Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Altdeutschland Helgoland: Marken echt oder falsch ?
Gilligan Am: 05.03.2018 13:01:59 Gelesen: 1274# 1 @  
Liebe Sammlerfreunde,

mir ist eine Helgoland-Briefmarke in die Hände gefallen.

Da ich völliger Laie auf diesem Gebiet bin, kann ich lediglich behaupten, dass es sich hierbei um die MiNr. 8F handeln müsste.

Kann mir jemand einen Prüfer nennen, oder ist hier vielleicht ein Prüfer im Forum, der mir sagen kann, ob es sich um eine Fälschung handelt oder ob die Marke echt ist?


 
Ron Alexander Am: 05.03.2018 13:50:44 Gelesen: 1249# 2 @  
Schönen Nachmittag,

Prüfer findest Du hier:

https://www.bpp.de/de/Gebietssuche-und-Pr%C3%BCfersuche.html

Herr Estelmann, Oliver
Klarastrasse 26
16540 Hohen Neuendorf
Deutschland
+49 3303 409793
helgola@gmx.net

Herr Heitmann, Claus
Dachauer Str. 111
80335 München
Deutschland
+49 89 54356774
claus.heitmann@t-online.de

Du kannst sicherlich vorab anfragen, ob sich die Einreichung der Prüfsendung lohnen würde.

Grüße,
Ron
 
LK Am: 05.03.2018 14:14:27 Gelesen: 1231# 3 @  
@ Gilligan [#1]

Hallo,

spare dir den Anruf.

Das ist eine Ganzfälschung.

Beste Grüße
 
Gilligan Am: 07.03.2018 10:50:08 Gelesen: 1143# 4 @  
Danke für die Antworten.

Ich habe noch eine Frage an LK:

Woran erkennst du die Fälschung?
 
Markus Pichl Am: 07.03.2018 12:28:01 Gelesen: 1123# 5 @  
@ Gilligan [#4]

Hallo,

auch wenn ich nicht LK bin, so antworte ich doch gerne. Weil es eine Ganzfälschung der Gebrüder Spiro ist und ein Original so wie nachstehend gezeigt aussieht.



Beste Grüße
Markus
 
Gilligan Am: 08.03.2018 09:50:08 Gelesen: 1068# 6 @  
Danke Markus, man erkennt deutlich das Druckverfahren und die Prägung. Habe wieder dazu gelernt.

Schöne Grüße
 
Markus Pichl Am: 13.03.2018 12:01:13 Gelesen: 982# 7 @  
Hallo Gilligan,

ja, richtig, auch die unterschiedliche Zähnung, Original mit einer Kammzähnung, Fälschung mit einer einfachen Linienzähnung, sind weitere deutliche Unterscheidungsmerkmale.

Nachstehend noch zwei Fälschungen der MiNr. 8 F, die sich in meiner Sammlung befinden.



Dieser Art Fälschungen gibt es von allen Schilling-Marken. Später werde ich diese auch noch im Vergleich mit Originalmarken zeigen.

Beste Grüße
Markus
 
Gilligan Am: 19.03.2018 17:28:42 Gelesen: 876# 8 @  
Hallo Markus,

heißt das, dass die Schilling-Marken mit Linienzähnung Fälschungen sind? Zum Beispiel folgende?




 
Markus Pichl Am: 20.03.2018 00:54:57 Gelesen: 841# 9 @  
@ Gilligan [#8]

Hallo Gilligan,

neben Originalmarken gibt es von wenigen Werten amtliche Neudrucke. Diese amtlichen Neudrucke sind aber extrem selten.

Die weiteren Neudrucke, welche für bzw. später in Eigenregie des Briefmarkenhändlers J. Goldner gedruckt wurden, unterteilen sich in:

1) amtlich vermittelte Neudrucke, sogen. Berliner Neudrucke
2) rein private Neudrucke, sogen. Leipziger und Hamburger Neudrucke.

Die amtlich vermittelten Neudrucke wurden mit den originalen Druckwerkzeugen hergestellt.

Die rein privaten Neudrucken wurden mit den originalen Druckplatten, aber in einem sich weiter stetig veränderten Druckplattenzustand in anderen Druckereien hergestellt.

Von den amtlich vermittelten Berliner und den rein privaten Hamburger Neudrucken, gibt es verschiedene Auflagen, welche von Spezial-Sammlern unterschieden werden.

Die Berliner Neudrucke werden in Kurzform BND, die Leipziger LND und die Hamburger HND benannt.

Darüberhinaus gibt es Ganzfälschungen der Originalmarken, wie die oben gezeigten Ganzfälschungen der MiNr. 8 F. Bei solchen Gantfälschungen wurde keinerlei originales Druckwerkzeug verwendet.

Vorstehendes soll nur eine Kurzabhandlung sein.

Bei den nun hinterfragten drei Exemplaren, handelt es sich um verschiedene Neudrucke. Soweit an den Bildern einschätzbar sind es Hamburger Neudrucke zu den MiNrn. 1 II und 4 sowie ein Leipziger Neudruck zu MiNr. 3. Die exakte Auflage der Hamburger Neudrucke ist an den gezeigten, recht kleinen Bildern für mich nicht ohne extremen Aufwand verifizierbar. Daher belasse ich es bei der Einschätzung der Herkunft. Selbst bei Originalvorlage ist eine korrekte Einteilung nach den verschiedenen Neudrucken bzw. deren verschiedenen Neudruckauflagen, wenn es sich um gewaschene und qualitativ minderwertige Neudrucke handelt, mit einem erheblichen Mehraufwand verbunden, als wenn es sich um sehr frisch erhaltene Stücke mit voller Gummierung handelt.

Beste Grüße
Markus
 
siegfried spiegel Am: 23.03.2018 13:53:09 Gelesen: 771# 10 @  
@ Gilligan [#8]

Die Originale sehen so aus.


 
siegfried spiegel Am: 23.03.2018 14:06:51 Gelesen: 766# 11 @  
@ Gilligan [#8]

Berliner Neudrucke sehen so aus.


 
siegfried spiegel Am: 23.03.2018 14:12:37 Gelesen: 765# 12 @  
@ Gilligan [#8]

Leipziger Neudrucke sehen so aus.


 
siegfried spiegel Am: 23.03.2018 14:17:25 Gelesen: 764# 13 @  
@ Gilligan [#8]

Hamburger Neudrucke sehen so aus.


 
Klaus1991 Am: 01.04.2018 13:21:23 Gelesen: 661# 14 @  
Hallo zusammen,

auch ich habe hier eine Helgoland Kollektion.

Bei der 6 Schilling Marke mit Zähnung bin ich stutzig geworden, diese gibt es so eigentlich nach Michel-Katalog nicht.

Handelt es sich hier um Neudrucke (alle oder nur einige ?) und wie kann man so etwas erkennen ?

Gruß und Danke vorab für eure Rückmeldung,
Klaus.


 
siegfried spiegel Am: 02.04.2018 11:16:39 Gelesen: 596# 15 @  
@ Klaus1991 [#14]

Bei zwei Marken bin ich mir am Scan nicht sicher, da müsste ich die Marken im Original vorliegen haben.

Der Rest sind alles Neudrucke.


 
Klaus1991 Am: 02.04.2018 22:11:39 Gelesen: 545# 16 @  
@ siegfried spiegel

Vielen Dank für die die Bewertung !

Grüße Klaus.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.