Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (72, 78-79) Deutsches Reich Druckzufälligkeiten
Das Thema hat 79 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
H.G.W. Am: 25.04.2021 19:51:58 Gelesen: 9064# 55 @  
Hallo,

hier zeige ich ein Infla-Marke 5 Milliarden auf 4 Millionen Michel Nr. 333.

Bei dieser Marke neigen sich die Striche der Strichleiste von senkrecht nach schief rechts.

Kennt Jemand dieses Phänomen?

Gruß Horst


 
juni-1848 Am: 26.04.2021 07:40:12 Gelesen: 9046# 56 @  
@ H.G.W. [#40]
@ erron [#42]

Moin zusammen,

Die beiden Abweichungen der Mi. 257 (10000 Queroffset)

1 80000 im rechten oberen Wertschild sowie e in Reich mit Stirnlocke

finden wir auf Feld 38 im Bogen A4/4.

Beagter Bogen zeigt übrigens 16 Marken mit teils deutlichen, ohne Lupe erkennbaren Druckabweichungen, davon bisher im INFLA-Handbuch als Plattenfehler benannt:

F9 (Beule am Fuß der großen 1) sowie F25 (n und d in Hundert unten verbunden).

Sammlergruß, Werner
 
H.G.W. Am: 27.04.2021 12:53:59 Gelesen: 8938# 57 @  
Hallo,

hier zeige ich eine Infla-Marke 100 Tsd auf 100 M Michel Nr. 289.



Am "S" von Tausend befindet sich im oberen Bereich ein Haken. Auch bei dieser Marke kann ich, wie bei der bereits gezeigten 5 Milliarden auf 4 Millionen-Marke ein Kippen der Strichleiste nach rechts feststellen.

Ist diese Marke bereits bekannt?

Gruß Horst
 
rosenstolz Am: 26.05.2021 17:24:23 Gelesen: 8393# 58 @  
Fehldruck

Ich habe eine Briefmarke "Grossdeutsches Reich" mit einem markanten Farbfehler.

Kennt jemand diese Marke ? Was könnte diese wohl Wert sein. Ich bin für jeden Hinweis dankbar.


 
rosenstolz Am: 26.05.2021 17:27:38 Gelesen: 8357# 59 @  
Druckzufälligkeit

Ich habe eine Briefmarke in meiner Sammlung mit Farbfehler gefunden. Kennt jemand diese Marke ? Weiss jemand was sie Wert ein könnte ?


 
MS Sammler Am: 26.05.2021 17:35:00 Gelesen: 8386# 60 @  
Moin,

der Fehler ist, dass die Marke ausgeblichen und somit defekt ist. Du kannst sogar noch die Zähnung der anderen Marke sehen, die die rechte Hälfte bedeckte und vor dem Licht schützte. Der Wert beträgt exakt 0,00 €.

Leon.
 
rosenstolz Am: 26.05.2021 18:57:56 Gelesen: 8348# 61 @  
Super beobachtet. Danke für den Hinweis.
 
Thommy16 Am: 12.09.2021 15:55:06 Gelesen: 6969# 62 @  
Deutsches Reich Dauerserie Germania Druckabweichungen

Hallo. Bin neu hier im Forum und verfolge schon seit einiger Zeit mit großen Interesse das Thema "Fehler auf Briefmarken" und hier besonders die Ausgaben des Deutschen Reichs Germania.

Habe in meinen Dublettenbeständen auch einige Druckabweichungen gefunden die ich gerne vorstellen möchte. Vielleicht kann ja jemand diese Abweichungen bestätigen bzw. hat diese selbst schon in seinen Markenbeständen gefunden.

Als erstes handelt es sich um eine Mi. Nr. 55 mit der Abweichung "großer senkrechter Kratzer im Hals!"

Des zweiten ist es eine Mi. Nr. 60 mit der Abweichung "schwarzer Fleck über dem Schwertknauf!"

Die dritte Abweichung liegt mir auf zwei Marken vor. Es sind Mi. Nr. 68 mit der Abweichung "Rahmenbruch links des Schwertknaufes!" Ich hoffe die Bilder sind scharf genug um alles zu erkennen.

