Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Moderne Raritäten: Bund Olympia Marke 1980 (Gscheidle Postkarte), nicht ausgegeben
Richard Am: 25.02.2018 09:47:59 Gelesen: 2406# 1 @  
Die deutsche Nachkriegs-Philatelie beinhaltet mit dem Katalog-Titelstück als absolutes Highlight der 161. Felzmann-Auktion (8.-10.3.2018) die legendäre Gscheidle-Postkarte, das erste überhaupt bekannt gewordene komplette Poststück, frankiert mit einer 60 Pfg Briefmarke anlässlich der Olympischen Spiele 1980, deren gesamte gedruckte Ausgabe aufgrund des westlichen Boykotts vernichtet wurde. Ausnahme waren einige wenige Exemplare, die von der Ehefrau des Postministers Kurt Gscheidle nichts ahnend zwei Jahre später aufgebraucht wurden – der sogenannte „Gescheidle-Irrtum“ war entstanden. Bereits zweimal unter großem medialen Interesse versteigert ist Auktionator Ulrich Felzmann stolz, nun die dritte Gelegenheit zum Erwerb des „Kronjuwels deutscher Philatelie“ bieten zu können (Los 6095).



Michel notiert die Marke unter Nr. XIII mit einem Wert von Euro --.-- für postfrisch (ein Exemplar lag vor), o Euro 45.000.-- und Euro 55.000.-- auf Brief.
 
Richard Am: 10.07.2018 09:33:07 Gelesen: 1790# 2 @  
@ Richard [#1]

Nicht verkauft wurde, wie der Briefmarken Spiegel meldete, die für 85.000 Euro ausgerufene Olympia Marke von 1980.

Angesichts eines Katalogpreises von unverändert 55.000 Euro für Belege war der angestrebte Verkaufspreis wohl doch zu hoch angesetzt.

Schöne Grüsse, Richard
 
merkuria Am: 25.03.2019 13:45:47 Gelesen: 1273# 3 @  
Seit einigen Wochen habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, eine Übersicht mit den bekannten Exemplaren der sogenannten Gscheidle-Marke zu erstellen. Da die Entdeckung dieser Unverausgabten doch schon in die frühen 80er Jahre zurückreicht, gestaltet sich das Recherchieren der einzelnen Exemplare etwas schwieriger.

Viele Exemplare wurden durch Auktionshäuser veräussert, welche heute gar nicht mehr existieren. Auch wurden viele Verkäufe in einer Zeit abgewickelt, in der Online-Auktionen/-Kataloge noch unbekannt waren. Trotzdem ist es gelungen, zahlreiche Daten von 26 Exemplaren zusammenzutragen. Hier die Auflistung meines bisherigen Wissensstands:




Mein Aufruf richtet sich an alle Leser welche vielleicht noch alte Auktionskataloge besitzen. Mit ihrer Hilfe könnten wir die vielen noch offenen Daten (?) in der Übersicht ergänzen. Vielleicht sind daraus aber auch bessere Abbildungen verfügbar. Für Eure Mithilfe bedanke ich mich schon heute.

Zu dieser Übersicht habe ich auch einen Abbildungskatalog analog der Weihnachtsmarke 2016 erstellt. Wenn Richard damit einverstanden wäre, könnte man den Gscheidle-Katalog ebenfalls unter Service / Downloads zur Verfügung stellen.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Heinz 7 Am: 25.03.2019 18:04:09 Gelesen: 1215# 4 @  
@ merkuria [#3]

Jacques, ich bin sehr beeindruckt. Das ist sehr wertvolle Arbeit, die Du hier leistest. Eine solche Kartei zu führen ist in der Regel sehr aufwändig, aber auch sehr spannend.

Ich kann Dir vermutlich mit vielen Daten weiterhelfen, aber es gibt ein grosses Problem: Zeit. All die Kataloge zu sichten und die relevanten Daten zusammenzutragen, benötigt viel Zeit, die ich heute und morgen noch nicht aufwenden kann.

Weil es aber sicher auch viele andere ungeduldige Leser gibt, und Dein Fleiss ja legendär ist, bin ich sicher, dass die obige Liste bald sehr schön ergänzt werden kann.

Wenn damit - nach der Weihnachtsmarke - eine weitere deutsche Grossrarität auf den Philaseiten so gut erschlossen wird, ist das ein Gewinn für viele. Darum unterstütze ich natürlich Dein Anliegen, dass Richard Deiner wertvollen Arbeit eine gute Plattform gewährt. Ein Abbildungskatalog wäre super!

