Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Grossbritannien: Britische Kriegspropaganda Marken im 2. Weltkrieg
Richard Am: 30.04.2018 09:04:01 Gelesen: 889# 1 @  


(wm) Ein 9er-Block der 12 Pf.-Hindenburgmarke als Titelbild? Das verblüfft und der ahnungslose Betrachter fragt sich, was den Auktionator bewogen haben mag, derartige „Alltagsmarken“ als Katalogtitel zu verbreiten. Die Auflösung folgt unter Los Nr. 2872, denn dort offenbart sich der vermeintliche Massenwareblock als eine einmalige Seltenheit. Es handelt sich nämlich in Wirklichkeit um eine britische Kriegspropaganda-Fälschung, die 1939 entstand. Bereits lose Einzelmarken werten im MICHEL 2 200 Euro und werden bei Auktionen mit bis zu 1.600 Euro zugeschlagen. Der 9er-Block ist die bisher größte bekannte Einheit, also ein Unikat, und für 8.000 Euro Ausruf angesetzt.

Quelle: 184. Rauhut & Kruschel-Auktion am 19. Mai 2018
 
hajo22 Am: 30.04.2018 09:48:41 Gelesen: 875# 2 @  
@ Richard [#1]

Der 9er-Block ist die bisher größte bekannte Einheit, ....

Das stimmt nicht ganz: Im Handbuch von Wolfgang Baldus "Die schwarze Post" Band 1 ist auf Seite 58 ein Zwölferrandblock abgebildet, der allerdings zwischenzeitlich aufgeteilt sein soll, so daß nur noch das Foto existiert.

Aus meiner Sammlung kann ich ein Randstück der britischen Propagandafälschung Hindenburg (Katalog Nr.22) zeigen. Ganz typisch für Randstücke ist der rote Randstreifen/-balken.

Die Propagandafälschung ist selten bis sehr selten, die Auflage bis heute meines Wissens unbekannt. Die Marke ist vom Markt praktisch verschwunden. Der Ausruf bei Rauhut ist daher sehr moderat angesetzt. Es ist davon auszugehen, daß der Zuschlag erheblich höher erfolgen wird. Dabei bleibt zu hoffen, daß der Käufer dieses Museumsstückes den Block nicht zertrennt. Die Marke ist auch auf Brief bekannt.



hajo22
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.