Grüße Thommy16






 
Thommy16 Am: 14.09.2021 16:41:15 Gelesen: 6944# 63 @  
Plattenfehler Deutsches Reich Germania

Hallo Germania Freunde,

stelle heute wieder ein paar Abarten der Germania ein, in der Hoffnung, dass der ein oder andere die Abarten bestätigen kann bzw. ebenfalls in seinen Beständen sichtet.

1. - 3 Pfg. Germania Reichspost Mi. Nr. 54 - Außenrahmen links neben dem Band beschädigt. Abweichung liegt mir zwei mal vor.
2. - 3 Pfg. Germania Reichspost Mi. Nr. 54 - Schraffenbruch im linken Brustpanzer, dadurch weißer Fleck. Abweichung liegt mir zwei mal vor.
3. - 3 Pfg. Germania Reichspost Mi. Nr. 54 - schräger Kratzer im linken unteren Schattenfeld des Bandes. Abweichung liegt mir zwei mal vor.
4. - 3 Pfg. Germania Reichspost Mi. Nr. 54 - Einbuchtung unten im Schattenfeld des Bandes. Abweichung liegt mir zwei mal vor.
5. - 10 Pfg. Germania Reichspost Mi. Nr. 56 - Bruch im linken Kronenbügel. Abweichung liegt mir zwei mal vor.


 
Richard Am: 14.09.2021 17:46:35 Gelesen: 6927# 64 @  
@ Thommy16 [#63]
@ alle Mitglieder

Um die im Michel katalogisierten Plattenfehler von den Druckzufälligkeiten zu trennen, haben wir seit diesem Jahr bereits verschiedene Gebiete getrennt.

Auch für Deutsches Reich bitte ich all diejenigen, die sich mit möglichen Plattenfehlern beschäftigen, künftig diese Trennung zu beachten. Dies soll der Freude an der Suche keinen Abbruch tun.

Vielen Dank und schöne Grüsse, Richard
 
GustavE Am: 03.11.2021 15:16:33 Gelesen: 6554# 65 @  
DR 64 Type I Plattenfehler oder Druckzufälligkeit ?

Hallo Deutsches Reich Spezialisten,

kann mir von euch jemand sagen, ob es sich bei dieser 64I um einen Plattenfehler oder um eine Druckzufälligkeit handelt?

Ich konnte im Michel Spezial und im Michel Plattenfehler DR 1872 - 1945 leider nichts vergleichbares finden.

Danke

MfG Gustav


 
Marcello Am: 03.11.2021 15:59:41 Gelesen: 6531# 66 @  
@ GustavE [#65]

Hallo Gustav,

die Plattenfehler und verschiedene Typen (insgesamt 5 Typen) sind nicht im Michel gelistet. Nur die Typen I und II.

Die Erforschung der Typen, Plattenfehler übernehmen die ArGe Germania und ihre Mitglieder [1].

Ich habe im Handbuch der Plattenfehler der Markwerte [2] nachgeschlagen, dort ist der Punkt nicht als Plattenfehler verzeichnet. Ich tippe auf eine Druckzufälligkeit.

Es kann aber sein, das dein Punkt schon bekannt ist und noch nicht in die Literatur aufgenommen wurde. Ich würde mit dem Spezialisten Dr. Gleißner Kontakt über die ArGe aufnehmen.

Gruß
Marcel

[1] http://www.germania-marken.de/

[2] Dr. med. Gernot Gleißner Handbuch der Plattenfehler der Markwerte der Germania-Reichspost-Ausgabe Michel-Nr. 63-66 (erhältlich bei der ArGe Germania)
 
GustavE Am: 03.11.2021 16:15:05 Gelesen: 6520# 67 @  
@ Marcello [#66]

Hallo Marcello,

danke für deinen Hinweis. Ich werde mit der ArGe Germania Kontakt aufnehmen und mir das Handbuch der Plattenfehler der Markwerte besorgen.

Viele Grüße
Gustav
 
Marcello Am: 10.11.2021 17:36:17 Gelesen: 6344# 68 @  
@ GustavE [#67]

Hallo Gustav,

habe gerade meine ganzen Reichspost 2 Mark Typen durchgesehen. Und dein Punkt ist bei einer meiner auch aufgetaucht. Es handelt sich um eine Type I Oberrand, somit lässt sich schonmal Teile der Felder eingrenzen. Und zwar Feld 1-4. Vermutlich Feld 3, da man oben bei mir noch einen Teil des Passerkreuzes sieht

Ich werde auch mal dem Herrn Gleißner schreiben.

