Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Patenschaft / Partnerschaft mit einem BDPh Verein
Setubal Am: 14.03.2018 10:56:19 Gelesen: 1148# 1 @  
Guten Morgen ins Forum,

ich bin Mitglied in einem immer älter werdenden Verein, der u.a. über ein riesiges Potential verfügt, das es wert ist, erhalten zu bleiben:

Das Wissen der Mitglieder !

Wir haben bei 20 Mitgliedern 4 internationale Aussteller, davon den erfolgreichsten Aussteller Deutschlands - Rolf-Dieter Jaretzky mit mehreren Grand Prix`s international. Mehrere Mitglieder in der Royal, im Club von Monaco und weiteren international angesehenen Vereinen. Des weiteren mehrere Juroren für verschiedenste Klassen bis hin zu internationalen Ausstellungen. Unsere Mitglieder bieten immer wieder Vorträge an und/oder zeigen einzelne Stücke ihrer Sammlungen.

Wir sind in der Lage, Hilfestellungen in verschiedensten Bereichen zu bieten !

Zur Problematik schwindender Mitgliederzahlen:

In der Vergangenheit konnten wir neue Mitglieder aussuchen. Heute wollen wir uns öffnen und bieten auch Auswärtigen unsere Möglichkeiten an, um langfristig neue Mitglieder für uns zu gewinnen und unser Hobby qualifiziert und erfolgreich fortzuführen.

Wir sehen uns offen für an der Philatelie Interessierte auch aus ferneren Regionen. In Zeiten der Kommunikationsmöglichkeiten über das Internet in Foren oder gezielt über E-Mail sind wir für alle offen.

Wer weitere Informationen möchte, kann sich gern über meine hier im Forum hinterlegte Mail Adresse bei mir melden.

Mit freundlichen Sammlergrüßen

Rolf-Dieter
 
drmoeller_neuss Am: 14.03.2018 11:44:46 Gelesen: 1124# 2 @  
Warum nicht Ross und Reiter nennen?

Um welchen Verein handelt es sich und wo hat er seinen Sitz bzw. findet das Vereinsleben statt? Aussteller sind ja schön und eine Bereicherung, aber wenn sie nicht meine Sammelgebiete bedienen, habe ich als Mitglied nichts davon.

Oder wollt Ihr doch lieber unter Euch bleiben und man wird nur von Gottes Gnaden aufgenommen, wenn man bettelt?
 
Setubal Am: 14.03.2018 11:59:18 Gelesen: 1113# 3 @  
Hallo Herr Dr. Möller,

ich möchte Ihnen lieber pauschal antworten, um nicht auf ein persönliches Gespräch einzugehen, sondern um die Problematik der Mitgliedergewinnung auf der einen Seite und der möglichen Beitrittsbereitschaft auf der anderen, als Thema im Vordergrund zu belassen.

Ich bin Mitglied im Verein Braunschweiger Philatelisten, Mitglied im Landesverband Niedersachsen.

Meine Mitgliedsnummer B 06.057.00047

Wir treffen uns an jedem 3. Donnerstag im Monat in unserem Vereinslokal "Gliesmaroder Turm" hier in Braunschweig. Die Sammelgebiete unserer Mitglieder sind natürlich breit aufgestellt und umfassen unterschiedlichste Bereiche. Trotz der Spezialisierung einzelner Mitglieder, umfassen die sich daraus ergebenden Möglichkeiten ein breit gestreutes Spektrum.

Um hier nur kurz einige Beispiele zu nennen:

Alte Deutsche Staaten als klassische Länder- und postgeschichtliche Sammlungen
Griechenland mit Nebengebieten, Transatlantische Schiffspost, aus der Jurorentätigkeit einzelner Mitglieder philatelistisches Wissen aus vielfältigsten Bereichen.

Wie ich bereits geschrieben habe sind die Zeiten, in denen sich Vereine Mitglieder aussuchen konnten lange vorbei. Wir möchten uns öffnen und allen an der Philatelie Interessierten offen gegenüber stehen und unsere Möglichkeiten allen anbieten, die sich bei uns melden.

Ich hoffe Ihre Fragen vollständig beantwortet zu haben.
 
Setubal Am: 14.03.2018 12:26:29 Gelesen: 1099# 4 @  
Noch ein kleiner Nachtrag:

Es geht mir mit meiner Initiative NICHT darum, anderen Vereinen Mitglieder abzuwerben !

