man poste restante Belege zusammentragen konnte, hätte man sogar eine Dokumentations- und Forschungssammlung. Allein wenn ich GB sehe, könnte es ja Briefe geben, die an Ämter liefen, wo dieser Dienst nicht geläufig war, normale Ämter mit normaler Frist, welche mit Hafen usw.. Dazu noch die entsprechenden, die nicht innerhalb der Frist abgefordert wurden, oder die nachgeschickten - das wäre schon ein weites Feld, um mit Theodor Fontane zu sprechen.

Vielen Dank euch allen für diese interessanten Informationen und vlt. erbarmt sich hier mal einer, solch eine Sammlung anzugehen - ich würde ihm mit Klassik - Briefen von ca. 1810 bis 1875 per Scan gerne aushelfen, wenn benötigt.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.