Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Nachnahmemarken der Deutschen Post
StefanM Am: 29.03.2018 08:42:46 Gelesen: 1900# 1 @  
Seit dem 1.3.2018 gibt es Nachnahmemarken der Deutschen Post [1].



Was sagt ihr? Sind das vollwertige Postwertzeichen?

Belege sind vielleicht nicht so häufig in Sammlerhände zu bekommen!

Gruß
Stefan

[1] https://shop.deutschepost.de/nachnahme-marke-national-4-40-eur
 
Nachtreter Am: 29.03.2018 10:42:48 Gelesen: 1876# 2 @  
@ StefanM [#1]

Die gibt es bereits seit dem 01.07.2010. Zum 01.03.2018 ist lediglich eine Änderung eingetreten!

Die Diskussion, ob Postwertzeichen oder nicht, ist mindestens genauso alt.

Viele Grüße

Nachtreter
 
Journalist Am: 29.03.2018 13:12:31 Gelesen: 1848# 3 @  
@ StefanM [#1]

Hallo Stefan und an alle,

weitere Infos zur Nachnahmemarke findet ihr auch als Artikel unter:

http://jolschimke.de/label/eine-ueberraschung-bei-der-nachnahme-national.html

Ein neuer ergänzender Artikel zu diesem Thema ist derzeit in Arbeit und soll in der Maiausgabe der philatelie erscheinen - soweit zu den Infos.

Belege sind tatsächlich nicht sehr häufig in Sammlerhänden zu finden.

Bezüglich der vorausbezahlten Label für verschiedene Sendungsformen oder als Zusatzleistung gibt es ja derzeit schon eine ganze Menge - teilweise nennt die Post so etwas auch "Produktmarke"

(Beispiele, Produktmarke Streifbandzeitung, Produktmarke PZA). Vorausbezahlt wird außer dem Nachnahmelabel aber auch beispielsweise ein SB-Einschreiben. So etwas ähnliches gab es ja auch mal in der DDR, wo die Einschreibezettel 50 Pfg gekostet haben.

Als Postwertzeichen würde ich es nicht direkt auffassen, da ein Postwertzeichen ja für viele Versendungsformen als Freimachung genutzt werden kann, während diese anderen eben genannten Label oder Zettel nur für bestimmte Fälle eine "Frankaturgültigkeit" haben. Daher ist der von der Post teilweise gewählte Begriff "Produktmarke" vielleicht gar nicht so verkehrt ?

Viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 29.03.2018 14:16:08 Gelesen: 1834# 4 @  
@ Journalist [#3]

Als Postwertzeichen würde ich es nicht direkt auffassen, da ein Postwertzeichen ja für viele Versendungsformen als Freimachung genutzt werden kann,

Nicht immer Jürgen, es gibt natürlich Postwertzeichen, die nur für eine gewisse postalische Beförderungsdienstleistung genutzt werden können. Nicht jedes Postwertzeichen muss ein Allrounder sein. Deshalb werden diese besonderen PWZ in den Katalogen meist in eigenen Unterkapiteln aufgeführt. Aber selbst da fahren die Kataloge ja keine einheitliche Linie. Zum Beispiel sind die Special Delivery Marken der USA (eine Art von spezieller Expresszustellung) im MICHEL ganz normal mit laufender Haupt-Nummer gelistet (obwohl "the Special Delivery stamp had to be affixed to the envelope along with all other postage and could not be used to prepay regular and airmail postage"), im SCOTT aber korrekterweise in einem separaten Kapitel. Würde der MICHEL hier einheitlich vorgehen, müsste er die Nachnahmemarke (Einschreibemarken etc.) sogar zwischen den bunten Klebelabeln, genannt Briefmarken, aufnehmen und nicht im "back of the book" ;-) Diese Special Delivery Marken sind übrigens ein Äquivalent zu den von Dir genannten 50 Pfenning "Einschreibezetteln", nur sehen die amerikanischen wie ganz normale Brioefmarken aus. ;-)



Postwertzeichen sind sie zweifelsfrei und eindeutig (sie werden vorher gekauft und können von jedermann, auch Dritten, jederzeit und überall später zum Abruf der postalischen Beförderzungsdienstleistung eingesetzt werden = Postwertzeichen), ob man sie als Briefmarken bezeichen kann, wäre vielleich noch zu diskutieren. Aber, ... da sie ja unbestritten Marken sind und sie werden ebenfalls unbestritten auf Briefen zur Begleichung einer postalischen Beförderungs(zusatz-)leistung verwendet, sind es zumindest vom "Wort her" auch Briefmarken ;-). Obwohl ich würde auch, einfach schon wegen der "besseren Klarheit" einfach das DPAG-Wort "Produktmarken" nehmen.

Aber die Postwertzeicheneigenschaft ist zumindest unbestritten.

Gruß
Thomas
 
Holzinger Am: 29.03.2018 14:31:51 Gelesen: 1831# 5 @  
Genau @ DL8AAM [#4]

Hier als Ergänzung zu Deinem Beitrag für den "Nicht-USA-Sammler" beispielhaft 3 (wiilkürlich) ausgewählte Ausgaben als Bild:



@ DL8AAM, während ich gescannt habe, hast Du auch mit Bild ergänzt.
 
Journalist Am: 12.04.2018 09:38:30 Gelesen: 1755# 6 @  
Hallo an alle,

vorhin wurde der neue Artikel "Änderungen bei Nachnahme National" als Vorabveröffentlichung von der Maiausgabe der philatelie auf der Webseite "Moderne Postgeschichte" freigeschaltet:

http://jolschimke.de/label/aenderungen-bei-nachnahme-national.html

Ein zweiter Artikel aus der Maiausgabe mit dem Thema "Betrug mit Briefmarkenfälschungen" wird allerdings nicht als Vorabveröffentlichung freigeschaltet werden. Er wird erst am selben Tag, wie die philatelie erscheint auch im Internet zu finden sein.

Viele Grüße Jürgen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.