Heinz
 
Heinz 7 Am: 25.03.2019 22:21:49 Gelesen: 1154# 5 @  
@ merkuria [#3]

Deine Nr. 5 wurde angeboten bei Peter Rapp, Wil: 5.-11.11.1983
Los 4132 (verkauft am 9.11.1983)
gemäss Auktionskatalog "...bisher lediglich 3 Exemplare bekannt"
Zahnfehler im rechten Rand
Attest Schlegel
Abgebildet ist das Los auf Tafel 216 (schwarzweiss). Sag mir, wenn Du gerne einen scan hättest.

Das Verkaufsergebnis muss ich noch suchen.

Heinz
 
merkuria Am: 25.03.2019 22:57:21 Gelesen: 1145# 6 @  
@ Heinz 7 [#5]

Besten Dank für den Hinweis. Eine Abbildung dieser Marke habe ich bereits, da sie am 27.9.2018 an der 367. Heinrich Köhler Auktion verkauft wurde (siehe Tabelle).

Den Zuschlag von Rapp habe ich mit 13'000 CHF, wie hoch aber damals das Aufgeld war, weiss ich nicht!

Gruss
Jacques
 
Heinz 7 Am: 25.03.2019 23:24:45 Gelesen: 1141# 7 @  
@ merkuria [#6]

Das Aufgeld war 15 %

Heinz
 
guy69 Am: 26.03.2019 00:02:19 Gelesen: 1125# 8 @  
Vor einigen Jahren hatte ich das mal zusammengestellt.

http://www.postgeschichte-hochheim.de/seiten/gscheidle.html
 
guy69 Am: 26.03.2019 00:05:00 Gelesen: 1123# 9 @  
Aber ich denke das meiste ist bereits von mir abgeschrieben. ;-)
 
Heinz 7 Am: 26.03.2019 22:02:48 Gelesen: 1022# 10 @  
@ guy69 [#9]

Hallo Guy,

wenn Du schon vor einiger Zeit diese super Übersicht erstellt hast, gebührt Dir natürlich Anerkennung und Dank. Philatelisten profitieren immer, wenn jemand selbstlos sein Wissen/seine Arbeit zur Verfügung stellt.

Das Stück 25 in Deiner Kartei (auch Nummer 25 bei Jacques) scheint übrigens von Raritätenhändler Till Neumann angeboten worden zu sein. Gemäss seiner Homepage hat er diese Marke verkauft. Der Preis dafür war offenbar ca. Euro 17'500 ("etwas mehr als 50 % von Euro 30'000.00").

Heinz
 
merkuria Am: 29.03.2019 14:31:10 Gelesen: 945# 11 @  
Nachdem uns seit heute auch die Abbildungen aller 27 bisher bekannten Exemplare mittels Link zur Verfügung stehen, hier eine kurze Zusammenfassung der Fakten zur Olympiamarke 1980:

Zurzeit sind uns 27 verschiedene gestempelte Exemplare bekannt geworden.



Als Aufgabestelle konnten bisher 4 Orte zugeordnet werden: 6800 Mannheim (2 Ex), 8000 München (13 Ex), 6600 Saarbrücken (1 Ex), 4547 Wildbad/Schwarzwald (10 Ex) und 1 Ex ohne Zuordnung.



Als frühestes Stempeldatum ist uns der 15.06.1982 bekannt. Interessant ist die Feststellung, dass an gewissen Orten gleich mehrere Exemplare am gleichen Tag aufgegeben wurden: Wildbad 21.12.1982 (5 Ex) und München 08.11.1982 (3 Ex)

Die Abbildungen aller 27 in Beitrag [#3] aufgeführten gestempelten Marken Nr. sind nun unter dem Link erreichbar:

https://www.philaseiten.de/s/share/Abbildungen_Olympiamarke.pdf

Man findet den Zugang zu den Abbildungen auch jederzeit im Menu unter Service / Downloads unter dem Titel Olympiamarken 1980.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
formel1 Am: 30.03.2019 17:41:51 Gelesen: 886# 12 @  
Hallo ,

Marke Nr. 11 wurde gestern bei Köhler für 22.000.- € plus Aufgeld verkauft.

Grüsse,

formel1
 
merkuria Am: 05.04.2019 10:59:39 Gelesen: 794# 13 @  
Seit der Publikation der ersten Übersicht [#3] konnte ich dank manchem Hinweis aus den Leserkreisen doch einige Daten ergänzen sowie Fehler ausmerzen. Auch konnte eine neue Marke, die Nr. 27 neu aufgenommen werden. Hier die bereinigte Aufstellung:




Richard hat den Vorschlag gemacht, dem Thread auch eine Aufstellung mit den Katalogbewertungen seit Katalogisierung dieser Marke aufzunehmen. Dank seiner Hilfe, konnten schon einige Bewertungen eingefüllt werden – vieles fehlt allerdings noch. Hier bitte ich wiederum die Leser, die über alte Deutschland-Spezial-Kataloge verfügen, mir noch in der Liste fehlende Bewertungen anzugeben.