Ich möchte eine Anlaufstelle bieten um an der Philatelie Interessierten einen Verein vorzustellen, der sich für Fragen, Hilfestellungen und natürlich auch für Beitritte anbietet.

Rolf- Dieter
 
drmoeller_neuss Am: 14.03.2018 13:01:23 Gelesen: 1082# 5 @  
Das klingt doch schon viel besser! Vielen Dank und viele Grüsse in die Stadt mit dem Löwen. Leider ist Braunschweig bei mir nicht um die Ecke, aber für den ein oder anderen Philaseiten-Leser dürfte das Angebot interessant sein.

Ich biete meine Ortsvereine, zunächst die "Briefmarkenfreunde Nettetal". Jeweils am 2. und 4. Freitag im Monat treffen wir uns ab 19.00 Uhr im Vereinslokal „Restaurant Alter Braukeller“ in 41334 Nettetal-Kindt. Leider ist das Tauschlokal mit dem öffentlichen Nahverkehr nicht zu erreichen, aber eine Mitnahmemöglichkeit gibt es (fast) immer. Die beiden Großtauschtage finden in der Gesamtschule in Breyell statt und sind vom Bahnhof aus zu Fuß zu erreichen. Nächster Grosstauschtag ist am 08. April ab ca. 9:00 Uhr. Am Karfreitag, den 30. März fahren wir mit einem Bus zur Briefmarkenmesse nach Antwerpen (Bus ist leider schon ausgebucht, bitte daher nicht mehr anfragen).

Kontakt Matthias Kästner, http://www.nettephila.de

Eine Nummer größer ist der Kölner Verein "Mosel-Merkur". Die normalen Briefmarken-Tauschtage würden in anderen Vereinen als Großtauschtag bezeichnet, mit etwa 20 Ständen und knapp 100 Besuchern kann man fast immer rechnen. In der Regel treffen wir uns am ersten und dritten Sonntag ab ca. 9:00 Uhr, wenn die Kölner nicht gerade andere Prioritäten wie Karneval haben.

Die Großtauschtage sind richtig voll, der nächste ist am Sonntag, den 18. März. Wir teilen uns den Tauschsaal im Pfarrsaal "Heilig Kreuz" mit anderen Kölner Vereinen, und können daher die Tischpreise sehr sammlerfreundlich gestalten. Busreisen gibt es auch bei den Kölnern, die nächste Fahrt ist am 3. Mai zur Briefmarkenmesse in Essen. Und damit keiner während der Busfahrt wegen Hunger ins Koma fällt, spendiert der Verein vorher noch ein leckeres Frühstück.

Kontakt Karl-Heinz Richartz oder meine Wenigkeit, http://www.bsv-mosel-merkur-koeln.de/tauschtage.htm

Zuletzt nenne ich Rheinhausen-Hochemmerich. Nach der Aktenlage zu schliessen, könnte man meinen, dass der Verein kurz vorm Einschlafen ist. In den letzten Jahren hat man sich konsequent geöffnet, und die Anzahl der Gäste überwiegt inzwischen auf den Tauschtreffen die Anzahl der Mitglieder. Etwa 30 Sammler kommen jeden zweiten und vierten Sonntag bei Nellen-Krause in der Hochemmericher Straße zusammen. Die Kneipe ist ein lebendiges Denkmal aus der Wirtschaftswunderzeit und der Zeit, als in Rheinhausen noch Stahl gekocht wurde. Der Schlüssel wird übrigens pünktlich um 10:30 Uhr herumgedreht, vorher bietet der Parkplatz Zeit für ein Schwätzchen.

Kontakt: Peter Vos, "duphil", http://www.bsv-rheinhausen.de/bsv_aktuelles.html

Alle drei genannten Tauschlokale sind barrierefrei.
 
Setubal Am: 14.03.2018 13:24:53 Gelesen: 1068# 6 @  
Hallo Herr Dr. Möller,

ich begrüße auch Ihre Aktivitäten mit den Hinweisen auf die in Ihrer Nähe befindlichen Vereine.

Hier in den Foren habe ich mittlerweile etliche Mitglieder gefunden, die Informationen brauchen, die Hilfestellungen gebrauchen könnten und wir sollten aus den bestehenden Vereinen heraus die Möglichkeiten nutzen, die wir bieten können und die uns helfen, unser Hobby zu erhalten.

Bitte nicht als Konkurrenz sehen! Wir sollten die Möglichkeiten des Internets nutzen und uns vorstellen, anbieten und versuchen auf diesem Wege für alle da zu sein.