Grüße
Marcel



 
GustavE Am: 12.11.2021 12:14:17 Gelesen: 6255# 69 @  
@ Marcello [#68]

Hallo Marcello,

das ist ja prima. Ich werde auch Herrn Gleißner anschreiben. Da ist es gut, wenn auf einer weiteren Marke die gleiche Auffälligkeit gefunden wurde. Vielleicht ist es auch ein bisher undokumentierter Plattenfehler. Wir werden sehen.

Danke Marcello für diese Info.

Viele Grüße
Gustav
 
Marcello Am: 12.11.2021 13:48:59 Gelesen: 6239# 70 @  
@ GustavE [#69]

Hallo Gustav und alle anderen,

ich habe dem Herrn Dr. Gleissner bezüglich unserer Auffälligkeit geschrieben und hier ist seine Antwort:

Sehr geehrter Herr Zügel,

gerne gebe ich Ihnen eine Antwort. In meinem Buch über die Plattenfehler der Markwerte habe ich die Typen der 2 Mark Reichspost genau beschrieben.

Es sind 5 Typen und nicht 2, wie der MICHEL heute noch notiert. Jede waagerechte Bogenreihe läßt sich eindeutig zuordnen.

Die von Ihnen gezeigt Marke ist nach meiner Klassifizierung Type I. Der Punkt ist ein kleines weiteres Typenmerkmal, die alle Type I Marken haben.


Bei der Beschreibung in meinem Buch habe ich nur die wichtigsten Merkmale, die zur Zuordnung nötig sind, beschrieben. Es soll ja auch noch der Normalsammler die Typen nachvollziehen können.

Mit vielen Grüßen und bleiben Sie auch gesund.

Dr. med. Gernot Gleißner


Grüße
Marcel
 
GustavE Am: 12.11.2021 15:54:14 Gelesen: 6219# 71 @  
@ Marcello [#70]

Hallo Marcel,

danke für die Info. Ich habe die Emails in CC mitgelesen. Somit ist die Sache nun klar.

Viele Grüße
Gustav
 
narnia2009 Am: 21.01.2022 17:03:59 Gelesen: 5320# 72 @  
Germania 64 I mit Plattenfehler ?

Guten Tag,

ich bin über diese Marke hier gestolpert.

Auffällig waren hierbei ein blauer Punkt oberhalb des Markenbildrandes rechts unter dem zweiten I in EINIG sowie eine Ausbuchtung des G in EINIG.

Ist das was Besonderes oder wie ist das zu bewerten?

Ich danke Euch für Eure Expertise

Ralf



Leider steht mir kein größeres Bild zur Verfügung
 
narnia2009 Am: 21.01.2022 18:18:54 Gelesen: 5296# 73 @  
Die Marke habe ich in der Lagune gesehen und hat meine Aufmerksamkeit erregt. Sie ist zwar inzwischen verkauft aber der Fehler interessiert mich einfach. :-)
 
Zeitlos Am: 27.02.2022 14:57:41 Gelesen: 4796# 74 @  
@ erron [#24] [#23]

Hallo erron

danke für deine Hinweise,

hallo zusammen,

ich würde gern weitere Marken dieser Abschiedsserie aufgreifen und Druckfehler ergänzen. Eure Kommentare und eure Fundstücke von Druckabweichungen - würden auch mich interessieren. Druckfehler der Ur-Marken - Altdeutschland Bayern sind auch einzubeziehen. Aufgeführte PF finden sich auch mal bei anderen Werten.

4 x Michel 122









Vielen Dank schon mal - weitere Fundstücke folgen.

Beste Grüße Helmut
 
Zeitlos Am: 27.02.2022 15:38:57 Gelesen: 4792# 75 @  
[#74] Ergänzungen

Michel 122





Michel 123



Michel 126



Alle Fehleraufnahmen im Detail - sprechen für sich.