Die Abbildungen aller 27 aufgeführten gestempelten Marken Nr. sind unter dem Link erreichbar:

https://www.philaseiten.de/s/share/Abbildungen_Olympiamarke.pdf

Man findet den Zugang zu den Abbildungen auch jederzeit im Menu unter Service / Downloads unter dem Titel Olympiamarken 1980.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
briefefan Am: 05.04.2019 15:10:50 Gelesen: 748# 14 @  
merkuria [#13]

Hallo Jacques,

Michel Briefekatalog 2005/06 Einzelfrankatur -,- / Mischfrankatur 50.000

Michel D Spezial 1995 und 2000 * -,- / gest. 60.000 / Brief 100.000
do. 2008, 2009 und 2010 -,- / 30.000 / 50.000
do. 2011 und 2012 -,- / 40.000 / 50.000

Viele Grüße von briefefan
 
merkuria Am: 05.04.2019 16:37:36 Gelesen: 723# 15 @  
@ briefefan [#14]

Guten Abend briefefan,

Herzlichen Dank für die Infos die ich gerne aufnehme!



schöne Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Pete Am: 13.04.2019 09:45:35 Gelesen: 572# 16 @  
@ merkuria [#15]

Ich melde für deine Liste der Katalogbewertungen nach:

Michel Spezial 1996: -,- / 60.000,- / 100.000,-
Michel Spezial 2001: -,- / 30.000,- / 50.000,-
Michel Spezial 2003: -,- / 30.000,- / 50.000,-
Michel Spezial 2004: -,- / 30.000,- / 50.000,-

Ab der Ausgabe 2001 erfolgt eine Bewertung in Euro (Umrechnungskurs - Michel-offiziell - 2,00 Michel-DM = 1,00 Michel-Euro), nicht mehr in Deutscher Mark. In der Ausgabe des Michel Deutschland Spezial von 1981/82 (Redaktionsschluss ca. März 1981) war die nicht verausgabte Gscheidle-Marke erwartungsgemäß noch nicht darin erfasst.

Beim Umräumen stieß ich dieser Tage zufällig auf einen jüngeren Artikel zur Gscheidle-Marke in er Michel-Rundschau, Ausgabe 03/2017 (Seite 5-7). Als Anlass für diesen Artikel galt die Versteigerung eines aufgefundenen Exemplars. Dem Artikel nach wurden die ersten Exemplare im Frühsommer 1983 von Sammlern entdeckt und diese Marke erstmals in den Michel-Spezial 1984/85 aufgenommen (welcher 1984 erschien). Die Redaktion schreibt weiterhin, dass bis zur Endeckung des letzten Fundes bis dato 24 Exemplare bekannt waren. Der jüngste Fund (in deiner Liste vermutlich Marke Nr. 8) wurde im Herbst 2016 bekannt (Fund in Kiloware) und sollte in der 60. Auktion des Hauses Deider (München) am 28./29.04.2017 zur Versteigerung gelangen.

Gruß
Pete
 
merkuria Am: 13.04.2019 14:52:36 Gelesen: 508# 17 @  
@ Pete [#16]

Hallo Pete,

besten Dank für Deine wertvollen Infos. Hier die aktualisierte Auflistung:



Zu der Marke Nr. 8 noch folgende Ergänzung: Diese wurde, wie Du berichtest, an der 60. Deider Auktion vom 28.4.2017 bei einem Ausruf von 15'000 € für 14'000 € verkauft (Endpreis nach Aufgeld = 17'332 €). Die gleiche Marke wurde dann nach etwa 7 Wochen (!!!) an der 37. Christoph Gärtner Auktion vom 16.06.2017 bei einem Ausruf von 20'000 € für 21'500 € verkauft (Endpreis nach Aufgeld = 26'617 €). Schön, wie sich die Geschichte der einzelnen Exemplare langsam rekonstruieren lässt.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Pete Am: 26.04.2019 17:48:20 Gelesen: 409# 18 @  
@ merkuria [#17]

Als Nachmeldung zu deiner Liste der Michel Deutschland-Spezial von 1993: postfrisch = -,- und gestempelt = 36.000 DM.

Gruß
Pete
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.