Mit freundlichen Sammlergrüßen

Rolf-Dieter
 
sammler-ralph Am: 14.03.2018 15:57:53 Gelesen: 1008# 7 @  
Eine tolle Idee, hier Werbung für seinen Verein zu machen. Ich erlaube mir, meinen Verein hier kurz vorzustellen:

Der Briefmarkensammler-Klub Spandau 1904 e.V. (BSK Spandau) hat seinen Sitz in Berlin, im Bezirk Spandau. Zur Zeit sind wir 36 Mitglieder, darunter leider keine aktiven Aussteller mehr. Eine Besonderheit ist, dass der Verein noch über eine Jugendgruppe verfügt (so eine richtig mit Kindern !). Wie viele Vereine würden wir uns über neue Interessenten jeden Alters sehr freuen, neue Ideen sind willkommen und Mitarbeit in vielfältiger Form ist möglich.

Es gibt ein monatliches Treffen nach folgendem Schema:
Januar: Vereinsauktion
Februar: Jahreshauptversammlung
März-Dezember: Vorträge, darunter auch einmal pro Jahr ein numismatisches Thema

Die Vorträge werden etwa hälftig von Vereinsmitgliedern und anderen Berliner Experten gehalten (u.a. Peter Fischer, Peter Koegel, Dr. Michael Jasch, ...). Ich stelle die jeweiligen Termine auch bei Philaseiten unter Termine ein, bitte einfach dort nachsehen.

Die Treffen finden immer am 2. Dienstag des Monats in der Nähe des Bahnhofs Berlin-Spandau statt, sind also mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Parkplätze gibt es auch in unmittelbarer Nähe. Auf den Vereinssitzungen können Getränke zu kleinen Preisen erworben werden.

Kommen Sie doch einfach mal vorbei, das nächste Treffen ist am 10. April. Fragen beantworte ich gerne.

Gruß
Ralph
 
alemannia Am: 14.03.2018 17:10:22 Gelesen: 982# 8 @  
@ Setubal [#1]

Hallo zusammen,

Zur Problematik schwindenden von Mitgliedern: In der Vergangenheit konnten wir neue Mitglieder aussuchen. Heute wollen wir uns öffnen ...


Klasse kommt nur aus der Masse, das ist zumindest meine Meinung schon immer gewesen, z.B. im Sport, aber auch in der Philatelie.

Meine Arge, in der ich mich als Mitglied im Rahmen meiner Möglichkeiten einbringe war und ist offen für Jeden, nimmt Mitglieder auf ohne auszusuchen.

Wer sich thematisch gut aufgehoben fühlt, ist dort doch richtig, auch ohne Auszustellen und besonderer Qualifizierung.

Das kann, muss aber nicht, sich später in Richtung Ausstellungen und Qualifizierung entwickeln.

Klar, die sinngerichtete Nutzung des www ist für die Zukunft der ernsthaften Philatelie unerlässlich, das dürfte die Chance sein, die wir nutzen müssen

findet

Guntram
 
Setubal Am: 14.03.2018 17:24:07 Gelesen: 968# 9 @  
Hallo Ralph und Guntram,

danke für eure Meldungen.

Veränderungen jeglicher Art können wir nur erreichen, wenn wir uns von innen aus unseren Stärken, auf neue Möglichkeiten einstellen und diese auch nutzen.

Ralph,

wenn Du oder euer Verein Interesse an einem Vortrag habt, dann melde Dich bei mir.

Rolf-Dieter
 
sammler-ralph Am: 14.03.2018 20:40:15 Gelesen: 901# 10 @  
@ Setubal [#9]

Vielen Dank für die Ermutigung und das Angebot eines Vortrages. Bestimmt kommen wir darauf einmal zurück.

Gruß
Ralph
 
Benjamin Voigt Am: 14.03.2018 21:09:08 Gelesen: 890# 11 @  
Ich muss sagen, ich war lange auf den Braunschweiger Tauschtagen, seit dem ich 8 Jahre alt war, etwa bis zu meinem 18. Geburtstag, nach diesem siedelte ich dann in die Region Bonn um und lebe seit fast 10 Jahren dort.

Ich kenne ich oder kannte ich einige Vorsitzende sehr gut - man war / ist als Kind sehr angesehen in den Braunschweiger Vereinen gewesen, sicherlich werden sich einige Sammler aus der Region auch "an die Zwillinge aus Goslar" erinnern. Wir waren in den Jahren 1997 - 2007 auf fast jeder Veranstaltung mit unserem Vater. Wir waren natürlich auch auf Tauschtagen in Hannover, Wolfenbüttel (Anfangs in der Lindenhalle), aber Braunschweig hatte immer einen großen Reiz, auch aus Hamburg, Berlin, Magdeburg, Schwarzenbek etc. waren immer Sammler und Händler vor Ort.

