Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Tanganjika: Echt gelaufene Belege
Michael Mallien Am: 14.03.2018 19:39:45 Gelesen: 900# 1 @  
Das Tanganjika-Gebiet von Deutsch-Ostafrika wurde ab 1915 von britischen Truppen besetzt und 1920 britisches Völkerbundsmandat, bevor das Land 1961 in die Selbständigkeit entlassen wurde. Belege aus dieser Zeit sollen hier gezeigt werden. Auf den Marken spiegelt sich der Status des Landes wieder mit den Landesbezeichnungen MANDATED TERRITORY OF TANGANYIKA bzw. nur TANGANYIKA ab der Selbständigkeit.

Belege aus späterer Zeit werden im Thema Tansania: Echt gelaufene Belege [1] gezeigt.

Diese Anichtskarte erhielt bildseitig die MiNr. 83 zu 10 Cent und leider nur einen rudimentären Stempel aus Dar-es-Salaam, vermutlich aus dem Juli 1932. Die Textseite enthält keinen Text, sondern nur einen Absender, einen sehr schönen Durchgangsstempel PORT-SAID TRAFFIC vom 14. Juli 1932 und den Adressaten in Torino, Italien.



Mit Bleistift durchgestrichen befindet findet sich oben rechts ein gerahmter Stempel mit einem großes "T." sowie rechts daneben handschriftlich "1.e.r". Kennt jemand die Bedeutung dieser beiden Merkmale?

Auch zu der Inschrift U S.C.E. 23482 unterhalb der Absenderangabe habe ich keine Idee, was das bedeuten könnte.

Interessant auch die Inschrift BRITSH MADE CORRESPONDENCE | ADDRESS ONLY. Bedeutet das etwa, dass die Karte keinen Text, sondern nur eine Adresse tragen durfte, also zur Übermittlung einer Adresse diente? Damit ließe sich jedenfalls der fehlende Text gut erklären.

Viele Grüße
Michael

[1] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=88451#newmsg
 
saeckingen Am: 03.09.2018 17:19:47 Gelesen: 563# 2 @  
Mit Bleistift durchgestrichen befindet findet sich oben rechts ein gerahmter Stempel mit einem großes "T." sowie rechts daneben handschriftlich "1.e.r". Kennt jemand die Bedeutung dieser beiden Merkmale?

Das T steht für Taxe - auf Deutsch Nachporto. Der verwendete Stempel stammt übrigens aus der Zeit der kaiserlichen Post in Deutsch Ostafrika und wurde noch lange weiterverwendet. Der vermerk wurde gestrichen, weil die Karte ohne Text als Drucksache anerkannt wurde. Der Vermerk "1.e.r" verweist auf die bildseitige Frankatur.

Auch zu der Inschrift U S.C.E. 23482 unterhalb der Absenderangabe habe ich keine Idee, was das bedeuten könnte.

Das ist die Mitgliedsnummer des Absenders in einem Postkartentauschclub.

CORRESPONDENCE | ADDRESS ONLY. Bedeutet das etwa, dass die Karte keinen Text, sondern nur eine Adresse tragen durfte, also zur Übermittlung einer Adresse diente?

Nein, das bedeutet, dass die Korrespondenz nur links vom Trennstrich stehen durfte und recht ausschließlich die Anschrift.
 
hajo22 Am: 19.11.2018 13:08:57 Gelesen: 348# 3 @  
Luftpostbrief aus Uganda in die Schweiz 1951.



hajo22
 
saeckingen Am: 14.03.2019 14:45:56 Gelesen: 47# 4 @  


Bedarfsmässig verwendeter Antwortteil zu 2d von Großbritannien, der am 20. Juni 1957 von Arusha/Tanganjika nach Windsor zurückgeschickt wurde. Die Karte erhielt in Tanganjika eine Zusatzfrankatur von 50c, die den Luftpostzuschlag deckte.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

2471 20 09.02.19 16:50volkimal
1000 15.04.18 02:38Cantus
1455 15.03.18 20:37Saguarojo
1430 02.12.17 10:49Baber
862 23.11.17 00:59merkuria


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.