Beste Grüße Helmut
 
H.G.W. Am: 04.08.2022 16:00:30 Gelesen: 2656# 76 @  
Hallo,

hier zeige ich eine Dienstmarke 10 Pfg. Michel Nr.101. Diese Marke hat einen rußigen Aufdruck und links unten am Posthorn eine Korrektur PE1. Bei dem oberen linksseitigen Posthorn ist ebenfalls eine Veränderung zu sehen, ist das eine Druckzufälligkeit oder auch eine Korrektur?

Gruß Horst


 
muemmel Am: 04.08.2022 21:40:14 Gelesen: 2611# 77 @  
@ H.G.W. [#76]

Hallo Horst,

bei dem linken unteren Posthorn handelt es sich um das vollständige primäre Feldmerkmal PP 23 (PE 1), also keine Korrektur. Die Abweichung beim linken oberen Posthorn ist eine Druckzufälligkeit.

Hitzige Grüße
Mümmel

[Beiträge [#75] und [#76] redaktionell verschoben aus dem Thema "Deutsches Reich Abarten"]
 
spain01 Am: 10.08.2022 01:07:37 Gelesen: 2464# 78 @  
DR MiNr. 825 mit großen Kratzern (Plattenbruch?)

Hallo Allerseits,

die beiden nachfolgend abgebildeten Marken (** und *) zeigen beide eine sehr auffallende, leicht geneigte Linie durch (fast) das gesamte Markenbild durch das K von POSTKONGRESS bis hinter das 2. S von DEUTSCHES:




Die Linie ist so auffällig und deutlich, dass man sie eigentlich nicht übersehen kann.

Und noch zwei Marken mit einer solchen Linie, allerdings an etwas anderer Stelle.

Von OS von POST bis durch das 2. E von DEUTSCHES:



Durch das G von KONGRESS bis links vor das R von REICH:



Die ersten beiden Marken zeigen einen identischen Linienverlauf, weswegen wohl davon ausgegangen werden kann, es es sich um die gleiche Linie - und damit um das gleiche Bogenfeld - handelt.

Die Neigung bei der 3. Marke erscheint mir identisch zu der 1./2. Marke, wobei die Linie bei der 4. Marke fast senkrecht verläuft. Ich schließe aus, dass sich die 3. Marke in der selben senkrechten Markenreihe wie die 1./2. Marke befindet. Dazu habe ich sie mit unterschiedlichen Abständen untereinander gelegt und es ergab keine lineare Verbindung. Dies würde bedeuten, dass diese sehr massiven Kratzer auf unterschiedlichen senkrechten Bogenreihen vorkommen müss(t)en.

Auf Grund der Intensität der Linien schließe ich auch Haarlinien, wie bei Berlin MiNr. 57 - 60, aus. Dort entstanden sie durch das abwischen der Druckplatten, wobei minimale Staubpartikel minimale Kratzer, also die Haarlinien, verursacht haben.

Bin mal gespannt auf eure Einschätzungen dazu.

Gruß
Michael
 
spain01 Am: 19.10.2022 22:51:31 Gelesen: 1051# 79 @  
DR MiNr. 862

Hallo Allerseits,

hier zeige ich eine postfrische DR MiNr. 862 mit einem sehr markanken senkrechten Strich zumindest durch die untere Markenhälfte bis durch U von DEUTSCHES und C von REICH:



Da auch das E von JAHRE am oberen Markenrand "beschädigt" ist, könnte sich dieser Strich durch das gesamte Markenbild ziehen. Unter der Lupe sind Anzeichen dafür vorhanden, aber alles andere, als gesicherte Erkenntnisse.

Persönlich bezweifle ich einen Plattenfehler.

Die Marke wurde im Rastertiefdruckverfahren hergestellt. Die Rasternäpfchen sind bei der Linie aber - für mich - nicht zu entdecken. Aber für ein gewöhnliches Haar ist der Farbstrich zu dick. Könnte es sich bei dem "Veruracher" um ein dickes Haar eines Reinigungspinsels handeln??? Das pfeilförmige Ende, das am Unterrand deutlich sichtbar ist, könnte darauf hinweisen...

Auch wenn es sich - wovon ich ausgehe - aus reine Druckzufälligkeit erweisen sollte, so ist es dennoch eine sehr markante Druckabweichung.

Bin gespannt auf informative Aussagen.

Gruß
Michael
 

Das Thema hat 79 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.