Am besten haben mir die Tauschtage damals in der Stadthalle oder im Freizeit und Bildungszentrum gefallen, auch Veranstaltungsorte wie IGS Querum oder aber die Tauschtage im Schulzentrum Heidberg, blieben mir im Gedächtnis. Auch an der Hamburger Straße im Schützenhaus gab es gut besuchte Großtauschtage.

Ich weiß jetzt natürlich nicht mehr auswendig, welcher Verein welche Veranstaltung organisiert hat - aber mir sind viele Veranstaltungen im Gedächtnis geblieben.

Mittlerweile gibt es wohl nur noch einen Briefmarkensammlerverein in Braunschweig, die anderen haben sich aufgelöst, schade drum.

Ich wünsche viel Erfolg beim Gesuch nach neuen Mitgliedern und Interessenten.

In meinem Bonner Verein haben wir zum Beispiel folgende Aktionen in diesem Jahr:

Großtauschtag am 29. April 2018

Besichtigung des Post Towers in Bonn

Fahrt zur Briefmarkenmesse nach Essen

Monatliche Tausch- und Informationsabende

Vereinsauktion jährlich am 1. Mittwoch des Monats Dezembers

Informationen zum Verein und zu Ansprechpartnern: http://www.briefmarken-beuel.de

Beste Grüße aus Bonn

Benjamin
 
Setubal Am: 15.03.2018 11:07:55 Gelesen: 824# 12 @  
Hallo Benjamin
und ins Forum,

schöne Grüße nach Bonn - am 28.04. bin ich bei Dir in der Stadt.

Vielleicht mal zur Situation der Vereine hier in Braunschweig.

Es gibt noch 3 dem BdPh angeschlossene Vereine und mehrere nicht organisierte mit althergebrachten Tauschtagen und regelmäßigen Treffen. Diese habe ich mehrfach besucht, um anzuregen, eben tiefer in die Philatelie (Ausstellungswesen) einzusteigen. Mit einzelnen Mitgliedern halte ich Kontakt und versuche sie zu führen, anzuleiten und aufzubauen.

Wolfenbüttel hat sich nach dem Tod des Vorsitzenden aufgelöst, besteht aber als loser Sammlerzusammenschluß noch. Die Treffen sind im Haus des Deutschen Roten Kreuzes in der alten Kaserne.

Werbeausstellungen finden in unserer Region ab und an noch statt - aber, alles ohne große Aufmerksamkeit in der Presse und leider auch nur mit mäßiger Beteiligung.

Hier in der Stadthalle findet einmal im Jahr eine etwas größere, privatwirtschaftlich organisierte Tauschbörse mit Angebot zum Schätzen von Sammlungen unter Leitung eines Hamburger Briefmarkenhauses statt. Besuch gut - aber fast nur Leute, die geerbte oder im Keller/ am Dachboden gefundene Sammlungen "verhökern" wollen.

Soweit die Beschreibung des Ist-Zustandes.

Mir schwebt vor, einen größeren Rahmen zu finden, in dem sich organisierte und nicht organisierte Sammler zu regelmäßigen Veranstaltungen treffen könnten. So wäre es möglich aus Erfahrungen heraus auch nicht organsierten Hilfestellungen zu geben, nicht nur für mögliche Neugestaltungen von Sammlungen, sondern (leider) auch bei anstehenden Auflösungen oder Verkäufen.

Es würde mich freuen, wenn sich noch mehr Interessierte bei mir melden würden.
Für weitere Anregungen betreffs Aktivitäten oder gewünschten Maßnahmen bin ich dankbar.

Rolf-Dieter
 
22028 Am: 15.03.2018 12:30:07 Gelesen: 795# 13 @  
@ Rolf-Dieter

So wie ich das sehe läuft das auf einen überregionalen Verein hinaus, viel Glück damit. Das ist sicher ein guter Vorstoß, wird aber, was ich vermute/befürchte, vom Normalsammler als Elitenverein angesehen werden.

Nichtsdestotrotz ist so ein Verein das was uns in Deutschland fehlt, auch die Elite braucht einen zentralen Anlaufpunkt um sich mit gleichgesinnten und solchen die es werden wollen auszutauschen. Nicht umsonst hat z.B. die RPSL so einen großen Zuspruch!

