Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Altdeutschland Preussen Fahrpost: Baare Einzahlung
Magdeburger Am: 14.04.2018 18:50:55 Gelesen: 719# 1 @  
Baare Einzahlung

Liebe Sammelfreunde,

in Preussen wurde als erstes "deutsches" Land die "Baare Einzahlung", was Vorläufer der Postanweisung sind, zum 01.12.1848 eingeführt. Dazu habe ich jetzt die Vorgehensweise aus dem Postamtsblatt 50/1848 herausgezogen.







Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
JohannesM Am: 14.04.2018 22:30:47 Gelesen: 644# 2 @  
Hallo Ulf,

jetzt zeigst du doch bestimmt noch ein paar passende Belege dazu, oder? :-)

Beste Grüße
Eckhard
 
Magdeburger Am: 15.04.2018 10:44:10 Gelesen: 601# 3 @  
Liebe Sammelfreunde,

"Baare Einzahlungen" sind die "seltensten" Fahrpostsendungen überhaupt. So war ich richtig glücklich, wo ich diesen netten Beleg bekommen habe:



Am 25.08.1852 wurde dieser Brief in Magdeburg aufgegeben, welcher sogar noch am gleichem Tage ankam. Die Declaration ist schon sehr lesenswert:

Die Wohllöbl(iche) Magistradt zu Neuhaldensleben übersende ich hier elf Silbergroschen drei Pfennig welche ich hier an das königl(iche) Ober=Post=Amt baar entrichtet habe

Im Postamt wurde 11 1/4 Sgr. eingezahlt nun notiert und das Franco errechnet sich mit 1 Sgr. für den Brief und 1/2 Sgr. Gebühr für den Einzahlungsbetrag unter einem Thaler. N.B. ab 01.09.1852 wären schon 2 Sgr. Franco erforderlich gewesen, da dann mindestens 1 Sgr. Gebühr anfiel.

Eine Frankierung mit Freimarken war ebenfalls noch nicht gegeben, erst ab 17.06.1853 wurde dies erlaubt.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
JohannesM Am: 15.04.2018 14:34:49 Gelesen: 567# 4 @  
Hallo Ulf,

schöner Brief, da muß ich jetzt sehen, ob ich sowas von Halberstadt bekomme.

Beste Grüße
Eckhard
 
Magdeburger Am: 22.04.2018 17:44:08 Gelesen: 472# 5 @  
Hallo liebe Sammelfreunde,

Doppelverwendungen sind immer wieder anzutreffen. Interessant finde ich solche, wo eine Ganzsache gewendet wurde.



Am 28.06.18(58) wurde in Magdeburg eine Baare Einzahlung in Höhe von 3 Thaler 15 Sgr. aufgegeben und an den Postexpedienten Herr Fritz Heide in Burg adressiert. Franco setzt sich aus 1 Sgr. für die Baare Einzahlung und einen weiteren Silbergroschen für den Brief zusammen.



Die Ganzsache wurde nun gewendet und wurde am 30.08.1858 an Herrn Postexpedienten Voelker Magdeburg Königlich Ober Post Direction" als Paketbegleitung mit Postvorschuß aufgegeben.

Die Taxierung: 21 1/4 Sgr. Postvorschuß + 2 Sgr. ProCura (1 Sgr. je angefangenen 1/2 Thaler) + 2 Sgr. Mindestfahrposttarif = 25 1/4 Sgr. Gesamt

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Baldersbrynd Am: 22.04.2018 23:35:59 Gelesen: 441# 6 @  
Hallo Alle,

hier noch ein Brief mit Bar Einzahlung.

Von Danzig nach Cöln am 4.1.1864. Porto 3 Sgr für Brief und 1 Sgr. für Postanweissung, zusammen 4 Sgr. Am oben steht "Einzahlung beim Koenigl(ischen) Ober Post Amt / Zwey Thaler.

Viele Grüße
Jørgen


 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.