Bitte beachten, ELITE ist nicht gleichzusetzen mit GELD! ELITE ist auch WISSEN und dieses an solche, die es möchten WEITERGEBEN!
 
Setubal Am: 15.03.2018 13:43:23 Gelesen: 767# 14 @  
Hallo 22028,

ich habe ja bereits geschrieben, dass der größte Schatz, den wir bieten können, eben das Wissen, die Erfahrung der Mitglieder ist. Und diesen wollen wir erhalten und an andere weitergeben.

Das Wissen ist meiner Meinung nach das wichtigste in unserem Hobby überhaupt.

Wissen in diesem Sinne, beginnt doch schon im Vorfeld der Sammelei.

Wer soll mir denn folgende Fragen beantworten:

- was sollte ich sammeln, um meinen Ansprüchen gerecht zu werden ?
- habe ich Chancen den Wert meiner Sammlung zu erhalten oder sogar zu steigern ?
- wo kann ich günstig Material für meine Sammlung erwerben ?
- wie ziehe ich meine Sammlung auf um diese zu repräsentieren, mich dem Wettbewerb mit anderen stellen ?
- wer kann mir in anderen Regionen helfen um bei Auktionen vor Ort vernünftig bieten zu müssen ?
- können andere bereit sein, für mich Lose zu bebieten ?
(Schriftliche Gebote zu Höchstpreisen brauchen dann nicht abgegeben werden)
- Wer unterweist mich in die Regeln des Ausstellungswesens ?

Selbst wenn ich mit derartigen Fragen im Netz nach Hilfe suche, ist eine objektive Beratung vor Ort vor der Sammlung sicherlich das Vernünftigste. Aber, wer kann denn hier objektiv bleiben, wenn nicht Leute, denen ich auch vertraue ?

Sicherlich kommen noch viele Aspekte mit ins Spiel, die ich gar nicht alle aufführen möchte, die aber jeder, der sich ernsthaft mit der Philatelie beschäftigen möchte, selbst beantworten kann.

Und hier fängt es auch schon in Kleinigkeiten an:

Fahrgemeinschaften zu Veranstaltungen vom Tauschtag wo auch immer bis zum Besuch internationaler Ausstellungen.

Ich möchte hier nicht nur die "Leistungssportler" ansprechen, mein Anliegen ist NEUE Begeisterte zu finden, die vielleicht irgendwann erkennen, dass der Weg zum Leistungssportler eigentlich nicht schwer ist und das dieser Weg, auch aus materieller Sicht, ein lohnender sein kann (nicht muß!).

Rolf-Dieter
 
Magdeburger Am: 15.03.2018 16:17:11 Gelesen: 741# 15 @  
Auch ich stelle hier meinen Heimatverein "Briefmarkensammlerverein Köthen 1877 e.V." vor:

Zur Zeit sind wir 16 Mitglieder und neben mir gibt es noch einen Aussteller. Eventuell entschliesst sich doch noch ein weitere hierzu.

Gesammelt wird alles, von Ländersammlungen bis Postgeschichte.

Wir treffen uns jeden 1. und 3. Sonntag im Monat, ausser Juli/August, wo etwa 70-80% anwesend sind. Der 1. Sonntag ist für Vorträge vorgesehen, welche von Vereinsmitglieder gehalten werden. Dabei ist alles von "Briefmarken", Postkarten, Geld oder Ahnenforschung dabei.

Der Verein gehört zum "ABIBRIA-Team", dem noch weitere 4 Vereine aus der Umgebung angeschlossen sind. Bisher wurden 2 Ausstellungen erfolgreich gemeinsam auf die Beine gestellt. (Persönlich hoffe ich, dass ich für Mosigkau 2020 die Voraussetzungen schaffen kann, wo dann das Team wieder zusammen arbeiten wird.)

Zum 1. Treffen im Monat Februar wird unser Vereinsheft den Mitglieder übergeben, welcher einen Jahresrückblick darstellt.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Setubal Am: 15.03.2018 17:33:06 Gelesen: 715# 16 @  
Hallo Ulf,

schöne Grüße aus Braunschweig. Ich muß euch doch mal besuchen kommen, trotz des langen Weges. Und viel Geduld und Ausdauer mit Deinem Projekt.

Rolf- Dieter
 
Totalo-Flauti Am: 06.05.2018 18:18:23 Gelesen: 481# 17 @  
Lieber Rolf-Dieter, liebe Sammlerfreunde,

vielen Dank für Deinen Vorstoß hier Werbung für die Vereine zu machen, um vielleicht nicht organisierte Mitleser auf regionale Vereine aufmerksam zu machen. Kannst Du uns etwas über die Resonanz Deines Vorstoßes machen?

Natürlich will ich auch gleich meinen "Verein für Briefmarkenkunde e.V. Helmstedt" vorstellen. Wir sind mit unseren 18 Mitgliedern ebenfalls für alle Interessen innerhalb der Philatelie von Vorphilatelie bis zur Gegenwart gewappnet. Es gibt aktuell niemanden bei uns, der seine Sammlung auf Ausstellungen zeigt. Wir treffen uns jeden 2. Donnerstag im Monat in der Böttschenberg Schenke Bötschenberg 2, Helmstedt von 19:30 bis open End. Vorträge konnten wir in den letzten Jahren 2 mal pro Jahr anbieten. Dabei hatten wir Referenten aus dem eigenen Verein bzw. aus Nachbarvereinen oder Freunde. Dieses Jahr sind Vorträge über regionale Heimatgeschichte (Helmstedter Kneipen- und Gaststättengeschichte) sowie über den Übergang der Kgl. Sächsischen Post in den NDP geplant. Trotz Bekanntmachung in den regionalen Medien oder sogar regionalen Facebook-Gruppen hatten wir bisher keinen Sammler auf unseren Verein aufmerksam machen können.

Nebenher sind im Februar die Jahreshauptversammlung, im März ein althergebrachter "Herrenabend" mit Grünkohlessen und natürlich eine Weihnachtsfeier fester Programmteil des Vereinslebens. An den restlichen Vereinstreffen wird lebendig über Helmstedter Postgeschichte (wir haben einen ehemaligen Postler als Mitglied), Belege, Sammlungen der Mitglieder, Ansichtskarten, Auktionen und noch vieles mehr gesprochen. Unser durchschnittliches Mitgliedsalter hat dieses Jahr leider die 70 überschritten. Wir sind trotz aller Schrulligkeit offen für jeden. Ich möchte jedenfalls den persönlichen Kontakt in meinem Verein nicht missen.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Setubal Am: 06.05.2018 19:30:15 Gelesen: 432# 18 @  
Hallo Totaloflauti,
hallo ins Forum,

ein kleiner Zwischenbericht:

Unsere Eintracht mit ins Boot zu ziehen, um mit einer thematischen Sammlung über Eintracht Braunschweig auf dem Weg durch die Hintertür sportbegeisterten auch die Philatelie näher zu bringen, ist leider fehlgeschlagen.

Mit meinem Exponat und einem Bericht am Telefon habe ich die erste Hürde, Sekretärin, beim NDR geschafft und einen Redakteur an die Strippe bekommen, der Interesse an der (meiner) Sammelei zeigte. Aus einem halbstündig geplanten Interview wurden fast 2 Stunden, die in einem Radiobeitrag über 90 Sekunden mündeten. Das Interview wurde am 12. April gegen 17°° Uhr gesendet.

Während des Gespräches mit dem Redakteur erzählte er, dass er seine Abschlussarbeit seines Studiums über die Seidenstrasse geschrieben hatte. Mein Ansatz! Ich erzählte ihm davon, dass ich einmal vorhatte, die Postverbindungen über die Seidenstrasse von China bis ans Mittelmeer aufzuziehen. Diese Idee hat er aufgegriffen und ich stehe ihm jetzt "Pate" für ein entsprechendes Exponat.

Aus einem früheren Bericht in der Braunschweiger Zeitung hatte ich bereits einen guten Draht zum Lokalredakteur unserer Zeitung vor Ort. Ich konnte erreichen, dass unsere Vereinsabende angekündigt werden und dass für Vorträge jeweils kurze Berichte im Vorfeld erscheinen.

Auch hier ein Zufall. Der nächste Vortrag soll über die Post an Fremdarbeiter hier in Braunschweiger Läger gehalten werden. Und da hatte ich sein persönliches Interesse getroffen. Mit etwas Geduld werde ich auch das "im Auge behalten"

Ansonsten haben wir im Verein den Entschluß gefaßt, uns nach außen zu präsentieren und auf unsere hobbymäßige Beschäftigung mit der Philatelie aufmerksam zu machen.

Ich sehe nicht unbedingt einen kurzfristigen Erfolg. Aber, nichts tun heißt eben mit offenen Augen dem Untergang entgegen zu gehen.

Rolf- Dieter
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.